412D/W904 Bj.1998 zu geringer Ladedruck - gelöst

Mercedes Sprinter 1 (Typ T1N, Baumuster W901-W905) & VW LT 2 - ab 1995 bis 2006
Antworten
ToddyHH
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 24
Registriert: 06 Feb 2021 15:14

412D/W904 Bj.1998 zu geringer Ladedruck - gelöst

Beitrag von ToddyHH »

Ich hab mir ein etwas Lendenlahmes Womo mit einem 412D Bj.1998 zugelegt. Ich hab testweise eine Ladedruckanzeige verbaut. Zu sehen war, dass kein Ladedruck da ist bzw. es eher ein Sauger ist. Bei der Suche nach dem Fehler, bin ich drauf gestoßen, dass das Wastegate bzw die Druckdose ab war. Vermutlich ist der Sprengring abgegammelt und die Dose hat sich ausgehakt, also das Wastegate schlabberte frei in der gegend rum. Ich vermute, das war schon länger so. Nachdem ich alles wieder zusammen hab, hab ich nun auch Ladedruck. Jedoch kommt mir der Druckaufbau sehr träge vor und ich bekomme bei Vollast meist nur 0,4 / 0,5 bar (0,95 sollten es sein, wie ich gelesen habe). Ganz selten baut der Lader dann auch mal 0,7, / o,8 bar im Stadtverkehr auf. Die Möglichkeit Fehler auszulesen hab ich leider nicht. Die Schläuche (Druck und Wastegate) hab ich nachgeschaut und die Schellen auf Festigkeit geprüft ( da war nichts feststellbar).

Hat jemand für mich einen Tipp, wie ich bei diesem Problem vorgehen kann?

Gruß Toddy
Zuletzt geändert von ToddyHH am 10 Mai 2021 00:10, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Steffen G.
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 436
Registriert: 03 Jun 2018 11:20
Kontaktdaten:

Fahrerkarte

Re: 412D/W904 Bj.1998 zu geringer Ladedruck

Beitrag von Steffen G. »

Meiner macht auch nur 0,8 bar, und das auch nur wenn man ordentlich Gas gibt, also Leistung abfordert.

Als Ursache für dein Problem würde ich mal auf die Druckdose tippen. Es kann sein, das sich diese mit Öl gefüllt hat, und zu minderst nach meinem Verständnis führt das zu Problemen. Dazu gab es hier auch mal ne lange Diskussion, die sich letztendlich in zwei Lager gespalten hat. Aber zu einem eindeutigen Ergebnis hat sie nicht geführt.

Es kann auch sein, das der Hebel fürs Wastegate zu schwergängig ist, und/oder die Feder in der Druckdose, welche das Wastegate ohne Druck schließt, nicht mehr ausreicht. Vielleicht hat sich auch Ablagerungen am Wastegate gebildet, da dieses ja ohne Hebel offen war, und nun nicht mehr richtig schließen kann.

Auch ein verstelltes Gestänge für die Betätigung des Gates ist möglich, da es ja auf einer Seite lose war und sich so durch drehen verstellen konnte.

Ich würde die Dose inclusive Gestänge ausbauen, sind nur zwei Schrauben, und mir das Ganze mal genau anschauen.

Gruß Steffen
Sprinter T1N W903, 312D mit Automatik Bj.98 (ehemaliger Krankenwagen)
Mein LUPUS auf Wohnmobile Selbstausbau
ToddyHH
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 24
Registriert: 06 Feb 2021 15:14

Re: 412D/W904 Bj.1998 zu geringer Ladedruck

Beitrag von ToddyHH »

Danke für die Antwort. hmm, also verstellt hat sich das Wastegate mit Sicherheit nicht .....ist absolut fest gerottet :lol: Aber die andern Punkte könnten sein und ich glaub, egal wie, ist es Zeit für eine neue Druckdose ....dann hab ich auch mehrere unbekannte aus dem Spiel :)
...hast du eine Ahnung wie die Druckdose eingestellt wird? Die ich jetzt wieder eingehangen hab, musste ich mit ziemlicher Gewalt (Vorspannung) einhängen.
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 4937
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: 412D/W904 Bj.1998 zu geringer Ladedruck

Beitrag von Vanagaudi »

ToddyHH hat geschrieben: 03 Mai 2021 22:34...hast du eine Ahnung wie die Druckdose eingestellt wird? Die ich jetzt wieder eingehangen hab, musste ich mit ziemlicher Gewalt (Vorspannung) einhängen.
Wenn du ein vom Motorsteuergerät gesteuertes Wastegateventil hast, kannst du analog zu diesem Wiki vorgehen. Eine genaue Einstellung ist nicht so wichtig, denn der Ladedruck wird über den Ladedrucksensor nachgeregelt, oder besser "nachgedrosselt". Hauptsache, die Wastegateklappe ist bei drucklosem Servo sicher geschlossen.

Ziemliche Gewalt solltest du nicht anwenden müssen, dann ist sicher etwas verstellt. Etwas Vorspannung reicht, das Wastegate sollte sich leicht mit einem Finger öffnen lassen.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
Benutzeravatar
Steffen G.
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 436
Registriert: 03 Jun 2018 11:20
Kontaktdaten:

Fahrerkarte

Re: 412D/W904 Bj.1998 zu geringer Ladedruck

Beitrag von Steffen G. »

Ich denke mal bei dem Alter wird das WG nicht vom Steuergerät eingestellt, sondern nur vom Laderdurck (selbst regelnder Turbolader). Diese sind auch etwas träger im Verhalten als die vom Steuergerät angesteuerten.

Die Dose hat eine Rückstellfeder verbaut. Diese zeigt schon eine ordentliche Spannung, und man braucht schon ein wenig Kraft die Dose zu betätigen.
Da das WG ja leicht unter Vorspannung gehalten werden muss, sonst ist es bei 0 Druck nicht geschlossen, geht das einhängen nicht ganz einfach, zumal der Zugriff auf die Teile im eingebautem Zustand nicht optimal ist. Ob das Gestänge richtig eingestellt ist, sieht man am Abregeldruck des Laders. Normalerweise wird das Gestänge vom Lader-Hersteller eingestellt und ist auch mit Sicherungslack gesichert. Hier würde ich erst mal keine Verstellungen vornehmen, solange der max. Ladedruck nicht all zu weit abweicht. Laut WHB übrigens 0,85 bar.
Sprinter T1N W903, 312D mit Automatik Bj.98 (ehemaliger Krankenwagen)
Mein LUPUS auf Wohnmobile Selbstausbau
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 4937
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: 412D/W904 Bj.1998 zu geringer Ladedruck

Beitrag von Vanagaudi »

Ich meine, dass beide Versionen existieren. Ich vermute, dass die Fahrzeuge mit selbstgeregeltem Turbolader eine LKW-Zulassung besitzen, die fremdgesteuerten eine PKW Zulassung. Ich habe da aber noch keine belastbaren Hinweise gefunden.

Zu den selbstgeregelten Ladern könnte ein Problem mit Flüssigkeiten in der Druckdose auftreten. Da hatten wir mal lange drüber diskutiert. Hier noch der geschätzte Erfahrungsbericht von Opa_R.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
ToddyHH
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 24
Registriert: 06 Feb 2021 15:14

Re: 412D/W904 Bj.1998 zu geringer Ladedruck

Beitrag von ToddyHH »

hmm, meiner ist ein LKW. """Kann mir jemand erklären wie das mit dem " selbstgeregeltem Turbolader" funktioniert?"""<----- Hat sich erledigt, da gibt es nette Videos bei youtube ;)

Gruß Toddy
Opa_R
Ehrenmitglied
Ehrenmitglied
Beiträge: 6654
Registriert: 01 Mär 2006 00:00
Wohnort: 56598 Rheinbrohl

Galerie
Marktplatz

Re: 412D/W904 Bj.1998 zu geringer Ladedruck

Beitrag von Opa_R »

Hy :wink:
Der Unterschied ob der Lader "Druckgesteuert" oder "Unterdruckgesteuert" ist , kommt nur auf´s Bj an :wink: Frage ist auch , wenn das Gestänge ab war , ist der Hebel überhaupt frei beweglich ? Nicht das die "Chose" fest ist und daher das Gestänge abgesprungen war :roll:
Liebe grüße Renate und Schorsch ;)
Alle Angaben ohne Gewähr :)

Vita : 307 D Bj 78 , 209 D Bj 88, 312 D Bj 97 , 316 CDI Bj 01, 318 CDI Bj 07, 319 CDI Limited Edition Bj 15
ToddyHH
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 24
Registriert: 06 Feb 2021 15:14

Re: 412D/W904 Bj.1998 zu geringer Ladedruck

Beitrag von ToddyHH »

also das Wastegate war schlabberich beweglich. Ich hatte eher das Gefühl als wenn ich es zu sehr bewegen konnte. Vom Gefühl her fast 300 Grad. Da er aber überhaupt noch bzw. wieder Druck aufbaut, gehe ich nicht davon aus, daß das eigentliche Wastegate am Hebel locker ist.

Wie geschrieben, tausch ich erst einmal die Druckdose und den Drucksensor aus und dann schau ich mal weiter, was es gebracht hat.
ToddyHH
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 24
Registriert: 06 Feb 2021 15:14

Re: 412D/W904 Bj.1998 zu geringer Ladedruck - gelöst

Beitrag von ToddyHH »

nachdem ich nun das Wastegate und den Drucksensor getauscht habe, ist der ladedruck wider bei 0,95-1 bar und der Druckaufbau ist nun auch wieder wesentlich agiler.

Ursache war eindeutig das Wastegate, was halb mit Öl vollgelaufen war und etwas schwehrgängig war.

Gruß Toddy
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 4937
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: 412D/W904 Bj.1998 zu geringer Ladedruck - gelöst

Beitrag von Vanagaudi »

:?: Wenn du einen selbstregelnden Turbolader hast, dann gibt an dem Motor keinen Ladedrucksensor. Edit: Ist falsch, siehe unten.
:?: Wenn du das Wastegate halb mit Öl gefüllt vorfindest, hast ein massives Problem mit dem Motor. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Motor dann noch halbwegs einwandfrei läuft.

Du meinst sicher etwas anderes...
Zuletzt geändert von Vanagaudi am 10 Mai 2021 12:17, insgesamt 1-mal geändert.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
ToddyHH
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 24
Registriert: 06 Feb 2021 15:14

Re: 412D/W904 Bj.1998 zu geringer Ladedruck - gelöst

Beitrag von ToddyHH »

@ Vanagaudi
- selbstregelnder Turbolader ja -----und Senseor ebenfalls ->nennt sich Saugrohrdrucksensor (A011 542 0717) ist ja aber am Druckschlauch (ist dir sicher bekannt)

Naja, das Öl über die Kubelgehäuseentlüftung angesaugt wird ist ja normal. Die Frage ist nur wie viel. Bei mir ist die Kurbelgehäuseentlüftung leicht ölig und im Ansaugschlauch war ein wenig Öl in den rillen. Bei einem 23 Jahre alten klein LKW, der von mir nicht bekannten (ja, Verkäufer kenne ich Namentlich) Personen durch die Gegend getreten wurde, die nicht mal bemerkt haben, daß der Turbolader seit längeren schon nicht funktioniert hat, ist das völlig ok. Außerdem ist die Anordnung des Unterdruckschlauches für das Wastegate auch etwas unglücklich, da es im unteren Bereich des Laders angeordnet ist. Öltropfen die durch die Kurbelgehäuseentlüftung rein kommen Sammeln sich so halt auch leicht in der Senke und laufen dann in die Druckdose.
Ich kann da jetzt kein großes Motorproblem sehen und werde die Maschine nicht anfassen, so lange sich da nichts ungewöhnlich anhört, Öl frisst und so lange ich die im Schein angegebenen 135 kmH max. erreiche (wenn es denn wirklich mal sein sollte).

Gruß Toddy
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 4937
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: 412D/W904 Bj.1998 zu geringer Ladedruck - gelöst

Beitrag von Vanagaudi »

ToddyHH hat geschrieben: 10 Mai 2021 09:14- selbstregelnder Turbolader ja -----und Senseor ebenfalls ->nennt sich Saugrohrdrucksensor (A011 542 0717) ist ja aber am Druckschlauch (ist dir sicher bekannt)
Nein, ist mir wirklich entfallen und musste ich nochmal nachlesen. Ich hatte angenommen, dass der Ladedrucksensor nur bei durch das MSG geregeltem Ladedruck nötig wäre. Dem ist aber nicht so.
  • Beim OM602.980 bis 06.1995 mit MSA15 ist ein Ladedruckfühler vorgesehen, aber keine Ladedruckregelung durch das MSG.
  • Beim OM602.980 mit FIN 524682 bis 614658 zwischen 07.1995 bis 05.1996 mit MSA15 ist ein Ladedruckfühler vorgesehen, aber keine Ladedruckregelung durch das MSG.
  • Beim OM602.980 mit MSA25 ab 06.1996 ist keine Ladedruckregelung durch das MSG vorgesehen, jedoch eine Ladedrucksensor vorhanden.
  • Beim OM602.980 als schadstoffarm nach EG Stufe 2 mit MSA25 ab 10.1997 wird die Ladedruckregelung durch das MSG durchgeführt, natürlich auch anhand der Messwerte des Ladedruckreglers.
  • Beim OM602.980 mit EURO 2 ab 07.1998 ist ein Ladedruckfühler vorhanden und der Ladedruck wird durch das MSG geregelt.
Da stellt sich die Frage, wofür der Ladedrucksensor benötigt wird, wenn das Steuergerät den Ladedruck nicht selbst regelt? Das kann ja nur noch zur Korrektur der Einspritzmenge dienen, um über den Ladedruck die Füllmenge des Brennraums abzuschätzen. Ein Luftmassenmesser ist nur dem Motor schadstoffarm nach EG Stufe 2 bekannt.
ToddyHH hat geschrieben: 10 Mai 2021 09:14Außerdem ist die Anordnung des Unterdruckschlauches für das Wastegate auch etwas unglücklich, da es im unteren Bereich des Laders angeordnet ist. Öltropfen die durch die Kurbelgehäuseentlüftung rein kommen Sammeln sich so halt auch leicht in der Senke und laufen dann in die Druckdose.
Ich habe da etwas schärfer unterschieden:
https://de.wikipedia.org/wiki/Turbolader#Wastegate hat geschrieben:Eine Variante der Ladedruckregelung ist das Bypassventil (auch Wastegate genannt) im Abgasstrom. Dieses Ventil kann einen Teil des Abgasstroms an der Turbine vorbeileiten, um so eine Erhöhung des Ladedrucks zu vermeiden.
Es geht bei dir um die Druckdose, die voll Öl gelaufen ist und eigentlich das Wastegate steuern sollte.
Zuletzt geändert von Vanagaudi am 10 Mai 2021 13:43, insgesamt 1-mal geändert.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
ToddyHH
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 24
Registriert: 06 Feb 2021 15:14

Re: 412D/W904 Bj.1998 zu geringer Ladedruck - gelöst

Beitrag von ToddyHH »

ja, geschrieben hab ich von der Druckdose ...die ganze Zeit und von einem Wastegate das schlabberich locker in der gegend rum hing. :shock: :roll:
Antworten