300.000 km, bj 97

Mercedes Sprinter 1 (Typ T1N, Baumuster W901-W905) & VW LT 2 - ab 1995 bis 2006
Antworten
Axel
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 527
Registriert: 01 Nov 2002 00:00
Wohnort: Linz/Österreich

300.000 km, bj 97

Beitrag von Axel » 06 Okt 2019 18:26

ein resümee in stichworten:

gekauft im herbst 2000 mit 80.000km
seit 19 jahren bei mir in betrieb als reisemobil und alltagsauto, keine garage, ich hab keinen zweitwagen.
nach 1, 2 jahren lenkungspumpe getauscht, die war laut.
bei ca 270k zylinderkopfdichtung (der typische schaden bei den 60x-motoren, steg zw. 1. zylinder und kettenkasten durch)
heuer kardanwellenmittellager, riementrieb alle teile (wasserpumpe, spannhebel, dämpfer, rollen, lima prophylaktisch)
im lauf der jahre natürlich die üblichen verschleißteile (bremsen, achsmanschetten, auspuff, traggelenke, spurstangenköpfe, ankerplatten hinterachse)
rost: holme beidseitig saniert vom vorderen radlauf bis zur hinteren stoßstange, fensterfalze an ein paar stellen. ablaufborungen bei den einstiegen unter den kunststofftrittplatten kräftig vergrößert.

ich bin jetzt 65, hab beschlossen, der alte 312er ist mein letztes auto. so 10, 15 jahre sollt er schon noch durchhalten, wir werden sehen. :wink:
Axel

312D Fensterbus 4x4 (Oberaigner zuschaltbar ohne Untersetzung, ohne HA-Sperre)
BJ 1997, Kauf 2000, niedrig, mittlerer Radstand, rot, 300.000 km

Alles Vernünftige ist einfach, alles Komplizierte ist überflüssig.
(Michail T. Kalaschnikow)

Benutzeravatar
Wolfgangfox
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 143
Registriert: 19 Jan 2017 16:50
Wohnort: im schönen Eichsfeld

Galerie
Fahrerkarte

Re: 300.000 km, bj 97

Beitrag von Wolfgangfox » 06 Okt 2019 19:54

Hallo Axel

Meiner hat auch weit über 300.000 km auf der Uhr und das Maschinchen läuft immer noch wie ein Uhrwerk. Die gleichen Verschleißteile, wie bei dir gewechselt und auch Schweller geschweißt und alle Türen untenrum blechmäßig erneuert. Läuft bei mir auch als Campingbus und in täglicher Benutzung.
Ich gedenke mich, mit meinen 67 Jahren, auch nicht davon zu trennen. Man wird halt zusammen älter..... :D
Hast du auch selbst ausgebaut? Wär doch interessant, sich mal auszutauschen...
Beim letzten Ausbauertreffen waren wir und unser Bus mit Abstand die Ältesten......

Gruß Wolfgang
Willst du, dass es perfekt wird ? Dann mach es selbst !

VWLT3506
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 216
Registriert: 20 Jul 2017 21:19

Fahrerkarte

Re: 300.000 km, bj 97

Beitrag von VWLT3506 » 08 Okt 2019 11:09

Meiner hat auch 308tkm

bekommt noch seine vollversiegelung und ein neues kleidchen und dann hoffe ich, dass ich Ihn in eurem Alter noch habe ;)
also in Knapp 40 Jahren, vielleicht dann mit Wasserstoffantrieb. Aber ist halt eine geniale größe zum Selbstausbauen :)
muss Ihn noch ummelden auf Wohnmobil. Was bezahlt Ihr im Jahr Versicherung und steuern?

Axel
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 527
Registriert: 01 Nov 2002 00:00
Wohnort: Linz/Österreich

Re: 300.000 km, bj 97

Beitrag von Axel » 08 Okt 2019 14:32

versicherung und steuer - das sind in summe so 900.- im jahr. soll angeblich in deutschland billiger sein als in österreich.
Axel

312D Fensterbus 4x4 (Oberaigner zuschaltbar ohne Untersetzung, ohne HA-Sperre)
BJ 1997, Kauf 2000, niedrig, mittlerer Radstand, rot, 300.000 km

Alles Vernünftige ist einfach, alles Komplizierte ist überflüssig.
(Michail T. Kalaschnikow)

Benutzeravatar
Wolfgangfox
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 143
Registriert: 19 Jan 2017 16:50
Wohnort: im schönen Eichsfeld

Galerie
Fahrerkarte

Re: 300.000 km, bj 97

Beitrag von Wolfgangfox » 08 Okt 2019 16:18

Also, ich hab für 8 Monate Steuer + Versicherung 308 €... :D :D
Davon sind 88,- € Versicherung allerdings bei SFK 25
Willst du, dass es perfekt wird ? Dann mach es selbst !

Benutzeravatar
jo.corzel
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 124
Registriert: 21 Jul 2019 15:34

Re: 300.000 km, bj 97

Beitrag von jo.corzel » 09 Okt 2019 18:44

bei mir als Womo 160 EUR Versicherung und 320 EUR Steuern, 316 cdi 3,5T.
oder als LKW 280 EUR Versicherung und 210 EUR Steuern, nimmt sich nicht viel, knapp 500 EUR jährlich, SF20

Gruß
Jo
316cdi, Automatikgetriebe, mitlerer Radstand, niedrig

VWLT3506
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 216
Registriert: 20 Jul 2017 21:19

Fahrerkarte

Re: 300.000 km, bj 97

Beitrag von VWLT3506 » 10 Okt 2019 11:54

Oh kühl danke fuer die Infos! Vllt belasse ich ihn dann bei Pkw. Das spart mir die Umschreibung und gasabnahme :)

Benutzeravatar
Mopedfahrer
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 925
Registriert: 07 Aug 2014 14:39
Wohnort: Nordbayern

Fahrerkarte

Re: 300.000 km, bj 97

Beitrag von Mopedfahrer » 10 Okt 2019 12:15

Hallo,

ist es wegen der Gasprüfung nicht egal, ob dein Auto als Wohnmobil oder als PKW angemeldet ist?
Wenn Gas installiert ist, brauchst du doch auch eine Prüfung - oder bin ich hier falsch informiert :?:
Viele Grüße Anton

One Life. Live it.

315 CDI 4x4, Bj. 2008

schmandi
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 20
Registriert: 18 Dez 2012 20:25

Re: 300.000 km, bj 97

Beitrag von schmandi » 10 Okt 2019 14:48

Unserer LT nähert sich auch den 300.00km (aktuell 286.500) - allerdings mit einem gebrauchten ANJ AT-Motor, welcher nun gut 160.000km auf dem Buckel hat. Sind vor einem Monat von unserer 12-monatigen Reise wiedergekommen und haben nun frischen TÜV und Gasprüfung.

Gruß aus Bonn, Andi
IMG_5686.jpg

Benutzeravatar
Steffen G.
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 139
Registriert: 03 Jun 2018 10:20
Kontaktdaten:

Fahrerkarte

Re: 300.000 km, bj 97

Beitrag von Steffen G. » 10 Okt 2019 17:08

Mopedfahrer hat geschrieben:
10 Okt 2019 12:15
Hallo,

ist es wegen der Gasprüfung nicht egal, ob dein Auto als Wohnmobil oder als PKW angemeldet ist?
Wenn Gas installiert ist, brauchst du doch auch eine Prüfung - oder bin ich hier falsch informiert :?:
Das kommt auf die Auslegung der Anlage an. Wenn du eine Gasanlage fest verbaust, so muss diese geprüft werden.
Hast du nur eine Gasflasche und einen mobilen Kocher mit Schlauch an Board, dann gilt dies nur als Transport. Hierzu muss die Gasflasche aber abgeklemmt und die Schutzkappe drauf sein, und natürlich die Ladung gesichert sein. Bei Benutzung wird das ganze dann aufgebaut, anschließend wieder abgebaut. Ist so als wenn du mit nem Gasgrill irgendwohin zum Grillen fährst, ob du den jetzt draußen oder drinnen benutz bleibt dir überlassen.
Allerdings funktioniert das nur mit nem Kocher, oder einem entsprechenden Heizstrahler. Willst du Komponenten wie ein Kühlschrank oder ne Standheizung verbauen, so sind diese mit einer festen Verbindung anzuschließen, und dann bist du wieder bei der Gasprüfung.

Ach ja 312D BJ 98 kostet 480€ Womosteuer (3,5t) und 287€ Versicherung (SF0,5) und hat ~270000km auf der Uhr
Sprinter T1N W903, 312D mit Automatik Bj.98 (ehemaliger Krankenwagen)
Mein LUPUS auf Wohnmobile Selbstausbau

Antworten