Dieselskandal: Kommt nun Software-up oder nicht?

Mercedes Sprinter 2 (Typ NCV3, Baumuster W906) & VW Crafter 1 - ab 2006 bis 2017 bzw. 2018
Antworten
eliwan
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 148
Registriert: 04 Jan 2012 15:24

Re: Dieselskandal: Kommt nun Software-up oder nicht?

Beitrag von eliwan »

Dass ich im ersten Beitrag mit Barbart statt Harbarth einen offensichtlichen Rechtschreibfehler beging tut mir leid. Im folgenden 2. Beitrag war Harbarth ja zum Glück richtig geschreiben. Danke für den ausdrücklichen Hinweis an Hymeraner.

Als einige Beispiele für regierungskonforme Urteile (inkl. Ablehnungen von Eilanträgen vor der Bundestagswahl)) möchte ich die zum Eigenmittelbeschluss und EU-Aufbaufonds, zum EZB-Anleihenkaufprogramm, zur Wahlrechtsreform, zur Bundesnotbremse und zu dutzenden Corona-Einwendungen anführen.

Die Klima-Entscheidung halte ich für falsch, ja populistisch, da hier die demokratisch legitimierte Gesetzgebungskompetenz vereinnahmt wird. Die vorgebrachten Argumente zur Herstellung von Nachhalltigkeit, Generationengerechtigkeit usw. könnte müsste man dann auch auf die meisten anderen Politikfelder (z.B. EZB-Zinspolitik, EU-Schuldenunion, Rente, Besteuerung) analog anwenden.

Jeder ist für Klima- und Umweltschutz. Nur um das "wie" geht der Diskurs.
Es ist erschreckend, wie schnell man bei abweichenden Meinungen, in die rechte Schublade gesteckt oder als Querdenker denunziert wird.
Solange keine strafrechtliche Relevanz vorliegt, respektiere ich jede Meinung.

Um dem ursprünglichen Thema "Software-update" wieder freien Raum zu geben, werde ich mich zu den politischen Themen hier nicht mehr äußern. Anderswo gerne.
316 CDI 4x4, Untersetzung, Motor 651.955, Typ 906.633, MR, HD, Bj 2012
Creeebexo
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 123
Registriert: 11 Jun 2020 12:39

Re: Dieselskandal: Kommt nun Software-up oder nicht?

Beitrag von Creeebexo »

Zurück zum Thema:

ich hab Mercedes jetzt auch aufgefordert den KBA Rückruf in Verbindung mit meiner EG-Typgenehmigung vorzulegen. Wird sicher scheitern aber man kanns ja versuchen.

Meine EG-Typgenehmigung ist: e1*2007/46*0301*12

Für diese Typgenehmigung finde ich irgendwie keinerlei Prüfungsdaten oder sonst irgendwas, was mir zweifelsfrei erläutert, ob mein Fahrzeug auch wirklich vom Rückruf betroffen ist. Das Rückrufschreiben dazu kam aber. Aktionscode: NC3II6515R

Kann mir jemand helfen Licht ins Dunkel zu bringen? Ich verstehe hier ehrlich gesagt nicht, wie diese ganzen Angaben zusammenhängen und wie ich prüfen kann, ob ich nun nur aus Sicht von Daimler oder auch aus Sicht des KBA Update-pflichtig bin. Ich hab den Wagen erst vor etwas über einem Jahr gekauft und dieses Jahr im April als Wohnmobil zugelassen - hat das Einfluß auf diesen Rückruf?

FIN: WDB9066331P210621

Bin für jede Hilfe dankbar!
Lars72
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 418
Registriert: 20 Aug 2009 18:07

Re: Dieselskandal: Kommt nun Software-up oder nicht?

Beitrag von Lars72 »

Wenn das KBA da nicht die Finger drin hat, dann bleibt es folgenlos, wenn du nicht updatest. Kannst jetzt also mal ganz ruhig abwarten. Wenn das KBA was haben will, wird sich schon jemand etwas dringlicher melden.
Benutzeravatar
Tüdelbüdel
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 277
Registriert: 28 Apr 2020 14:23
Wohnort: Ostsee

Re: Dieselskandal: Kommt nun Software-up oder nicht?

Beitrag von Tüdelbüdel »

Lars72 hat geschrieben: 13 Okt 2021 14:32 Wenn das KBA da nicht die Finger drin hat, dann bleibt es folgenlos, wenn du nicht updatest. Kannst jetzt also mal ganz ruhig abwarten. Wenn das KBA was haben will, wird sich schon jemand etwas dringlicher melden.
Das KBA will doch nichts haben.
Das hat doch Mercedes verpflichtet, sich zu kümmern.

Im Schreiben steht doch explizit: Durch KBA angeordnet, sonst droht Stillegung durch das KBA.

Ich schinde derzeit auch erstmal Zeit und warte ab, den angebotenen Ölwechseln kann ich gerade nicht brauchen.
Lars72
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 418
Registriert: 20 Aug 2009 18:07

Re: Dieselskandal: Kommt nun Software-up oder nicht?

Beitrag von Lars72 »

Tüdelbüdel hat geschrieben: 13 Okt 2021 16:19 Durch KBA angeordnet, sonst droht Stillegung durch das KBA.
Eben. Mercedes kann dir das Auto nicht stilllegen, sondern nur die Zulassungsstelle. Bis die sich melden, kannst du also ruhig abwarten. Falls sie sich überhaupt jemals melden werden.
JanN
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 169
Registriert: 27 Sep 2020 09:47
Wohnort: Hannover

Fahrerkarte

Re: Dieselskandal: Kommt nun Software-up oder nicht?

Beitrag von JanN »

Creeebexo hat geschrieben: 13 Okt 2021 13:35 Zurück zum Thema:

ich hab Mercedes jetzt auch aufgefordert den KBA Rückruf in Verbindung mit meiner EG-Typgenehmigung vorzulegen. Wird sicher scheitern aber man kanns ja versuchen.

Meine EG-Typgenehmigung ist: e1*2007/46*0301*12

Für diese Typgenehmigung finde ich irgendwie keinerlei Prüfungsdaten oder sonst irgendwas, was mir zweifelsfrei erläutert, ob mein Fahrzeug auch wirklich vom Rückruf betroffen ist. Das Rückrufschreiben dazu kam aber. Aktionscode: NC3II6515R

Kann mir jemand helfen Licht ins Dunkel zu bringen? Ich verstehe hier ehrlich gesagt nicht, wie diese ganzen Angaben zusammenhängen und wie ich prüfen kann, ob ich nun nur aus Sicht von Daimler oder auch aus Sicht des KBA Update-pflichtig bin. Ich hab den Wagen erst vor etwas über einem Jahr gekauft und dieses Jahr im April als Wohnmobil zugelassen - hat das Einfluß auf diesen Rückruf?

FIN: WDB9066331P210621

Bin für jede Hilfe dankbar!
Der Aktionscode im MB-Schreiben gehört zum vom KBA angeordneten verbindlichen Rückruf. Wenn du den Wagen nicht innerhalb 18 Monaten ab Zugang des Schreibens updaten lässt, oder nicht beim KBA Widerspruch gegen die Anordnung einlegst, weil es dir nicht en detail darlegt, was nicht in Ordnung ist, und was deshalb an deinem Eigentum geändert werden soll, dann wird das KBA die Zulassungsstelle auffordern, die Zulassung des Fahrzeugs zu entziehen. Mercedes wird dir höchstwahrscheinlich keine konkreten Informationen geben, sondern nur ein beschwichtigendes unkonkretes Antwortschreiben zukommen lassen. Trotzdem war es richtig, dort nachzufragen, weil die unbrauchbare Antwort ggf. gerichtlich als Informationsverweigerung gewertet werden kann. Auskunftsverpflichtet ist aber jedenfalls das KBA, denn es muß dir seine Entscheidungen über Eingriffe in dein Eigentum begründen. Typgenehmigungen liegen beim KBA und werden üblicherweise nicht an Endverbraucher herausgegeben - die Typgenehmigung bringt dich hier aber auch nicht weiter, denn da steht natürlich nicht detailliert und konkret drin, wie etwa die Abgasbehandlung funktioniert (bzw. funktionieren sollte). Du solltest m.E. also wie jeder andere, der verbindlich zum Update aufgefordert wird, das KBA zur Vorlage der Rückrufanordnung nebst ausführlicher technischer Begründung sowie der ausführlichen technischen Darlegung der Änderungen durch das vom KBA genehmigte Update auffordern. Ggf. schicke ich dir gerne per PN den Text der Anfrage, die das KBA von mir bekommen hat.
Die Ummeldung als Wohnmobil ist übrigens nicht der Grund dafür, dass du nun den Rückruf erhalten hast, sondern wohl eher der bei MB schwindende Glaube, vor Gericht wegen der Rückrufanordnung gegen das KBA zu obsiegen.
Die motormäßige Ausstattung deines Wagens (gemäß lastvin.com) deutet stark darauf hin, dass er tatsächlich vom Zwangsrückruf betroffen ist. Genau sagt dir das das entsprechende Tool auf der Mercedes-Website (URL irgendwo weiter oben, bzw. dort nach "Rückruf" suchen), oder eben der schon zugestellte Brief.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor JanN für den Beitrag (Insgesamt 3):
Rosi (14 Okt 2021 08:32) • Creeebexo (14 Okt 2021 13:25) • f54 (15 Okt 2021 09:07)
313CDI, 7Gtronic, I=3,923, L2H2 , Bj 6/2016 Mopf, Ahk, 225/75R16CP, LKW mit Reisemobileigenausbau
Wer weiß was er nicht weiß weiß mehr als der, der nicht weiß was er nicht weiß.
JanN
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 169
Registriert: 27 Sep 2020 09:47
Wohnort: Hannover

Fahrerkarte

Re: Dieselskandal: Kommt nun Software-up oder nicht?

Beitrag von JanN »

eliwan hat geschrieben: 13 Okt 2021 09:40 Als einige Beispiele für regierungskonforme Urteile (inkl. Ablehnungen von Eilanträgen vor der Bundestagswahl)) möchte ich die zum Eigenmittelbeschluss und EU-Aufbaufonds, zum EZB-Anleihenkaufprogramm, zur Wahlrechtsreform, zur Bundesnotbremse und zu dutzenden Corona-Einwendungen anführen.
Eigentlich ist es doch erfreulich, wenn eine große Zahl von Regierungsentscheidungen der verfassungsgerichtlichen Prüfung standhält. Solche Urteile per se als "regierungskonform" oder gar parteilich zu diffamieren,halte ich für ziemlich gewagt.
eliwan hat geschrieben: 13 Okt 2021 09:40 Die Klima-Entscheidung halte ich für falsch, ja populistisch, da hier die demokratisch legitimierte Gesetzgebungskompetenz vereinnahmt wird. Die vorgebrachten Argumente zur Herstellung von Nachhalltigkeit, Generationengerechtigkeit usw. könnte müsste man dann auch auf die meisten anderen Politikfelder (z.B. EZB-Zinspolitik, EU-Schuldenunion, Rente, Besteuerung) analog anwenden.
Eine Entscheidung ist ja nicht falsch, nur weil die richtigen Argumente nicht auch in anderen Entscheidungen analog angewendet wurden, obwohl das vielleicht angemessen gewesen wäre. Das liefe auf die Forderung nach ausgleichender Ungerechtigkeit hinaus...
eliwan hat geschrieben: 13 Okt 2021 09:40 Jeder ist für Klima- und Umweltschutz. Nur um das "wie" geht der Diskurs.
Nein, nicht jeder ist für Klima- und Umweltschutz. Es behauptet nur fast jeder. Wer z.B. für Kohlestrom und gegen Tempolimits ist, ist tatsächlich gegen Klimaschutz, denn er möchte den naheliegendsten Verzicht nicht leisten. Es gibt übrigens nur zwei Länder auf der Welt, in denen es kein Tempolimit auf Autobahnen gibt: Deutschland und Afghanistan. In Afghanistan gibt es allerdings auch keine Autobahnen :wink: .
eliwan hat geschrieben: 13 Okt 2021 09:40 Es ist erschreckend, wie schnell man bei abweichenden Meinungen, in die rechte Schublade gesteckt oder als Querdenker denunziert wird.
Solange keine strafrechtliche Relevanz vorliegt, respektiere ich jede Meinung.
Was bitte sind "abweichende Meinungen"? Wer hat wen in welche rechte Schublade gesteckt? Kann es sein, dass du "denunzieren" und "diffamieren" nicht differenzieren kannst? Kann es sein, dass du dich hier als Opfer darstellen möchtest, obwohl dir niemand etwas getan hat (so wie es auch die sogenannten Querdenker gern tun, die daraus das vermeintliche Recht auf Notwehr ableiten, obwohl sie selbst die Aggressoren sind, die gewalttätig Polizisten, Journalisten und Andersdenkende angreifen)? Ich akzeptiere übrigens nicht jede Meinung, insbesondere dann nicht, wenn sie schlecht oder garnicht argumentiert wird - viele wirre Meinungen muß ich aber leider trotzdem ertragen.
eliwan hat geschrieben: 13 Okt 2021 09:40 Um dem ursprünglichen Thema "Software-update" wieder freien Raum zu geben, werde ich mich zu den politischen Themen hier nicht mehr äußern. Anderswo gerne.
Gut!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor JanN für den Beitrag (Insgesamt 2):
Radler (14 Okt 2021 18:54) • f54 (15 Okt 2021 09:06)
313CDI, 7Gtronic, I=3,923, L2H2 , Bj 6/2016 Mopf, Ahk, 225/75R16CP, LKW mit Reisemobileigenausbau
Wer weiß was er nicht weiß weiß mehr als der, der nicht weiß was er nicht weiß.
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 5824
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Dieselskandal: Kommt nun Software-up oder nicht?

Beitrag von Vanagaudi »

JanN hat geschrieben: 14 Okt 2021 01:54Es gibt übrigens nur zwei Länder auf der Welt, in denen es kein Tempolimit auf Autobahnen gibt: Deutschland und Afghanistan. In Afghanistan gibt es allerdings auch keine Autobahnen :wink: .
Deine Aufzählung ist unvollständig: Straßen ohne generelle Geschwindigkeitsbegrenzung :mrgreen:
Obwohl der Wiki-Artikel auch nicht ganz stimmen mag. Nach der Recherche aus diesem Zeitschriften-Artikel gibt es in Afghanistan sehr wohl seit vielen Jahren ein allgemeines Geschwindigkeitslimit.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
JanN
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 169
Registriert: 27 Sep 2020 09:47
Wohnort: Hannover

Fahrerkarte

Re: Dieselskandal: Kommt nun Software-up oder nicht?

Beitrag von JanN »

Vanagaudi hat geschrieben: 14 Okt 2021 12:20 Nach der Recherche aus diesem Zeitschriften-Artikel gibt es in Afghanistan sehr wohl seit vielen Jahren ein allgemeines Geschwindigkeitslimit.
Meines Wissens gibt es in Afghanistan (und auf der Isle of Man) keine Autobahnen. Die Rede war aber von Geschwindigkeitsbegrenzungen auf Autobahnen. Und die Annahme der AMS, dass außerorts geltende Limits auch für Autobahnen gelten würden, wenn es denn welche gäbe, ist gewagt und durch nichts begründet und begründbar.
Außerdem ändert solches KleinKlein auch nichts daran, dass es völlig absurd und unzeitgemäß ist, dass es auf deutschen Autobahnen kein generelles Tempolimit gibt :wink: .
313CDI, 7Gtronic, I=3,923, L2H2 , Bj 6/2016 Mopf, Ahk, 225/75R16CP, LKW mit Reisemobileigenausbau
Wer weiß was er nicht weiß weiß mehr als der, der nicht weiß was er nicht weiß.
Benutzeravatar
asap
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 817
Registriert: 26 Okt 2020 15:07
Wohnort: Berlin-Charlottenburg

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Dieselskandal: Kommt nun Software-up oder nicht?

Beitrag von asap »

JanN hat geschrieben: 14 Okt 2021 14:47 dass es völlig absurd und unzeitgemäß ist, dass es auf deutschen Autobahnen kein generelles Tempolimit gibt
Ich sage nur "freie Fahrt für freie Bürger" " ich will Spaß, ich gebe Gas" .... jeder der will kann doch nur 120 KM/H fahren ...warum denn andere bevormunden ?
316 cdi, I=3,923, L2H2, Bj 6/16 (EURO VI), Mopf, AHK, noch ein Kastenwagen, wird in ein Womo für 2 Leute

Davor T3 TD Womo DIY mit Hubdach, T4 TDI Multivan Allstar (zu Verkaufen)

Klappe Einstieg rechts mit der Teilenummer A9066860307 Interesse?
JanN
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 169
Registriert: 27 Sep 2020 09:47
Wohnort: Hannover

Fahrerkarte

Re: Dieselskandal: Kommt nun Software-up oder nicht?

Beitrag von JanN »

asap hat geschrieben: 14 Okt 2021 15:01 Ich sage nur "freie Fahrt für freie Bürger" " ich will Spaß, ich gebe Gas" .... jeder der will kann doch nur 120 KM/H fahren ...warum denn andere bevormunden ?
Die Freiheit des Einzelnen endet normalerweise dort, wo sie die Freiheit anderer einschränkt. Dass dieser hierzulande eigentlich allgemeingültige Rechtsgrundsatz noch nicht zu einem generellen Tempolimit auf deutschen Autobahnen geführt hat, ist einer mächtigen Autolobby und vielen Bürgern zu verdanken, die einen denkwürdigen Freiheitsbegriff haben, und für ihren "Spaß" gern auch das Leben ihrer Kinder und anderer Menschen opfern.
"Andere bevormunden" ist immer dann ein sinnvoller und notwendiger Weg, wenn sie sich partout nicht von selbst sozial und verantwortungsvoll verhalten wollen. Deshalb sind z.B. auch Diebstahl und Totschlag verboten, weil es Menschen gibt, denen auch sowas Spaß macht.
Zuletzt geändert von JanN am 14 Okt 2021 15:44, insgesamt 2-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor JanN für den Beitrag (Insgesamt 4):
MaSchu (14 Okt 2021 15:52) • derHenry (14 Okt 2021 16:37) • Radler (14 Okt 2021 18:57) • f54 (15 Okt 2021 09:11)
313CDI, 7Gtronic, I=3,923, L2H2 , Bj 6/2016 Mopf, Ahk, 225/75R16CP, LKW mit Reisemobileigenausbau
Wer weiß was er nicht weiß weiß mehr als der, der nicht weiß was er nicht weiß.
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 5824
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Dieselskandal: Kommt nun Software-up oder nicht?

Beitrag von Vanagaudi »

JanN hat geschrieben: 14 Okt 2021 14:47Außerdem ändert solches KleinKlein auch nichts [...]
Ich wollte nur den Horizont erweitern und Querverweise bieten. Überraschend war, dass es in Nord-Korea zwar Autobahnen gibt, aber niemand mit Gewissheit eine offiziell angeordnete Geschwindigkeitsbegrenzung nennen kann, und diese Autobahnen nicht für Geschwindigkeiten jenseits von 100km/h geeignet sind. Ebenso auf der Isle of Man auf den Straßen ohne Geschwindigkeitsbegrenzung: zu eng, zu kurvig. Da fährt niemand freiwillig schneller als 50km/h. Ist das nicht auch eine Lösung hierzulande? Auf den Autobahnen einfach mehr Baustellen einrichten! Wir sind auf dem besten Wege. :lol:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Vanagaudi für den Beitrag (Insgesamt 2):
JanN (14 Okt 2021 15:42) • MaSchu (14 Okt 2021 15:53)
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
Benutzeravatar
asap
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 817
Registriert: 26 Okt 2020 15:07
Wohnort: Berlin-Charlottenburg

Galerie
Marktplatz
Fahrerkarte

Re: Dieselskandal: Kommt nun Software-up oder nicht?

Beitrag von asap »

JanN hat geschrieben: 14 Okt 2021 15:24 die einen denkwürdigen Freiheitsbegriff haben, und für ihren "Spaß" gern auch das Leben ihrer Kinder und anderer Menschen opfern.
"Andere bevormunden" ist immer dann ein sinnvoller und notwendiger Weg, wenn sie sich partout nicht von selbst sozial und verantwortungsvoll verhalten wollen.
1. auf Autobahnen gibt es die wenigsten Unfälle und kaum welche wegen "überhöhter Geschwindigkeit"
2. nur Fahrzeuge die langsam fahren machen viele Unfälle, wie LKW's auf den Autobahnen
3. auf Land- und Bundesstraßen mit einem Limit gibt es viele Unfälle

4. Da man den Impfverweigern auch nicht vorschreiben will sich zu impfen und diese handeln auch Leben kostet
5. daher kann man den Gegnern eines Tempolimits auf Autobahnen nicht vorwerfen sie seinen verantwortungslos
316 cdi, I=3,923, L2H2, Bj 6/16 (EURO VI), Mopf, AHK, noch ein Kastenwagen, wird in ein Womo für 2 Leute

Davor T3 TD Womo DIY mit Hubdach, T4 TDI Multivan Allstar (zu Verkaufen)

Klappe Einstieg rechts mit der Teilenummer A9066860307 Interesse?
Benutzeravatar
derHenry
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 497
Registriert: 11 Nov 2015 13:16
Wohnort: Südlich München

Fahrerkarte

Re: Dieselskandal: Kommt nun Software-up oder nicht?

Beitrag von derHenry »

[/quote]

1. auf Autobahnen gibt es die wenigsten Unfälle und kaum welche wegen "überhöhter Geschwindigkeit"
2. nur Fahrzeuge die langsam fahren machen viele Unfälle, wie LKW's auf den Autobahnen
3. auf Land- und Bundesstraßen mit einem Limit gibt es viele Unfälle

4. Da man den Impfverweigern auch nicht vorschreiben will sich zu impfen und diese handeln auch Leben kostet
5. daher kann man den Gegnern eines Tempolimits auf Autobahnen nicht vorwerfen sie seinen verantwortungslos
[/quote]

Nur noch verstärktes Kopfschütteln. :roll: Übergangslos vom Dieselskandal zum Tempolimit und dann zu den Impfverweigerern.

Außerdem weiß ich jetzt nicht mehr was das mit dem Dieselskandal und dem Software Update zu tun hat.

Gruss Henry
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor derHenry für den Beitrag (Insgesamt 4):
v-dulli (14 Okt 2021 18:15) • Radler (14 Okt 2021 18:59) • Hörb (14 Okt 2021 19:00) • f54 (15 Okt 2021 09:12)
2015 Bj 319er 4x4 Achleitner mit Innenausbau zum schnellen herausnehmen
https://sprinter-forum.de/viewtopic.php ... 6&start=75

Allrad braucht man um dahin zu kommen wo der Abschleppwagen nicht mehr hinkommt.
Benutzeravatar
v-dulli
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2952
Registriert: 14 Jul 2010 21:15
Wohnort: OWL

Galerie
Fahrerkarte

Re: Dieselskandal: Kommt nun Software-up oder nicht?

Beitrag von v-dulli »

asap hat geschrieben: 14 Okt 2021 15:01 jeder der will kann doch nur 120 KM/H fahren ...warum denn andere bevormunden ?
Genau so sehe ich das auch und fahre selbst so gut wie nie schneller als etwa 100 km/h und das aus Überzeugung. Die Reise bei solcher Geschwindigkeit ist bedeutend entspannter + sparsammer und ganz nebenbei ist man auch nicht wirklich langsammer. Angewöhnt habe ich mir das vor vielen Jahren in Kanada.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor v-dulli für den Beitrag (Insgesamt 3):
f54 (15 Okt 2021 08:59) • MaSchu (15 Okt 2021 09:02) • mrivnoo (15 Okt 2021 22:03)
Gruß aus OWL
v-dulli (Helmut)
____________________________________________________________________________________________
NCV3 316CDI Hymer GCS 4x2 + GLK 250CDI BlueTec 4M
Antworten