Unterschied der Koni-Stoßdämpfer?

Mercedes Sprinter 1 (Typ T1N, Baumuster W901-W905) & VW LT 2 - ab 1995 bis 2006
Antworten
gldath
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 59
Registriert: 30 Nov 2017 01:09

Marktplatz

Unterschied der Koni-Stoßdämpfer?

Beitrag von gldath »

Sind heavy track und heavy duty immer einstellbar?
Wie dick ist die Patrone?
Länge von Auge zu Auge ausgezogen sollte ca. 52 cm sein.
Schraubendicke muss oben 14 mm, unten 12 mm sein.

Benutzeravatar
Werbin
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 140
Registriert: 15 Apr 2014 22:48
Wohnort: Wien

Fahrerkarte

Re: Unterschied der Koni-Stoßdämpfer?

Beitrag von Werbin »


Benutzeravatar
Uwe B.
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1118
Registriert: 11 Mär 2015 10:29

Re: Unterschied der Koni-Stoßdämpfer?

Beitrag von Uwe B. »

...der "Koni-Finder" hat für meinen 2001er LT mit 1750kg Vorderachse z.B. die Konis 87-2638 und die 82-2434 vorgeschlagen...und die hinteren hab ich montiert.

http://www.koni.de/offroad/finder/

...und die Maße dazu kannst du hier recherchieren:https://www.autoteiledirekt.de/koni-409623.html


Gruß, Uwe.

Massa
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 371
Registriert: 01 Feb 2005 00:00
Wohnort: Krefeld

Galerie

Re: Unterschied der Koni-Stoßdämpfer?

Beitrag von Massa »

gldath hat geschrieben:
21 Mai 2020 07:00
Sind heavy track und heavy duty immer einstellbar?
Wie dick ist die Patrone?
Länge von Auge zu Auge ausgezogen sollte ca. 52 cm sein.
Schraubendicke muss oben 14 mm, unten 12 mm sein.
Hallo,
ich würde vorne immer die Koni Dämpfer nehmen, in der Grundeinstellung einbauen und dann nach 6- 8 Jahren ausbauen die Einstellung auf Max verändern so habe ich es gemacht.
Für hinten würde ich die Marquart Dämpfer nehmen, sie sind einfach besser das merkt man sofort beim fahren, man gibt die Achslast und die Höhe des Wohnmobil an, dann werden die Dämpfer bestellt, die Abmessungen von den Marquart Dämpfer sind einiges Größer, vorher hatte ich die Konis eingebaut und war damit 12Jahre unterwegs ich kann dir das nur so empfehlen.
Gruß von Werner
Gruß von Werner
Ein Reisemobil Robel 630G LT 35 Bj. 2000, 3,8T.
mit Benzinmotor Mercedes 314er( M111) und Flüssiggasanlage (LPG)
BRC Sequent Autogasanlage, 2x80L, gefahren mit LPG 205000km.

Gmog421
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 173
Registriert: 27 Dez 2016 20:38

Re: Unterschied der Koni-Stoßdämpfer?

Beitrag von Gmog421 »

Die Frage ist was hast du mit dem Fahrzeug vor ,Asphaltbetrieb oder auch mal abseits der Straße .Bei mir waren auch die Koni Dämpfer drin , sind nicht schlecht gewesen , da ich mit meinem Sprinter auch mal den Asphalt verlasse habe ich mir hinten welche bauen lassen von Profender .
Die Koni waren mir zu kurz die Dämpfer konnten nur 2,5 cm nach oben ausfedern ,haben also die Verschränkung behindert .Die Koni Haevy Truck sind alle einstellbar , mit marquart hatte ich Kontakt die Konten mir aber da nicht liefern , wie es eben aussieht kann ich nicht sagen .
Habe die Koni Haevy Truck dieses Jahr auch in meinen T4 verbaut , man merkt schon einen Unterschied zur Seriendämpfer , bei meinem T4 ist der Unterschied nicht ganz so groß mit langen Radstand und normaler Höhe .Beim Sprinter ist der Unterschied eher zu bemerken mit kurzem Radstand und 3,25 Meter Höhe.
Mfg Jürgen

Benutzeravatar
Werbin
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 140
Registriert: 15 Apr 2014 22:48
Wohnort: Wien

Fahrerkarte

Re: Unterschied der Koni-Stoßdämpfer?

Beitrag von Werbin »

Ich hatte die Koni eingebaut, war aber nicht zufrieden damit. Zu weich.
Seit etwa 12000Km fahre ich die Marquart und für mich sind sie optimal.
Über der Hinterachse viel Gewicht, (Batterien und Klima). Auch im Gelände
tun sie das, was sie sollen.
Sprinterr 316 903, 4x4 >3,5t
LG Jan

Antworten