Mercedes Qualität

Mercedes Sprinter 3 (Typ VS30, Baumuster W907/W910) - ab 2018
BARjoo
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 15
Registriert: 12 Nov 2019 18:05

Re: Mercedes Qualität

Beitrag von BARjoo »

IMG_3319.JPG
ja ja, wenn man so etwas sieht, dann schnellstens gegenwirken, sonst wird es später haarig. Die Radaufnahmen und Felgen brauchten auch dringend Rostschutz

Luchs
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 78
Registriert: 25 Sep 2019 18:59

Marktplatz

Re: Mercedes Qualität

Beitrag von Luchs »

dg0ocg hat geschrieben:
27 Apr 2020 16:31

Durch die nachgerüsteten Armlehnen auf den Aussenseiten der Sitze cruist man wie der kleine Ritter der Landstraße durch die Gegend - herrlich.

Ich hoffe, der Neue wird genauso gut und zuverlässig wie mein 906.

Soweit erstmal..

bis denne

Timm
Was hast du für Armlehnen außen nachgerüstet und was sind das für Sitze? Und bei welchem Fahrzeug (VS 30?).
Ich hatte mir die geringste Sitzkonfiguration bestellt, weil ich auf Recaro wechseln will.
Aber die Tür geht recht dicht an die MB-Originalsitze ran, sieht nicht so aus als ob dazwischen noch eine Armlehne passen würde.
Kannst du vielleicht ein Foto einstellen?

Dank vom Luchs dafür :D

Und um beim Thema zum bleiben:
Vieles ist auch bei meinem eher notdürftig als mit für das Geld anzusetzender Qualität durchgeführt.
Habe ich auch beim Dämmen gemerkt. Kabel der Rückleuchten wabbern an den scharfen Kanten rum; musste ich zusätzlichn "abpolstern", ähnlich auch an der Schiebetür.
Farbauftrag Innen lässt sehr zu wünschen übrig, insbesondere in versteckten Bereichen. Auch die Rostschutzvorsorge dort.
Der angebliche "1-DIN-SChacht" vorn unterm Dachhimmel ist von den Maßen her ungenau gefertigt. Die 1-DIN-Schacht-Funke sitzt dort nicht fest, kann insbesondere nach vorn raus rutschen. Werde mir wohl ne "Sonderlösung" einfallen lassen müssen.
Motormäßig habe ich erst einmal Ruhe. Aber werde wohl die Garnatie verlängern um zwei Jahre. Viel ist er ja mit 3 tkm noch net gelaufen.
Aber ich liebe ihn, den V6. Und er soll laufen, bis ich nicht mehr krauchen kann - ist ja nicht mehr allzulang :lol:
319 CDI (BM907), Bj. 2020, Kastenwagen, 3665, Hochdach,
AWD mit Untersetzung, Schalter

Benutzeravatar
Toolman
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 622
Registriert: 12 Aug 2016 16:32
Wohnort: NÖ-Süd
Kontaktdaten:

Re: Mercedes Qualität

Beitrag von Toolman »

ja das kommt früher als einem lieb ist wenn man nimmer innen Sprinter hochkommt. :mrgreen:
cheers Martin!

2017 316 4x4
2011 Subie Forester BoxerTurboAllrad
1980 Citroen Mehari

Benutzeravatar
Vagabundo
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 853
Registriert: 21 Jan 2012 15:21

Marktplatz

Re: Mercedes Qualität

Beitrag von Vagabundo »

Ergänzung:
Typ: Mercedes 906 BA50 4x4
Aktueller Kilometerstand: 78.894 km

Kleine Schelle einer Achsmanschette hält nicht. Reparatur von Mercedes in Spanien sowie Deutschland erfolglos...
Sogenannte Leckölleitung vom Injektor undicht....

Gruß Vagabundo

Benutzeravatar
Vagabundo
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 853
Registriert: 21 Jan 2012 15:21

Marktplatz

Re: Mercedes Qualität

Beitrag von Vagabundo »

Ergänzung:
Typ: Mercedes 906 BA50 4x4
Aktueller Kilometerstand: 78.894 km

Kleine Schelle einer Achsmanschette hält nicht. Reparatur von Mercedes in Spanien sowie Deutschland erfolglos...
Sogenannte Leckölleitung vom Injektor undicht....

Hierzu findet man in den Einzelbeiträgen ( Leckölleitung und Achsmanschette ) weitere Infos

Gruß Vagabundo

Luchs
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 78
Registriert: 25 Sep 2019 18:59

Marktplatz

Re: Mercedes Qualität

Beitrag von Luchs »

Toolman hat geschrieben:
15 Mai 2020 07:44
ja das kommt früher als einem lieb ist wenn man nimmer innen Sprinter hochkommt. :mrgreen:
Es gibt neuerdings eine transportable Hebebühne für dickbäuchige, alte Sprinterfahrer :lol:

Musste jetzt sein, im Nachklap zum gestrigen :D

Weiterhin freie Tage wünscht
Luchs
319 CDI (BM907), Bj. 2020, Kastenwagen, 3665, Hochdach,
AWD mit Untersetzung, Schalter

Kasten
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 31 Mai 2020 13:20

Re: Mercedes Qualität

Beitrag von Kasten »

Liebes Forum,

den Thread habe ich aufmerksam gelesen und da ich selbst „Betroffener“ bin, findet Ihr nachstehend meine Erfahrung und Meinung.

Über 20 Jahre habe ich in der Automobilindustrie bei einen Premiumhersteller gearbeitet und kann zu den Themen Rostvorsorge und Qualitätsanmutung klar konstatieren, dass diesbezüglich beanstandete Sachverhalten von denHerstellern bewusst in Kauf genommen werden. Auf Grundlage von Wettbewerbsbeobachtungen (....machen alle so....) und dem zukünftigen Käuferprofil (....was macht der Fahrer bei Erkennen der Defizite....) wird ganz bewusst eine kostenbasierte Entscheidung getroffen. Der Hersteller weiß also ganz genau, dass es einigen sauer aufstoßen wird und sie das nächste Mal keinen Mercedes mehr kaufen werden, dass einige ohnehin nach ein paar Jahren das Fahrzeug abgeben und es gar nicht mitbekommen und es wiederum einigen einfach egal ist. Solange die Qualitätsmängel also nicht auf breiter Front beanstandet werden, dann ändert sich da auch nichts.

Mein Fahrzeug (Sprinter kurz, 311) ist aus 10/2019 und hat jetzt 12tkm runter. Eigentlich mehr, nur das ich den Rest auf das Ersatzfahrzeug von Daimler gefahren habe..... Anfänglich hatte ich starken Wassereinbruch bei Regen und von Anfang an massive Elektrikprobleme. Das Auto ließ sich nicht verriegeln, die RFK fiel aus, das Handy koppelte sich nicht an, also kein Navi, kein Freisprechen. Die Check-Engine-Lampe erzwang auch einen Werkstatttermin und deutlichen Rost an Schrauben und Teilen der Vorderachse hatte ich bereits ebenfalls nach ein paar Wochen Fahrzeugleben.

Der Gipfel aber sind die Reifen: nachweislich mit dem vorgeschriebenen Luftdruck befüllt und das Fahrzeug weder nennenswert beladen noch zügig gefahren schmolz das Profil der Vorderräder auf den mittleren Profilbahnen wie Eis im Sommer. Mit 8tkm war nicht einmal mehr das halbe Profil vorhanden. Mein Hinweis kommentierte der stets freundliche (ernst gemeint) Kundendienstmann mit: tauschen wir nicht. Die nach vorne getauschten, jungfreulichen Vorderräder zeigen jetzt bei eigenmächtig verringertem Luftdruck ein gutes Tragbild.

Alles in Allem kann ich klar sagen: fährt prima, verbraucht nicht viel, entspricht qualitativ aber einfach nicht dem einfachen, machbaren Stand der Technik und ist aufgrund der stetigen Qualitätsprobleme für mich einfach nicht nutzbar. Erwähnte ich, dass die Hecktür wegen eines ausgehangenen Zuges nicht mehr zu Öffnen war? Macht sich ganz toll, wenn man die Ware beim Kunden nicht ausliefern kann.

Also, Mercedes, ich weiß ihr scant die Foren nach genau diesen Threads und wertet sie auch aus. Euch kann man nur den Rat geben: investiert wieder ein paar Euro’s in die Rostvorsorge und kümmert Euch dringend um die fehlerbehaftete Elektrik. Diese Probleme hat euer Wettbewerb schon vor 10 Jahren in den Griff bekommen. Naja, euer Entwicklungspartner macht diese bei seinem Golf 8 gerade noch einmal....zu viele Gleichteile?

Den Mitlesenden kann ich nur empfehlen: macht Euch Luft und haltet die Probleme in einem Thread fest, sonst fallen Euch beim nächsten Model die Räder ab......

Euch allen wünsche ich eine fehlerfreie Fahrt!

Alles Gute,


Kasten

Benutzeravatar
Vagabundo
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 853
Registriert: 21 Jan 2012 15:21

Marktplatz

Re: Mercedes Qualität

Beitrag von Vagabundo »

Kasten hat geschrieben:
31 Mai 2020 21:45
Liebes Forum,

den Thread habe ich aufmerksam gelesen und da ich selbst „Betroffener“ bin, findet Ihr nachstehend meine Erfahrung und Meinung.

Über 20 Jahre habe ich in der Automobilindustrie bei einen Premiumhersteller gearbeitet und kann zu den Themen Rostvorsorge und Qualitätsanmutung klar konstatieren, dass diesbezüglich beanstandete Sachverhalten von denHerstellern bewusst in Kauf genommen werden. Auf Grundlage von Wettbewerbsbeobachtungen (....machen alle so....) und dem zukünftigen Käuferprofil (....was macht der Fahrer bei Erkennen der Defizite....) wird ganz bewusst eine kostenbasierte Entscheidung getroffen. Der Hersteller weiß also ganz genau, dass es einigen sauer aufstoßen wird und sie das nächste Mal keinen Mercedes mehr kaufen werden, dass einige ohnehin nach ein paar Jahren das Fahrzeug abgeben und es gar nicht mitbekommen und es wiederum einigen einfach egal ist. Solange die Qualitätsmängel also nicht auf breiter Front beanstandet werden, dann ändert sich da auch nichts.

Mein Fahrzeug (Sprinter kurz, 311) ist aus 10/2019 und hat jetzt 12tkm runter. Eigentlich mehr, nur das ich den Rest auf das Ersatzfahrzeug von Daimler gefahren habe..... Anfänglich hatte ich starken Wassereinbruch bei Regen und von Anfang an massive Elektrikprobleme. Das Auto ließ sich nicht verriegeln, die RFK fiel aus, das Handy koppelte sich nicht an, also kein Navi, kein Freisprechen. Die Check-Engine-Lampe erzwang auch einen Werkstatttermin und deutlichen Rost an Schrauben und Teilen der Vorderachse hatte ich bereits ebenfalls nach ein paar Wochen Fahrzeugleben.

Der Gipfel aber sind die Reifen: nachweislich mit dem vorgeschriebenen Luftdruck befüllt und das Fahrzeug weder nennenswert beladen noch zügig gefahren schmolz das Profil der Vorderräder auf den mittleren Profilbahnen wie Eis im Sommer. Mit 8tkm war nicht einmal mehr das halbe Profil vorhanden. Mein Hinweis kommentierte der stets freundliche (ernst gemeint) Kundendienstmann mit: tauschen wir nicht. Die nach vorne getauschten, jungfreulichen Vorderräder zeigen jetzt bei eigenmächtig verringertem Luftdruck ein gutes Tragbild.

Alles in Allem kann ich klar sagen: fährt prima, verbraucht nicht viel, entspricht qualitativ aber einfach nicht dem einfachen, machbaren Stand der Technik und ist aufgrund der stetigen Qualitätsprobleme für mich einfach nicht nutzbar. Erwähnte ich, dass die Hecktür wegen eines ausgehangenen Zuges nicht mehr zu Öffnen war? Macht sich ganz toll, wenn man die Ware beim Kunden nicht ausliefern kann.

Also, Mercedes, ich weiß ihr scant die Foren nach genau diesen Threads und wertet sie auch aus. Euch kann man nur den Rat geben: investiert wieder ein paar Euro’s in die Rostvorsorge und kümmert Euch dringend um die fehlerbehaftete Elektrik. Diese Probleme hat euer Wettbewerb schon vor 10 Jahren in den Griff bekommen. Naja, euer Entwicklungspartner macht diese bei seinem Golf 8 gerade noch einmal....zu viele Gleichteile?

Den Mitlesenden kann ich nur empfehlen: macht Euch Luft und haltet die Probleme in einem Thread fest, sonst fallen Euch beim nächsten Model die Räder ab......

Euch allen wünsche ich eine fehlerfreie Fahrt!

Alles Gute,


Kasten
Hallo Karsten,
danke Du sprichst mir aus der Seele. Wichtig wäre, daß man die Probleme nicht kleinredet sondern offen legt und öffentlich macht. Nur so kann den Mitlesern ( Forum und Daimler ) deutlich gemacht werden welche Probleme und welche Sicht auf die Dinge beim Kunden bestehen. Bin seit Jahren bei der Niederlassung meiner Wahl wo ich vom Chef bis Meister die Leute recht gut kenne. Trotzdem muß ich konstatieren, in letzter Zeit ist eine gewisse Gleichgültigkeit zu erkennen. Dies hat alles mit ganz oben zu tun und zieht sich durch bis in die Werkstätten. Man ruft zwar nach Konjunkturhilfen, möchte zudem Beschäftigte reduzieren anstatt sein eigenes Geschäftsmodell zu überdenken. Die anderen, wie z.B. Iveco, sind kein Maßstab auch wenn der Einstandspreis billiger ist. Leider glaubt und denkt man Autos brauchen nur noch 10 Jahre gut zu halten.... Diese geringe Weitsicht wird sich hoffentlich... irgendwann und bald umkehren. Meiner Meinung nach ist es nach Zetsche nochmals weit schlimmer geworden.... Geld, Geld, Gewinn, Aktionäre usw. nur das zählt noch. Schade, sehr schade, ich bin weg von Iveco und heute ist es wie damals......!

Gruß Vagabundo

Benutzeravatar
bikeraper
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1666
Registriert: 15 Jun 2006 08:19
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Mercedes Qualität

Beitrag von bikeraper »

Mit viel Bar bist Du gefahren, dass die VR mittig weg waren? Ich fahre meinen 319er mittellang normales Hochdach mit 4 bar und habe da nie solche Probleme gehabt. Zuladung ist bei mir meist nur gering.
319er fahn muss man sich leisten können

Antworten