Sprinter 314 4x4 (Benzin), Bj. 1997 - geeignet als Basisfahrzeug?

Mercedes Sprinter 1 (Typ T1N, Baumuster W901-W905) & VW LT 2 - ab 1995 bis 2006
lousek
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 5
Registriert: 16 Jan 2023 01:22

Sprinter 314 4x4 (Benzin), Bj. 1997 - geeignet als Basisfahrzeug?

#1 

Beitrag von lousek »

 Themenstarter

Hallo zusammen

Lese schon eine Zeit lang Beiträge hier im Forum, nun habe ich auch mal ein paar Fragen :)

Wir sind schon seit einiger Zeit auf der Suche nach einem Sprinter als Basisfahrzeug für einen Campervan.
Ursprünglich waren wir in den Vorgänger T1 310D vernarrt, aber nach einiger Überlegung sind wir dann auf den Sprinter, idealerweise Bj. 2000-2006, abgeschweift, da wohl noch eher zu haben, besser zu reparieren (Verfügbarkeit Ersatzteile), und bessere Sicherheit (z.B. ABS).

Nun hätten wir die Möglichkeit, einen Sprinter 314 (Benzin) mit Oberaigner 4x4 (zuschaltbar, Diff-Sperre hinten, keine Untersetzung) zu kaufen, aus meiner Sicht auch für einen einigermassen vernünftigen Preis wenn man sich den Markt so anschaut.
Fahrzeug ist Ex-Feurwehr, hat nur etwas über 30t km, keinerlei Rost (vorallem unten und in den Radkästen), vollständiges Serviceheft (wobei nicht ganz sooo regelmässig gewartet), letztes Jahr noch MFK bestanden. Bei der Probefahrt war soweit auch alles i.O., und ich hatte das Gefühl dass der Benzin-Motor (gemäss Wikipedia ein M111 E23) von der Lautstärke her relativ angenehm ist in der Fahrerkabine.

Warum 4x4? Für uns primär wegen zusätzlicher Bodenfreiheit (nicht unter den Achsen, aber besserer Böschungs- und Rampenwinkel), sowie als "Schlecht-Wege-Fahrwerk". Für Offroad ist es auch so schlicht nicht das richtige Fahrzeug.

Was mir aber noch ein bisschen Kopfzerbrechen bereitet:
1) Ist ein 314 (Benziner) als Basisfahrzeug von der Leistung her überhaupt geeignet, da gemäss Wikipedia deutlicher geringeres Drehmoment als z.B. ein 312D, geschweige denn 316 CDi? Bei der Probefahrt war die Beschleunigung gefühlt schon i.O., aber das Leergewicht ist mit aktuellem Einbau (zwei 4er Längsbänke sowie ein 2er Querbank an der Trennwand) mit 2550kg angegeben. Vermutlich wären wir mit Ausbau etc. dann so bei 3000-3100kg, mit Gepäck und Beifahrer dann wohl so gegen 3200-3300.
2) Was für Nachteile (oder auch Vorteile) seht ihr für den 314er (Benzin), generell aber auch im Vergleich zu 312 D oder 316 CDi (Bj. 2000-2006)?
3) Wisst ihr ob bei einem Benziner die unteren Gänge beim Oberaigner 4x4 Umbau so oder so auf kürzere Übersetzung angepasst werden, sprich das "Fehlen" der Geländeuntersetzung gar nicht so tragisch ist?
4) Nicht so relevant, mehr aus Interesse: hat der Sprinter mit Bj. 1995-2000 von Werk aus bereits eine starre Vorderachse? Oder ist dies wegen dem 4x4 Umbau?

Danke schonmal für eure Feedbacks! :)
lousek
Lars72
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 453
Registriert: 20 Aug 2009 18:07

Re: Sprinter 314 4x4 (Benzin), Bj. 1997 - geeignet als Basisfahrzeug?

#2 

Beitrag von Lars72 »

Also wenn ich gerade nicht auf dem Schlauch stehe, dann hatten nur die T1 eine starre Vorderachse, und ab dem Sprinter Bj 95 kam vorne dann die Einzelradaufhängung mit Querblattfeder. Zumindest im 2wd, beim 4wd kenne ich mich nicht aus.
Benutzeravatar
MobilLoewe
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 525
Registriert: 07 Jun 2022 10:43
Wohnort: Metropole Ruhr
Kontaktdaten:

Re: Sprinter 314 4x4 (Benzin), Bj. 1997 - geeignet als Basisfahrzeug?

#3 

Beitrag von MobilLoewe »

Das fehlende Drehmoment würde mir die geringsten Kopfschmerzen bereiten. Musst halt "intelligent" schalten. Ansonsten lesen sich deine Angaben gut, warum also nicht. :wink:

Im übrigen hast du die Option auf GPL umzurüsten. Ob sich das heutzutage noch lohnt ist ein Rechenexempel.

Gruß Bernd
Hymer ML-T 580 auf Sprinter 907, 419, V6, 4x4, 7-Gang Automatik, 4,4 t, MBUX, Assistenten fast volle Hütte, 200/220 Ah LifePO4, 300 wp Solar, 18 Zoll AT.
Mehr auf https://www.mobilloewe.de
Benutzeravatar
Rosi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 5075
Registriert: 01 Jan 2004 00:00
Wohnort: Tieflandsbucht

Galerie

Sprinter 314 4x4 (Benzin), Bj. 1997 - M111.979 210Nm

#4 

Beitrag von Rosi »

lousek hat geschrieben: 16 Jan 2023 02:02 ...Campervan ... Sprinter, idealerweise Bj. 2000-2006 ... Verfügbarkeit Ersatzteile ... Sicherheit (z.B. ABS).
Sprinter 314 (Benzin) mit Oberaigner 4x4 (zuschaltbar, Diff-Sperre hinten, keine Untersetzung) ... Ex-Feurwehr, hat nur etwas über 30t km, keinerlei Rost ... vollständiges Serviceheft ... Benzin-Motor (gemäss Wikipedia ein M111 E23) von der Lautstärke her relativ angenehm ist in der Fahrerkabine.
Was mir aber noch ein bisschen Kopfzerbrechen bereitet:
1) Ist ein 314 (Benziner) als Basisfahrzeug von der Leistung her überhaupt geeignet, da gemäss Wikipedia deutlicher geringeres Drehmoment als z.B. ein 312D, geschweige denn 316 CDi? Bei der Probefahrt war die Beschleunigung gefühlt schon i.O., aber das Leergewicht ist mit aktuellem Einbau (zwei 4er Längsbänke sowie ein 2er Querbank an der Trennwand) mit 2550kg angegeben. Vermutlich wären wir mit Ausbau etc. dann so bei 3000-3100kg, mit Gepäck und Beifahrer dann wohl so gegen 3200-3300.
2) Was für Nachteile (oder auch Vorteile) seht ihr für den 314er (Benzin), generell aber auch im Vergleich zu 312 D oder 316 CDi (Bj. 2000-2006)?
Ich fahre seit 2009 selbst quasi täglich einen W906 324 (M272 V6-Benzin 340Nm) ca. 150tkm mit Gasumrüstung und seit ca. 2 Jahren, 10tkm einen 319 OM642 Bj.16 im HYMER ML-I 540. Zuvor fuhr ich 1 Jahr kurz den W906 315CDI (OM 646 4-Zyl. 330Nm), der mich nach meinem W902 216CDI (OM 612 5-Zyl. 330Nm) absolut enttäuschte. Ferner fuhr ich mal einen 524 im WINNEBAGO Probe, einen W906 316CDI (OM 651 4-Zyl. 360Nm) 400km BAB und mein Nachbar hatte einen W903 314 mit Erdgas.

1. Leistung/Drehmoment: Grundsätzlich fehlt dem Benziner Drehmoment, um schwere Lasten entspannt zu bewegen. Kraft holt sich der Benziner über Drehzahl, resp. Spritverbrauch. Der Besitzer/Verkäufer des o.g. 524er (5t) WINNEBAGO beschrieb es, daß sein Benziner in den Schweizer Bergen munter weiter zog, als die Diesel seiner Reisegruppe lediglich noch Krach machten, allerdings verbrauchte er dabei 25l. Ich habe das selbst schon durch; 324er mit 2 Erwachsenen + Gepäck + 1,5t Wohnwagen relaxt, bestenfalls im Windschatten ca. 20l Autogas, aber auf Zug problemlos 35l :!:
MobilLoewe hat geschrieben: 16 Jan 2023 09:03 Das fehlende Drehmoment ...
ist m.E. das KO-Kriterium im schweren Sprinter / als Reisemobil :!:

2. Nachteile ./. Vorteile: Die Benziner galten vermeintlich als Allerweltsmotoren, die "jede" mickrige Schrauberbude am A... der Welt kennt, aber in D wiederum findet sich kaum noch ein Fachkundiger beim Freundlichen :!: Inzwischen sind die Diesel lang + weit genug verbreitet :!: Die Laufkultur zumindest meines M272 ist m.E. unvergleichbar besser, als des vermeintlich kultivierten OM642 :!: Ich fahre primär quasi leer innerstädtische Kurzstrecke. Der Motor ist binnen 2 Minuten so warm, daß er auf Autogas umschaltet. Benziner haben keine anfälligen AGR, DPF, Injektoren ..., jedoch nicht unproblematische Zündspulen, Nockenwellensensor :arrow: aber alles viel einfacher + billiger :!:
324 M272 Bj.07 H1L2 + PRINS 154tkm (immer) noch
324 M273 Bj.08 H2L2 + PRINS 50tkm (hoffentlich) bald
319 OM642 Bj.16 im HYMER ML-I 540 mit 74tkm
lousek
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 5
Registriert: 16 Jan 2023 01:22

Re: Sprinter 314 4x4 (Benzin), Bj. 1997 - geeignet als Basisfahrzeug?

#5 

Beitrag von lousek »

 Themenstarter

Schon mal vielen Dank für eure Antworten!
Lars72 hat geschrieben: 16 Jan 2023 06:18 Also wenn ich gerade nicht auf dem Schlauch stehe, dann hatten nur die T1 eine starre Vorderachse, und ab dem Sprinter Bj 95 kam vorne dann die Einzelradaufhängung mit Querblattfeder. Zumindest im 2wd, beim 4wd kenne ich mich nicht aus.
Ok, habe mir die Bilder nochmals angeschaut: von hinten sieht es schon so aus als wären die Vorderräder einzeln aufgehängt, vermutlich haben mir vor der Achse die beiden Steuerstangen o.ä. etwas irritiert :)
Rosi hat geschrieben: 16 Jan 2023 11:40 Das fehlende Drehmoment ... ist m.E. das KO-Kriterium im schweren Sprinter / als Reisemobil :!:
Scheint mir als würde es quasi schon gehen, aber halt mit entsprechendem Most-Verbrauch? Wobei dein "moderner" 324er quasi gleich viel Drehmoment hat wie ein 316 CDI von 2000-2006 oder ein 314 CDI aus derselben Ära wie deiner :)
Oder wäre dieser 314er für dich ein No-Go wegen dem Drehmoment? Ein 311 CDi oder 310 D hätte halt schon bereits ein höheres Drehmoment ...
Für mich stellt sich auch die Frage, wie sich dies z.B. bei Langstrecke auf Autobahn verhält - wie relevant ist dieser Unterschied in diesem Fall (sofern man nicht überholen will), und ist ein Benziner dann nicht deutlich angenehmer (Lautstärke etc.)?
Meine Befürchtung ist grundsätzlich, dass es auch in den nächsten 2-3 Jahren kaum ein 312 D oder 316 CDi von 2000-2006 auf dem Markt geben wird welcher ansonsten in ähnlich guter Verfassung ist und zu einem einigermassen vernünftigen Preis zu haben wäre. Wir hatten vor einem Jahr eine 4x4 316 CDi (ehemals Ambulanz, 2006) angeschaut welche perfekt gewesen wäre - bis wir die Unterseite gesehen hatten (Rost Rost Rost Rost ...).
Benutzeravatar
Rosi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 5075
Registriert: 01 Jan 2004 00:00
Wohnort: Tieflandsbucht

Galerie

Re: Sprinter 314 4x4 (Benzin), Bj. 1997 - geeignet als Basisfahrzeug?

#6 

Beitrag von Rosi »

lousek hat geschrieben: 16 Jan 2023 12:20 Scheint mir als würde es quasi schon gehen, aber halt mit entsprechendem Most-Verbrauch? ...
Oder wäre dieser 314er für dich ein No-Go wegen dem Drehmoment? Ein 311 CDi oder 310 D hätte halt schon bereits ein höheres Drehmoment ...
Meine Befürchtung ist aber, dass es auch in den nächsten 2-3 Jahren kaum ein 312 D oder 316 CDi von 2000-2006 auf dem Markt geben wird ...
Beachte unbedingt die Übersetzung des HA-Differentials. Das steht m.W. immer auf dem schwarzen Aufkleber der Fahrersitzkiste (Fahrertür aufmachen). Insbesondere Post-/Paketkutschen und Einsatzfahrzeuge holen sich deren Dynamik trotz wenig Leistung bei hohem Gewicht via extrem kurzer Übersetzung :!:
Selbst mit 258PS merkt man sofort, daß der Benziner bei weitem nicht so drückt, wie ein Diesel, jedoch nach hinten raus über Drehzahl den Schinken von der Bemme zieht :!:
Deine Befürchtung teile ich absolut, würde den Kompromiß jedoch reiflich abwägen, resp. notfalls nochmals und einen vergleichbaren Diesel Probe fahren. Ich fahre meinen Benziner liebend gern, jedoch selten schwer beladen.
Relevant wäre zudem, ob/was man selbst reparieren kann/will. Ich habe einen m.E. völlig verrosteten Bremer 310D eingelagert, dessen Besitzer (Tischler) völlig naiv war/ist, resp. den nimmer in Betrieb bekommt, sah/hatte jedoch wiederum einen 508D, dessen Vorbesitzer diesen quasi kpl. laminiert und gerollt hatte.
324 M272 Bj.07 H1L2 + PRINS 154tkm (immer) noch
324 M273 Bj.08 H2L2 + PRINS 50tkm (hoffentlich) bald
319 OM642 Bj.16 im HYMER ML-I 540 mit 74tkm
Schaubi
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 485
Registriert: 02 Jan 2017 17:13

Re: Sprinter 314 4x4 (Benzin), Bj. 1997 - geeignet als Basisfahrzeug?

#7 

Beitrag von Schaubi »

lousek hat geschrieben: 16 Jan 2023 12:20 Schon mal vielen Dank für eure Antworten!
Lars72 hat geschrieben: 16 Jan 2023 06:18 Also wenn ich gerade nicht auf dem Schlauch stehe, dann hatten nur die T1 eine starre Vorderachse, und ab dem Sprinter Bj 95 kam vorne dann die Einzelradaufhängung mit Querblattfeder. Zumindest im 2wd, beim 4wd kenne ich mich nicht aus.
Ok, habe mir die Bilder nochmals angeschaut: von hinten sieht es schon so aus als wären die Vorderräder einzeln aufgehängt, vermutlich haben mir vor der Achse die beiden Steuerstangen o.ä. etwas irritiert :)
Rosi hat geschrieben: 16 Jan 2023 11:40 Das fehlende Drehmoment ... ist m.E. das KO-Kriterium im schweren Sprinter / als Reisemobil :!:
Scheint mir als würde es quasi schon gehen, aber halt mit entsprechendem Most-Verbrauch? Wobei dein "moderner" 324er quasi gleich viel Drehmoment hat wie ein 316 CDI von 2000-2006 oder ein 314 CDI aus derselben Ära wie deiner :)
Oder wäre dieser 314er für dich ein No-Go wegen dem Drehmoment? Ein 311 CDi oder 310 D hätte halt schon bereits ein höheres Drehmoment ...
Für mich stellt sich auch die Frage, wie sich dies z.B. bei Langstrecke auf Autobahn verhält - wie relevant ist dieser Unterschied in diesem Fall (sofern man nicht überholen will), und ist ein Benziner dann nicht deutlich angenehmer (Lautstärke etc.)?
Meine Befürchtung ist grundsätzlich, dass es auch in den nächsten 2-3 Jahren kaum ein 312 D oder 316 CDi von 2000-2006 auf dem Markt geben wird welcher ansonsten in ähnlich guter Verfassung ist und zu einem einigermassen vernünftigen Preis zu haben wäre. Wir hatten vor einem Jahr eine 4x4 316 CDi (ehemals Ambulanz, 2006) angeschaut welche perfekt gewesen wäre - bis wir die Unterseite gesehen hatten (Rost Rost Rost Rost ...).
Servus
Hab Dir eine PN geschickt

Lg

Andi
lousek
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 5
Registriert: 16 Jan 2023 01:22

Re: Sprinter 314 4x4 (Benzin), Bj. 1997 - geeignet als Basisfahrzeug?

#8 

Beitrag von lousek »

 Themenstarter

Schaubi hat geschrieben: 16 Jan 2023 13:05 Servus
Hab Dir eine PN geschickt

Lg

Andi
Ist bis jetzt noch keine PN bei mir angekommen, und dürfte ja kaum so lange dauern für die "Übermittlung" ... ? :)
Schaubi
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 485
Registriert: 02 Jan 2017 17:13

Re: Sprinter 314 4x4 (Benzin), Bj. 1997 - geeignet als Basisfahrzeug?

#9 

Beitrag von Schaubi »

lousek hat geschrieben: 16 Jan 2023 13:12
Schaubi hat geschrieben: 16 Jan 2023 13:05 Servus
Hab Dir eine PN geschickt

Lg

Andi
Ist bis jetzt noch keine PN bei mir angekommen, und dürfte ja kaum so lange dauern für die "Übermittlung" ... ? :)
Jetzt?.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Schaubi für den Beitrag:
lousek (16 Jan 2023 14:10)
Benutzeravatar
asap
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1506
Registriert: 26 Okt 2020 15:07
Wohnort: Berlin-Charlottenburg

Galerie
Fahrerkarte

Re: Sprinter 314 4x4 (Benzin), Bj. 1997 - geeignet als Basisfahrzeug?

#10 

Beitrag von asap »

lousek hat geschrieben: 16 Jan 2023 13:12 Ist bis jetzt noch keine PN bei mir angekommen, und dürfte ja kaum so lange dauern für die "Übermittlung" ... ? :)
na, evtl ist dein Postfach voll und die neue Nachricht wird nicht angezeigt ...bis du wieder Platz gemacht hast ....
316 cdi, I=3,923, L2H2, Bj 6/16 (EURO VI), Mopf, AHK, noch ein Kastenwagen, wird in ein Womo für 2 Leute

Davor T3 TD Womo DIY mit Hubdach, T4 TDI Multivan Allstar
lousek
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 5
Registriert: 16 Jan 2023 01:22

Re: Sprinter 314 4x4 (Benzin), Bj. 1997 - geeignet als Basisfahrzeug?

#11 

Beitrag von lousek »

 Themenstarter

Schaubi hat geschrieben: 16 Jan 2023 13:38 Jetzt?.
Jup, jetzt hats geklappt, danke!
asap hat geschrieben: 16 Jan 2023 14:27 na, evtl ist dein Postfach voll und die neue Nachricht wird nicht angezeigt ...bis du wieder Platz gemacht hast ....
Neenee, die war im Gegenteil noch ganz leer :)
lousek
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 5
Registriert: 16 Jan 2023 01:22

Re: Sprinter 314 4x4 (Benzin), Bj. 1997 - geeignet als Basisfahrzeug?

#12 

Beitrag von lousek »

 Themenstarter

Generelle Frage: wie verhält es sich mit der Lautstärke im Führerhaus beim 314 im Vergleich zu z.B. 312D, besonders auf z.B. der Autobahn ab 100km/h? Im Internet scheint es als wäre es beim 312D ab 100km/h aufwärts kaum noch möglich, sich einigermassen normal zu unterhalten - allerdings hat auch der 314er nur ein 5-Gang Schaltgetriebe und der Motor dreht wohl ebenfalls entsprechend hoch bei 100km/h und darüber.
Benutzeravatar
Rosi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 5075
Registriert: 01 Jan 2004 00:00
Wohnort: Tieflandsbucht

Galerie

#13 

Beitrag von Rosi »

Hast Du den W903 314 4x4 gekauft ./. oder nicht :?:
324 M272 Bj.07 H1L2 + PRINS 154tkm (immer) noch
324 M273 Bj.08 H2L2 + PRINS 50tkm (hoffentlich) bald
319 OM642 Bj.16 im HYMER ML-I 540 mit 74tkm
Massa
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 399
Registriert: 01 Feb 2005 00:00
Wohnort: Krefeld

Galerie

Re: Sprinter 314 4x4 (Benzin), Bj. 1997 - geeignet als Basisfahrzeug?

#14 

Beitrag von Massa »

Hallo,
zu der Frage, geeignet als Basisfahrzeug, sage ich mal ja, wenn man nicht auf der Flucht ist.
Der Motor hat kein Turbo.
Der M111 E23 ist ein sehr robuster Motor, ich hatte mal einen von Bj 2000, gekauft habe ich das Womo ,5/2003, einen Robel 630G, damals ohne LPG Umbau, deshalb kann ich etwas zum Verbrauch sagen zw. 13 bis 18 Liter Super, bei einer Höhe von 3,20 M und 3,8T Gesamtgewicht.
Gruß von Werner
Ein Reisemobil Robel 630G LT 35 Bj. 2000, 3,8T.
mit Benzinmotor, ich habe ihn verkauft und warte auf das neue Wohnmobil, soll Ende Juni 2021 kommen,
Fahre seit 7/2021 einen Frankia Neo GDK Mercedes 910, 170 Ps
SprinterCNG
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 26 Jan 2023 08:28

Re: Sprinter 314 4x4 (Benzin), Bj. 1997 - geeignet als Basisfahrzeug?

#15 

Beitrag von SprinterCNG »

Ich weiß nicht, ob du den 314er bereits gekauft hast.

Aber ich fahre selber einen 903 314 (2005) und dies sogar als noch schwächere Erdgas (CNG) Variante - ab Werk.

Der Motor ist der gleiche (M111) aber hat durch die fehlende CNG Optimierung nur 130 PS statt 140 wie im Benziner.


Ich hab den als Camper umgebaut (Leergewicht 3000kg) und bin absolut zufrieden!

Ich bin direkt davor einen Audi S3 mit über 300PS gefahren - der Umstieg war krass, aber ich kann mich nicht beklagen.

Ich bin mit dem auch im Berufsalltag unterwegs und hab eine Auflastung an der Anhängekupplung auf 3500kg für Baggertransporte und komm damit überall gut hin.


Es ist genau wie die Vorredner gesagt haben, der Motor braucht Drehzahl, dann rennt er auch.

Ungeeignet ist er für 3500kg Anhänger auf der Autobahn über weite Strecken, da fehlt das Drehmoment, das sind aber dann auch insgesamt 6000-7000kg die man mit 130PS bewegt. Hierzu muss auf der Autobahn fast immer im 4. Gang gefahren werden um die Drehzahl für 80kmh zu haben. (Geht aber auch, bin schon öfters so 200-300km Etappen gefahren, macht aber halt absolut kein Spaß- nur am Schalten)

Das Solo Fahrzeug 3000kg ist für mich im Alltag und Urlaub ausreichend motorisiert (Autobahn 150-160 kmh in der Ebene). Pässe im Urlaub können so sportlich gefahren werden, dass eigentlich niemand "normales" davon fährt. Davor ist das Fahrwerk am Ende.

Wichtig: Ich hab die höchste Hinterachsübersetzung verbaut (i HA= 5,2). Das macht viel aus.

Motorengeräusche und Laufruhe kein Vergleich zum Diesel, der schnurrt schön ruhig vorne drin.

Einzige "Ersatzteile" bis jetzt, neue Zündkerzen und Filter beim selber gemachten Service.

Der Motor ist extrem robust, und wird bei mir auch absolut nicht geschont. Der muss auch mit kalten Motor und überladenem Anhänger den Berg mit voller Leistung und Drehzahl hoch. Und im Allgäu kommt das bei uns sehr oft vor.

Daumen Hoch für den M111 Motor.

Aber Probefahrt machen, die hohen Drehzahlen passen nicht zu jedem Fahrstil - merk ich auch wenn andere mit meim Sprinter fahren und dabei keine Wurst vom Teller ziehen.

Ps. Tempomat kannst beim M111 problemlos nachrüsten, muss auch nicht bei Mercedes aktiviert werden.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor SprinterCNG für den Beitrag:
Rosi (26 Jan 2023 10:28)
Antworten