Probleme Antriebswelle VA / Lenkung

Mercedes Sprinter 1 (Typ T1N, Baumuster W901-W905) & VW LT 2 - ab 1995 bis 2006
Antworten
Maggi
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 28 Jun 2020 12:47

Probleme Antriebswelle VA / Lenkung

Beitrag von Maggi »

Hallo zusammen,

wir sind neu hier und haben gleich eine spezielle technische Frage. Wäre klasse, wenn ihr uns weiter helfen könnt. Wir bauen aktuell einen 903er 316 CDI Werksallrad zum Womo um. Davor haben wir einen Magirus Deutz 170D11FA gefahren. Er hat uns treue Dienste in Südamerika geleistet, jedoch ist er für Europareisen einfach zu dick.

Unser aktuelle Problemchen: Wir überholen zurzeit die Vorderachse. Dabei mussten wir feststellen, dass die linke Vorderachswelle achsseitig nicht richtig fest war. Dadurch ist die Steckachse, welche ins VA Getriebe geht, an einem Schraubenloch gebrochen. Außerdem ist uns beim Zerlegen der Achswellen aufgefallen, dass der Schaft der Antriebswelle an dem Außengelenk geschliffen hat. Dies allerdings nur einseitig.

Unsere Vermutungen: Das Gelenk wurde falsch zusammengebaut. Bei einem Gelenk auf der Innenseiten konnten wir dies auch feststellen. Wir mussten jedoch nach Prüfung feststellen, dass dies nicht die Ursache unseres Problems ist.

(Kurze Hintergrundinfo: beim Überholen konnten wir schon einige "interessante und kreative Reperaturmethoden" entdecken. Unter andrem: falsch eingebauter Mitnehmerscheibe der Kupplung oder durchgeflexte Ankerbleche der HA damit die Radlager nicht demontiert werden müssen. )

Zurück zu unserem Schleifproblem: Wir vermuten, dass der Schaden durch einen zu großen Lenkeinschlag zustande gekommen ist. Da wir auch die Lenkung überholt haben (neue Axialgelenke sowie Hydraulikleitungen) ist uns aufgefallen, dass einseitig lediglich ein Anschlag verbaut ist. Also nur auf einer Seite haben wir einen Anschlag. Nun kommt endlich unsere Frage: Ist diese korrekt?

Ich vermute weiter, dass der einzige Unterschied zwischen Heck- und Allradantrieb ist, dass in der Allradlenkung 2 Abstandshalter verbaut sind die den maximalen Lenkanschlag begrenzen.
Im Anhang einige Bilder dazu. Vielleicht hat jemand diese Arbeit in nächster Zeit vor und kann berichten. Oder eventuell hat jemand eine ausgebaut Lenkung an der man Nachschauen könnte.

Vielen Dank für eurer Hilfe
Kai und Silke
Dateianhänge
20200617_130251.jpg
20200617_130224.jpg
20200617_130213.jpg

Benutzeravatar
wuestenhans
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 220
Registriert: 06 Sep 2016 07:13
Wohnort: Wohne im Nahen Osten südlich Berlin

Re: Probleme Antriebswelle VA / Lenkung

Beitrag von wuestenhans »

Hallo
Ein Anschlag reicht.
Ich nehme mal an ihr habt das Vordere Differenzial nicht ausgebaut, wenn ja würde ich links und rechts die Nadellager, sowie die Simmeringe wechseln.
Ist das Diff noch eingebaut auf jedenfall die Simmeringe wechseln. Die Antriebswellen lassen sich leicht aus dem Diff herausziehen, beim wieder rein mit einem stück Hartholz und einem Hammer, kurz ein schlag wieder reinschlagen. Zieht man die Achswellen, läst sich auch die Schraube besser ausbohren. Bei meinem 903 ist das rechte Nadellager, was gleich hinter dem Simmerring sitzt ausgeschlagen, die Antriebswelle läuft nicht rund. Meiner hat jetzt 270 000 km runter. Auf jeden fall muss das Diff raus. Morgen wird es ausgebaut, dann kann ich mehr dazu sagen.
Hans
Dateianhänge
Achswelle.jpg

joethesprinter
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 783
Registriert: 16 Jul 2011 12:22
Wohnort: Riesa

Re: Probleme Antriebswelle VA / Lenkung

Beitrag von joethesprinter »

Wie hat sich das Lager bei dir bemerkbar gemacht?
Echt, kommt man im eingebauten Zustand an die Dichtringe heran? Das ist alles so verbaut... :roll:
Hat jemand die Teilenummer dazu?
413CDI 4x4. T1N aus 2006. Serienallrad mit Sperre auf ZGG 3.0t. Mittlerer Radstand und Normaldach im Umbau zum Fernreisemobil

Maggi
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 28 Jun 2020 12:47

Re: Probleme Antriebswelle VA / Lenkung

Beitrag von Maggi »

Danke für die Antwort.

Wir haben heute unser VA Getriebe wieder komplettiert. Haben natürlich die Simmeringe gleich mitgetauscht.
Maße 60x40x8 ist ein Standardmaß und überall zu bekommen. MB A 901 997 00 47 will pro Dichtring um die 13€.
Die Lager haben bei uns eigentlich kein spürbares Radialspiel und sehen optisch gut aus. Laufleistung kurz vor 200.000km

Nun aber nochmal kurz zu dem Problem Antriebswellen. Hans bist du dir sicher das "ein" Anschlag in der Lenkung ausreicht?
Bei mir ist eine art Scheibe in der Dicke von 12mm über die Zahnstange geschoben welche erst demontierbar ist wenn das Axialgelenk abgebaut ist, siehe Bilder.
Es ist durchaus auch möglich das dies auf der anderen Seite konstruktiv anders gelöst ist z.b. durch längeren Flansch am Lenkgetriebe.

Wäre klassen wenn es möglich wäre etwas in Erfahrung zu bekommen. Will in Zukunft einen Antriebswellenschaden aufgrund einer fehlenden Scheiben gern ausschließen.
lg Kai
Dateianhänge
20200628_204625.jpg
2231.jpg
1234324.jpg

Benutzeravatar
wuestenhans
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 220
Registriert: 06 Sep 2016 07:13
Wohnort: Wohne im Nahen Osten südlich Berlin

Re: Probleme Antriebswelle VA / Lenkung

Beitrag von wuestenhans »

Meine Antwort, bezüglich des Lenkanschlags nehme ich zurück, habe da was verwechselt mit einem anderem Fahrzeug.
Vor einem Jahr habe ich die Faltenbälge der Lenkung gewechselt, habe aber auf den Anschlag nicht geachtet.
Das die Antriebswellen schleifen, kann doch nur dann schleifen wenn man starke verschränkungen hat, und wann hat man die denn, nur wenn man extrem fährt.
Hans

Antworten