Fragen zum Elektroplan

Alle Themen rund ums Reisemobil und um den deren Ausbau
blaudimensional
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 23
Registriert: 24 Nov 2018 20:24

Re: Fragen zum Elektroplan

Beitrag von blaudimensional »

Vanagaudi hat geschrieben:
29 Jul 2020 15:50
Wenn der Booster bzw. der D+ Simulator eine separate Sensorleitung hat, auf der er die Eingangsspannung prüft, kannst du diese mit einem kleinen Umschalter auf die Eingangspannung zum Einschalten, oder gegen Masse zum Ausschalten legen.
Sensorleitungen habe ich verlegt. Muss es ein Umschalter sein, wie du beschreiben hast, oder würde nicht auch einfach ein Ausschalter gehen, den ich in die Plus-Sensor-Leitung lege?
316 L3H2 BJ 2015, Ausbau zieht sich ...

Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3942
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Fragen zum Elektroplan

Beitrag von Vanagaudi »

blaudimensional hat geschrieben:
29 Jul 2020 17:08
Muss es ein Umschalter sein, wie du beschreiben hast, oder würde nicht auch einfach ein Ausschalter gehen, den ich in die Plus-Sensor-Leitung lege?
Mit einem einfachen Ausschalter ist die Spannung auf der Sensorleitung undefiniert. Wenn du nur einen Ausschalter hast, kannst du alternativ an dem Eingang des Boosters einen hochohmigen Widerstand gegen Masse legen, und mit dem Schalter die 12V vom Fahrzeug aufschalten. Dabei ist aber zu bedenken, dass der Widerstand ständig ein wenig Strom verbraucht.

Vielleicht gibt dir das Manual des Boosters dazu noch nähere Auskünfte.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

Benutzeravatar
Steffen G.
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 278
Registriert: 03 Jun 2018 11:20
Kontaktdaten:

Fahrerkarte

Re: Fragen zum Elektroplan

Beitrag von Steffen G. »

Warum diese ganze Schalterei?

Man sollte sich von der Idee trennen über einen Hauptschalter das System abzuschalten, das hat vielleicht früher mal halbwegs funktioniert.
Heut zu Tage mit LiFePo, Batteriecomputer, Ladebooster, Solarlader , ... ist das keine geeignete Option mehr, und auch nicht notwendig. Eine LifePo hat/sollte ja ein BMS haben welches sich um den notwendigen Schutz kümmert. Wenn Sie voll ist, und dein Ladebooster/Solarlader nicht die richtige Ladekennlinie hat, also weiter laden will, obwohl die Ladeschlusspannung der LiFePo erreicht ist, dann trennt das BMS die Batterie vom System.
Dies geschieht in meinem Aufbau so, da ich den 30A Votronic-Ladebooster nicht genau genug einstellen kann, er hat leider nur eine LiFePo-Einstellung, und die ist halt ein paar 100 mV höher als die Batterie möchte. Somit trennt das BMS die LiFePo vom Boster. Erkennbar an den Kontrollleuchten des Boosters.

Ein Batteriecomputer muss dauerhaft mit der Batterie verbunden sein, sonst kann er nichts über den Zustand der Batterie aussagen. Zumindest steht in der Anleitung von Votronic, das nach Anschluss des Computers eine Ladung über ~14 Stunden erfolgen muss, damit sich dieser auf die volle Batterie kalibrieren kann.

Andere Verbrauche, wie z.B. eine Standheizung (Planar) müssen nach Wegfall der Stromversorgung neu programmiert werden (Uhrzeit, Leistungsstufe).

Das einzige was so ein Trennschalter Sinnvoll kann, ist im Fehlerfall die Batterie vom System zu trennen, hier sind ja alle anderen Probleme nebensächlich. Somit ist es dann ein NOT-Ausschalter.
Sprinter T1N W903, 312D mit Automatik Bj.98 (ehemaliger Krankenwagen)
Mein LUPUS auf Wohnmobile Selbstausbau

Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3942
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Fragen zum Elektroplan

Beitrag von Vanagaudi »

Steffen G. hat geschrieben:
30 Jul 2020 13:27
Warum diese ganze Schalterei?
Was ist mit denjenigen, die ihre Fahrzeuge für mehrere Monate einmotten wollen, aber keine Ladungshaltung haben? Alternative zum Trennschalter wäre das Abklemmen der Anschlussleitungen.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

Crafter277
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 819
Registriert: 30 Dez 2010 18:55
Wohnort: am Rhein

Fahrerkarte

Re: Fragen zum Elektroplan

Beitrag von Crafter277 »

Über mehrer Monate stilllegen = Saisonkennzeichen geht nur auf einem privaten Stellplatz und der Platz sollte schon mit einem Stromanschluss versehen sein :wink:

Grüße
Wolfgang
Crafter 35 -164 PS / 2009 / Westfalia Sven Hedin

Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3942
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Fragen zum Elektroplan

Beitrag von Vanagaudi »

Es stehen nicht wenige Fahrzeuge den Winter über beim Bauern in der Scheune, kein Licht, kein Strom, keine Heizung. Batterien abklemmen ist das mindeste. Wenn nicht sogar mitnehmen, falls der Winter streng wird.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

Benutzeravatar
Steffen G.
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 278
Registriert: 03 Jun 2018 11:20
Kontaktdaten:

Fahrerkarte

Re: Fragen zum Elektroplan

Beitrag von Steffen G. »

Vanagaudi hat geschrieben:
30 Jul 2020 13:45
Steffen G. hat geschrieben:
30 Jul 2020 13:27
Warum diese ganze Schalterei?
Was ist mit denjenigen, die ihre Fahrzeuge für mehrere Monate einmotten wollen, aber keine Ladungshaltung haben? Alternative zum Trennschalter wäre das Abklemmen der Anschlussleitungen.
Ok, das währe noch son Punkt, wo ein Notausschalter Sinnvoll währe. Allerdings sollte man sich da dann auch Gedanken über die Solaranlage machen. Hier wird dann nämlich die Batterie von der Solaranlage getrennt. Das ist zumindest bei Votronic ein nicht vorhergesehener Anwendungsfall. Nach Rückfrage wurde mir gesagt, das immer eine Batterie angeschlossen sein muss! Angeblich sei sonst die ausgegebene Spannung nicht definiert, und könne so den Rest der Fahrzeugelektronik zerstören.

Bei meinem obigen Einwand ging es mir eher darum eine Art Haupschalter zu verbauen, den man beim Verlassen des Fahrzeuges (oder während der Fahrt) auf AUS stellt. Denn das ist mit heutiger Elektronik nicht mehr vereinbar.


Ich verwende meinen Bus zwar ganzjährig, aber es können schon mal ein paar Monate zwischen zwei Ausflügen liegen. An der elektrischen Anlage mache ich dar gar nichts, die LiFePo wird ggf. über Solar nachgeladen. Wenn es zu kalt zum Laden ist (<0°C), verhindert das BMS die Ladung. Der Betreibsbereich ist bis -20°C (Stromentnahme) definiert und gelagert werden kann sie bis -40°C, das werden wir hier in D hoffentlich wohl nicht erreichen.

Anders sieht das natürlich aber bei Blei-Säure-Batterien aus.
Sprinter T1N W903, 312D mit Automatik Bj.98 (ehemaliger Krankenwagen)
Mein LUPUS auf Wohnmobile Selbstausbau

blaudimensional
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 23
Registriert: 24 Nov 2018 20:24

Re: Fragen zum Elektroplan

Beitrag von blaudimensional »

Steffen G. hat geschrieben:
30 Jul 2020 13:27
Das einzige was so ein Trennschalter Sinnvoll kann, ist im Fehlerfall die Batterie vom System zu trennen, hier sind ja alle anderen Probleme nebensächlich. Somit ist es dann ein NOT-Ausschalter.
Steffen G. hat geschrieben:
30 Jul 2020 18:25
Bei meinem obigen Einwand ging es mir eher darum eine Art Haupschalter zu verbauen, den man beim Verlassen des Fahrzeuges (oder während der Fahrt) auf AUS stellt. Denn das ist mit heutiger Elektronik nicht mehr vereinbar.
Oke das ist natürlich auch ein guter Punkt. Ich wollte das haben, weil ich mir dann eben doch nicht sicher bin, alles ausreichend gut eingebaut zu haben. Egal, jetzt bleibt alles an und der Hauptschalter ist einfach nur ein NOT-Aus. In der Plus-Leitung von den Solarpanels ist ja ein zweiter Schalter ; der wird wohl häufiger Verwendung finden - so kann ich die Panels abklemmen, wenn ich am Rest der Elektronik was machen will (fühlt sich sicherer an und man muss nicht immer erst aufs Dach).
316 L3H2 BJ 2015, Ausbau zieht sich ...

Antworten