EK1 Selbstbau oder Abnahme an Sicherungsdose

Mercedes Sprinter 2 (Typ NCV3, Baumuster W906) & VW Crafter 1 - ab 2006 bis 2017 bzw. 2018
Capa
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 20
Registriert: 08 Jan 2024 08:39

EK1 Selbstbau oder Abnahme an Sicherungsdose

#1 

Beitrag von Capa »

 Themenstarter

Hallo zusammen,
ich brauch mal wegen akuter innerer Unruhe euren Rat. Mein Sprinter ist mit einer werksseitigen Zusatzbatterie im Motorraum ausgestattet, hat aber keinen EK1, sondern nur die Sicherungsdose im Fahrersitzkasten. Da sonst keine Sonderausstattung verbaut ist, ist diese nur ein Mal mit einer geraden Kupferschiene verbaut und verbindet das Trennrelais mit der Batterie vorne.

Ich habe mir bei MB eine zusätzliche Befestigung und eine Sicherungsdose nebst Kontaktmaterial für den Seitendeckel im Fahrersitz geordert und würde darüber gerne die Stromverteilung der Zusatzbatterie abbilden. Jetzt stellt sich mir die Frage, ob ich die einzelnen Zuleitungen (6mm²) zu den 3 3er Einspeisungen jeweils nochmal vorsichern sollte oder eben nicht, das Gefühl sagt, ich bin nicht weiter als 30cm von der Anschlussklemme, die wiederum ja ordentlich vercrimpt und verschraubt ist und auf fliegende Sicherungen stehe ich halt auch nicht so wirklich, sehe aber natürlich ein, das im Fehlerfall das 6mm² die Sicherung darstellt

Also, Anschluss wie links oder Anschluss wie die beiden rechten? Die ABRL sind da auch eher nicht so hilfreich (meine Meinung)

Besten Dank vorab
Carsten
Dateianhänge
FB.jpg
2018er 906 316 4x4 - festfahren wo andere gar nicht hinkommen :lol:
JanN
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 974
Registriert: 27 Sep 2020 09:47
Wohnort: Hannover

Fahrerkarte

Re: EK1 Selbstbau oder Abnahme an Sicherungsdose

#2 

Beitrag von JanN »

Ich würde es machen, wie auch im Original: keine Zwischensicherung. Aber: meines Wissens ist EK1 bei werksseitiger Zusatzbatterie immer dabei - inklusive dem simulierten D-Plus.
313CDI, 7G-tronic plus, I=3,923, L2H2 , Bj 5/2016 Mopf, Ahk, 225/75R16CP, LKW mit Reisemobileigenausbau
Wer weiß was er nicht weiß weiß mehr als der, der nicht weiß was er nicht weiß.
Capa
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 20
Registriert: 08 Jan 2024 08:39

Re: EK1 Selbstbau oder Abnahme an Sicherungsdose

#3 

Beitrag von Capa »

 Themenstarter

E28 und E36 habe ich als Werksbestellung, aber keinen EK1, ich find den jetzt auch net so nützlich wie ne Reihe Sicherungen aus der Zweibatterie, die kann ich ja auch als Klemme 15 oder D+ ausführen
2018er 906 316 4x4 - festfahren wo andere gar nicht hinkommen :lol:
JanN
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 974
Registriert: 27 Sep 2020 09:47
Wohnort: Hannover

Fahrerkarte

Re: EK1 Selbstbau oder Abnahme an Sicherungsdose

#4 

Beitrag von JanN »

Capa hat geschrieben: 02 Apr 2024 17:32 ...die kann ich ja auch als Klemme 15 oder D+ ausführen
Als D+ eher nicht, denn das existiert ggf. nur als Simulation - die Lima hat keins...
313CDI, 7G-tronic plus, I=3,923, L2H2 , Bj 5/2016 Mopf, Ahk, 225/75R16CP, LKW mit Reisemobileigenausbau
Wer weiß was er nicht weiß weiß mehr als der, der nicht weiß was er nicht weiß.
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 7098
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie
Fahrerkarte

Re: EK1 Selbstbau oder Abnahme an Sicherungsdose

#5 

Beitrag von Vanagaudi »

Capa hat geschrieben: 02 Apr 2024 14:02Jetzt stellt sich mir die Frage, ob ich die einzelnen Zuleitungen (6mm²) zu den 3 3er Einspeisungen jeweils nochmal vorsichern sollte [...] ich bin nicht weiter als 30cm von der Anschlussklemme
Also, die 6mm² Leitungen aus deiner Zeichnung sind etwa 30cm lang und gehen wohin?
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
Capa
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 20
Registriert: 08 Jan 2024 08:39

Re: EK1 Selbstbau oder Abnahme an Sicherungsdose

#6 

Beitrag von Capa »

 Themenstarter

Die 6mm² gehen von der Sicherungsdose Trennrelais (Rückseite Fahrersitz, in den ABRL als Abnahmepunkt Zusatzbatterie bezeichnet), auf die linke Seite (der Sitzkiste, hinter den Kunststoffdeckel) in die von mir nachgerüstete dritte Sicherungsreihe (quasi F55 7) als Zuleitung
2018er 906 316 4x4 - festfahren wo andere gar nicht hinkommen :lol:
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 7098
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie
Fahrerkarte

Re: EK1 Selbstbau oder Abnahme an Sicherungsdose

#7 

Beitrag von Vanagaudi »

Mercedes macht es ähnlich, meine ich. Innerhalb der Sitzkiste sind die Leitungen mittels der im Sicherungshalter angesiedelten Sicherungen abgesichert. Also die Summe der Sicherungswerte ergeben den maximalen Strom, und dementsprechend ist der Querschnitt der Zuleitung zum Sicherungshalter auszulegen.

Ich verifiziere das nochmal mit den Schaltplänen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Vanagaudi für den Beitrag:
Capa (03 Apr 2024 16:42)
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
Capa
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 20
Registriert: 08 Jan 2024 08:39

Re: EK1 Selbstbau oder Abnahme an Sicherungsdose

#8 

Beitrag von Capa »

 Themenstarter

Wo bekommt Mann den eigentlich diese sagenumwobenen Schaltpläne?
2018er 906 316 4x4 - festfahren wo andere gar nicht hinkommen :lol:
Benutzeravatar
Chr1stoph
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 663
Registriert: 21 Dez 2020 14:32
Wohnort: Oberbayern

Re: EK1 Selbstbau oder Abnahme an Sicherungsdose

#9 

Beitrag von Chr1stoph »

Findest Du im WIS
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 7098
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie
Fahrerkarte

Re: EK1 Selbstbau oder Abnahme an Sicherungsdose

#10 

Beitrag von Vanagaudi »

Capa hat geschrieben: 03 Apr 2024 15:52 Die 6mm² gehen von der Sicherungsdose Trennrelais (Rückseite Fahrersitz, in den ABRL als Abnahmepunkt Zusatzbatterie bezeichnet), auf die linke Seite (der Sitzkiste, hinter den Kunststoffdeckel) in die von mir nachgerüstete dritte Sicherungsreihe (quasi F55 7) als Zuleitung
Im Schaltbild ist das wirklich harter Tobak:

Von der Starterbatterie aus geht es über die Vorsicherungsdose F59 und einer Strombrücke :!: F59.6 über eine 35mm² Ader zu einer Sammelschiene Z7/74 im Sitzkasten. Von dieser Sammelschiene aus gehen bis zu 20 Adern mit 6mm² Querschnitt zu den Sicherungshaltern F55/4 bis F55/7 als Zuführung. Die stärkste Absicherung eines dreifach-Sicherungsblocks, die ich gefunden habe, liefert in Summe 60A mit zwei Sicherungen 25A plus einer mit 10A. Dabei soll nach Aufbaurichtlinie bei einer 6mm² Leitung die Absicherung höchstens 40A betragen.

Also auch der Hersteller verzichtet auf eine Vorsicherung für die Sicherungsblöcke F55, sogar in der Vorsicherungsdose, bei der die Strombrücke einfach gegen eine Sicherung austauschbar wäre.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Vanagaudi für den Beitrag:
Capa (05 Apr 2024 22:17)
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
Benutzeravatar
der.harleyman
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1584
Registriert: 28 Okt 2018 18:53

Re: EK1 Selbstbau oder Abnahme an Sicherungsdose

#11 

Beitrag von der.harleyman »

Hallo Carsten, denke an einen vernünftigen Scheuerschutz für die Leitungen und binde sie mit an die bestehenden
Kabel im Kanal mit an. Je weniger Bewegung da drauf ist, desto unwahrscheinlicher ist ein Ausfall. Ich würde es auch
direkt verlegen. Wenn das sauber und solide umgesetzt ist, wird da nie etwas passieren.
der harleyman
319CDI, 2016, L3H2, graphitgraumet., 420.000km, na und?! :)
Capa
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 20
Registriert: 08 Jan 2024 08:39

Re: EK1 Selbstbau oder Abnahme an Sicherungsdose

#12 

Beitrag von Capa »

 Themenstarter

Danke an euch 3 -

Chr1stoph - WIS-Zugriff habe ich, allerdings bin ich so tief da noch nicht unterwegs!

Vanagaudi - 60 Amseln auf ein 6mm2, da hat bestimmt jemand mit Gleichzeitigkeit gerechnet - mir würden 30/40 reichen, vielen Dank für deine Mühen das so breit da rauszufummeln

Der.Harleyman - alle meine nachgezogenen Leitungen liegen je nach Anwendung und Verortung in Wellrohr, Bougierohr/Schlauch oder Gewebe incl. verschrumpften Enden und sind entsprechend auch befestigt - mich fragt mein Kraftfahrzeugsachverständiger manchmal ob ich sonst keine Hobbys hätte :lol:

Da kann ich ja ganz entspannt die Tage meinem einzigen Hobby nachgehen und euch ein schönes WE wünschen!

Gute Fahrt
Carsten
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Capa für den Beitrag (Insgesamt 2):
der.harleyman (05 Apr 2024 23:33), Vanagaudi (06 Apr 2024 01:17)
2018er 906 316 4x4 - festfahren wo andere gar nicht hinkommen :lol:
Benutzeravatar
der.harleyman
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1584
Registriert: 28 Okt 2018 18:53

Re: EK1 Selbstbau oder Abnahme an Sicherungsdose

#13 

Beitrag von der.harleyman »

Capa hat geschrieben: 05 Apr 2024 22:26 ...
mich fragt mein Kraftfahrzeugsachverständiger manchmal ob ich sonst keine Hobbys hätte :lol:
...
Ja, solche Hobbys kenne ich...
viewtopic.php?p=321387#p321387
Man hätte da auch einfach schwarz aufpinseln können... Nee, pulvern.

Habe bei TÜV von dem Prüfer des Vertrauens auch schon ein enttäuschtes
"...ach bei Dir ist ja ohnehin nichts zu holen..." gehört.
Vor zwei Jahren der DEKRA-Prüfer voller Elan in die Grube.
Bei 400.000km war er voller Erwartung. Auch da kam ein
"...hier ist ja gar nix... das ist ja alles neu...hier ja auch..."
Wieder oben dann kleinlaut "Kann ich denn die Schweinwerferwaschanlage noch sehen?"
Klar konnte er. Ging auch... :D
Es ist schöner, wenn man auch nach längerer Zeit immer noch stolz auf
das mit den eigenen Händen erschaffene blicken kann. :)
der harleyman
319CDI, 2016, L3H2, graphitgraumet., 420.000km, na und?! :)
JanN
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 974
Registriert: 27 Sep 2020 09:47
Wohnort: Hannover

Fahrerkarte

Re: EK1 Selbstbau oder Abnahme an Sicherungsdose

#14 

Beitrag von JanN »

Vanagaudi hat geschrieben: 05 Apr 2024 20:13 Also auch der Hersteller verzichtet auf eine Vorsicherung für die Sicherungsblöcke F55, sogar in der Vorsicherungsdose, bei der die Strombrücke einfach gegen eine Sicherung austauschbar wäre.
Saaach ich doch... :mrgreen:
...aber du hast es natürlich mal wieder präzise belegt, vielen Dank!
Ich hab bei mir allerdings tatsächlich seinerzeit die Brücke gegen eine Vorsicherung für den nachgerüsteten Sicherungsblock in der Sitzkastenseitenwand ausgetauscht, fällt mir da gerade ein... :oops:
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor JanN für den Beitrag:
Capa (07 Apr 2024 08:48)
313CDI, 7G-tronic plus, I=3,923, L2H2 , Bj 5/2016 Mopf, Ahk, 225/75R16CP, LKW mit Reisemobileigenausbau
Wer weiß was er nicht weiß weiß mehr als der, der nicht weiß was er nicht weiß.
Capa
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 20
Registriert: 08 Jan 2024 08:39

Re: EK1 Selbstbau oder Abnahme an Sicherungsdose

#15 

Beitrag von Capa »

 Themenstarter

JanN, dir natürlich auch einen herzlichen Dank! Manchmal trügt das Bauchgefühl eben nicht - in diesem Fall hab ich zwar genug Bauch, aber Faktenlage ist da angenehmer :D
2018er 906 316 4x4 - festfahren wo andere gar nicht hinkommen :lol:
Antworten