Anzugsdrehmoment 4 Schrauben Stoßdämpfer/Achsschenkel

Mercedes Sprinter 1 (Typ T1N, Baumuster W901-W905) & VW LT 2 - ab 1995 bis 2006
Antworten
Benutzeravatar
Schnafdolin
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1523
Registriert: 15 Nov 2010 11:57
Wohnort: Nordöstlich von Dresden
Kontaktdaten:

Galerie

Anzugsdrehmoment 4 Schrauben Stoßdämpfer/Achsschenkel

#1 

Beitrag von Schnafdolin »

 Themenstarter

Wieder mal... ich glaube, wir hatten das schon einmal, ich finde es nur nicht.

In meinem schlauen Buch, dem hier steht, dass das Anzugsdrehmoment der 4 Schrauben, mit denen der Stoßdämpfer am Achsschenkel befestigt ist, 300Nm betragen soll. Gestern hatte ich wegen Radlagerwechsel den Achschenkel draußen und wollte nachher mit 300Nm.... oh...oh...oh :shock: - bei geschätzten 200 wurde es weich und ich hörte auf. Da haut was nicht hin in dem Buch, denke ich. 300 scheinen mir entschieden zu viel zu sein.

Wieviel NM müssen es tatsächlich sein?

Gruß aus der Lausitz
Martin
Sprinter 313 CDi 4x4, 2003, 4x4 seit 1985

Bin ich ölich, bin ich fröhlich :D
Benutzeravatar
Jan1
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 300
Registriert: 15 Apr 2014 22:48
Wohnort: Wien

Re: Anzugsdrehmoment 4 Schrauben Stoßdämpfer/Achsschenkel

#2 

Beitrag von Jan1 »

Das Festziehen der Schrauben habe ich zuerst mit 150Nm gemacht, dann die Montage der Reifen und das Fahrzeug vor und zurück bewegt.
Dann das endgültige Festziehen der Schrauben am Dämpfer unten (4mal M14x1,5 - 185Nm)
LG Jan
Zuletzt geändert von Jan1 am 08 Okt 2021 17:43, insgesamt 1-mal geändert.
Angenehmen Tag, J @ N ‹(•¿•)›
316CDI 4x4 - 313CDI / T1N 903
Benutzeravatar
joethesprinter
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1489
Registriert: 16 Jul 2011 12:22
Wohnort: Südbrandenburg

Re: Anzugsdrehmoment 4 Schrauben Stoßdämpfer/Achsschenkel

#3 

Beitrag von joethesprinter »

ich meine mich an 185Nm zu erinnern.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor joethesprinter für den Beitrag:
Jan1 (08 Okt 2021 17:44)
413CDI 4x4. T1N aus Mitte 2006. Serienallrad mit Sperre auf ZGG 3.0t. Mittlerer Radstand und Normaldach im Umbau zum Fernreisemobil
Benutzeravatar
Jan1
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 300
Registriert: 15 Apr 2014 22:48
Wohnort: Wien

Re: Anzugsdrehmoment 4 Schrauben Stoßdämpfer/Achsschenkel

#4 

Beitrag von Jan1 »

joethesprinter hat geschrieben: 08 Okt 2021 17:23 ich meine mich an 185Nm zu erinnern.
Wenn es M14 Schrauben sind, dann 185Nm, Im Buch Seite 103, Zeile 6

Hier steht beim 312D 300Nm >https://www.sprinter-forum.de/files_ext ... l-312D.pdf
Angenehmen Tag, J @ N ‹(•¿•)›
316CDI 4x4 - 313CDI / T1N 903
Benutzeravatar
Schnafdolin
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1523
Registriert: 15 Nov 2010 11:57
Wohnort: Nordöstlich von Dresden
Kontaktdaten:

Galerie

Re: Anzugsdrehmoment 4 Schrauben Stoßdämpfer/Achsschenkel

#5 

Beitrag von Schnafdolin »

 Themenstarter

Vielen Dank an euch! Habs schon geändert. Hoffentlich muss ich das Ding nicht noch einmal auseinandernehmen, um dort Helicoils einzusetzen :twisted:

Gruß aus der Lausitz
Martin
20211008_180630.jpg
Sprinter 313 CDi 4x4, 2003, 4x4 seit 1985

Bin ich ölich, bin ich fröhlich :D
Benutzeravatar
joethesprinter
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1489
Registriert: 16 Jul 2011 12:22
Wohnort: Südbrandenburg

Re: Anzugsdrehmoment 4 Schrauben Stoßdämpfer/Achsschenkel

#6 

Beitrag von joethesprinter »

Na da weiß ich an wen ich mich vertrauensvoll wende, wenn ich demnächst nach dem Wechsel der Achsmanschetten alles wieder zusammen baue. 😬
413CDI 4x4. T1N aus Mitte 2006. Serienallrad mit Sperre auf ZGG 3.0t. Mittlerer Radstand und Normaldach im Umbau zum Fernreisemobil
kammler
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 252
Registriert: 16 Okt 2015 15:00
Wohnort: Thüringen

Re: Anzugsdrehmoment 4 Schrauben Stoßdämpfer/Achsschenkel

#7 

Beitrag von kammler »

Moin
Ich habe die Schrauben komplett entfernt. Die Achsschenkel wurden ausgebaut, die Schraubenlöcher durch gebohrt und dann Neues Gewinde geschnitten. Anschließend passende Gewindebolzen eingeklebt und zusätzlich an der Rückseite verkörnt. Jetzt lässt sich der Stoßdämpfer wunderbar auf die Bolzen schieben und anschließend mit Muttern festschrauben.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor kammler für den Beitrag (Insgesamt 2):
Jan1 (09 Okt 2021 10:22), joethesprinter (09 Okt 2021 11:12)
Benutzeravatar
Schnafdolin
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1523
Registriert: 15 Nov 2010 11:57
Wohnort: Nordöstlich von Dresden
Kontaktdaten:

Galerie

Re: Anzugsdrehmoment 4 Schrauben Stoßdämpfer/Achsschenkel

#8 

Beitrag von Schnafdolin »

 Themenstarter

Na DIE Idee ist natürlich noch besser. Danke für den Tip! :idea:

Gruß aus der Lausitz
Martin
Sprinter 313 CDi 4x4, 2003, 4x4 seit 1985

Bin ich ölich, bin ich fröhlich :D
Benutzeravatar
Schnafdolin
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1523
Registriert: 15 Nov 2010 11:57
Wohnort: Nordöstlich von Dresden
Kontaktdaten:

Galerie

Re: Anzugsdrehmoment 4 Schrauben Stoßdämpfer/Achsschenkel

#9 

Beitrag von Schnafdolin »

 Themenstarter

Hallo in die Runde,

na Prima... gestern kam, was kommen musste. Die linke innere Manschette am 903 4x4 war zum zweiten Mal gerissen und schmodderte schon längere Zeit vor sich hin. Komischerweise gehen die Dinger außen wohl nie kaputt; immer nur innen. Die letzte Reparatur habe ich 2019 gemacht, seit dem habe ich immer eine frisch gemachte Welle auf Lager.
Innen kommt nicht so viel Dreck dran wie auf der Außenseite, ein Wechsel muss also nicht sofort erfolgen. Aber gemacht werden musste es ja nun mal, also habe ich gestern allen Mut zusammengenommen und 6 Stunden Gelenkwellen- und Achsschenkelkur gemacht :D

Mir war klar, dass dieses mal die schlabbrigen Gewinde am Achsschenkel komplett ausreißen. Letztes Mal hatte ich die Schrauben schon eingeklebt. (Im Rep.handbuch vom BUCHELI-Verlag sind für die 4 Schrauben Achsschenkel/Stoßdämpfer 300 Nm angegeben. Das ist falsch. Es sind nur 185NM)

Die Schrauben gingen softig heraus und nach Abbau des Achsschenkels war zu sehen, dass da nichts mehr ist, was wie ein Gewinde aussieht. Die Schrauben hätten gut 10mm länger sein können, denn unten im Sackloch war noch schönes Gewinde zu sehen. Also hab ich die originalen 12er Schrauben völlig weggelassen und stattdessen auf 14 aufgebohrt. Guss lässt sich ja sehr leicht bohren, man benötigt keine Säulenbohrmaschine oder anderweitige Technik. Ich habe einfach mit 8 vorgebohrt (zentriert sich in der originalen Bohrung gut), dann mit 14mm, auf der Außenseite mit einem Fräser eine plane Fläche für die obere Mutter eingelassen (dort ist durch die runde Achsschenkelgehäusekante sonst keine saubere Auflage der Mutter/Scheibe möglich) und zwei Schrauben Festigkeitsklasse 10,9 mit Muttern durchgesteckt. Auf den Fotos ist diese Fläche (noch) nicht zu sehen.
Am Stoßdämpfer und am Bremsschlauchhalter muss nicht gebohrt werden, die Schrauben passen plug&play durch die originalen Löcher. Die Muttern klebte ich mit Schraubensicherung Blau ein und zog die originalen und die Nachrüstlösung mit jeweils 185 Nm an. Jetzt bin ich mal gespannt; aber halten tut das auf alle Fälle. Im Falle einer Unterwegsreparatur ist diese Lösung so auch abseits gut ausgerüsteter Werkstätten möglich.

Gruß aus der Lausitz
Martin
Wanderbaustelle
Wanderbaustelle
Durchgebohrt
Durchgebohrt
Schraube 10,9
Schraube 10,9
Mutter und Schraube
Mutter und Schraube
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Schnafdolin für den Beitrag:
Jan1 (18 Mai 2023 10:28)
Sprinter 313 CDi 4x4, 2003, 4x4 seit 1985

Bin ich ölich, bin ich fröhlich :D
Antworten