Schlechtwegeausstattung - Fahrwerk - Paßwort

Mercedes Sprinter 1 (Typ T1N, Baumuster W901-W905) & VW LT 2 - ab 1995 bis 2006
Benutzeravatar
Wolfgangfox
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 176
Registriert: 19 Jan 2017 16:50
Wohnort: im schönen Eichsfeld

Galerie
Fahrerkarte

Re: Schlechtwegeausstattung - Fahrwerk - Paßwort

#16 

Beitrag von Wolfgangfox »

Hallo jad-4711
Hast PN

Gruß Wolfgang
Willst du, dass es perfekt wird ? Dann mach es selbst !
Benutzeravatar
v-dulli
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 5272
Registriert: 14 Jul 2010 21:15
Wohnort: OWL

Galerie
Fahrerkarte

Re: Schlechtwegeausstattung - Fahrwerk - Paßwort

#17 

Beitrag von v-dulli »

Laut EPC ist das ein Oberaigner 4x4 und darum auch das verstärkte Fahrwerk.
Da hier aber scheinbar nicht gelesen wird kann ich mir die Mühe ersparen euch solche Hinweise/ Informationen zu geben.

Wünsche Euch viel Spass, ich bin hier raus.
Gruß aus OWL
v-dulli (Helmut)
____________________________________________________________________________________________
NCV3 316CDI, 7G+, Hymer GCS 4x2 i=3,923, + GLK 250CDI BlueTec 4M, 7G+
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 7678
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie
Fahrerkarte

Re: Schlechtwegeausstattung - Fahrwerk - Paßwort

#18 

Beitrag von Vanagaudi »

v-dulli hat geschrieben: 16 Aug 2018 17:49Laut EPC ist das ein Oberaigner 4x4 und darum auch das verstärkte Fahrwerk.
Da hier aber scheinbar nicht gelesen wird kann ich mir die Mühe ersparen euch solche Hinweise/ Informationen zu geben.
Doch, ich lese deine Hinweise, aber du hast es ursprünglich als Fragestellung formuliert, ob es sich um einen OA 4x4 handeln könnte. Der Einbau der Teile aus deiner Auflistung wird auch bei Frankia Wohnmobilen vorgenommen, inklusive BW1. Ich könnte mir daher auch vorstellen, dass es sich hier um ein voll-integriertes Wohnmobil handelt. -Ist es aber nicht-
Zuletzt geändert von Vanagaudi am 16 Aug 2018 18:21, insgesamt 2-mal geändert.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
Benutzeravatar
v-dulli
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 5272
Registriert: 14 Jul 2010 21:15
Wohnort: OWL

Galerie
Fahrerkarte

Re: Schlechtwegeausstattung - Fahrwerk - Paßwort

#19 

Beitrag von v-dulli »

Vanagaudi hat geschrieben: 16 Aug 2018 18:13
v-dulli hat geschrieben: 16 Aug 2018 17:49Laut EPC ist das ein Oberaigner 4x4 und darum auch das verstärkte Fahrwerk.
Da hier aber scheinbar nicht gelesen wird kann ich mir die Mühe ersparen euch solche Hinweise/ Informationen zu geben.
Doch, aber du hast es als Fragestellung formuliert, ob es sich um eine OA 4x4 handeln könnte. Der Einbau der Teile aus deiner Auflistung wird auch bei Frankia Wohnmobilen vorgenommen, inklusive Wegfall des ESP.
Unter Fragezeichen in der Hoffnung dass der Eigner das bestätigt und es sich nicht um einen Fehler handelt denn die eigentlich zugehörigen AO-Texte fehlen in der Fahrzeugdokumentation.
Die RTW wurden ebenfalls mit diesen Codes ausgestattet, nicht nur die Wohnmobile.
Von ESP ist Sprinter I weit entfernt und ein Schlechtwegepaket hat es, so weit mir bekannt, bei diesem Modell noch nicht gegeben.
Gruß aus OWL
v-dulli (Helmut)
____________________________________________________________________________________________
NCV3 316CDI, 7G+, Hymer GCS 4x2 i=3,923, + GLK 250CDI BlueTec 4M, 7G+
jad-4711
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 27
Registriert: 15 Dez 2017 19:35
Wohnort: Alfeld

Re: Schlechtwegeausstattung - Fahrwerk - Paßwort

#20 

Beitrag von jad-4711 »

 Themenstarter

Hallo, jetzt erst wieder am Rechner und zu Hause.
War kurz vor Toreschluss noch beim :D und der hat mir das Datenblatt ausgedruckt :!: . Erstmal Dank an alle und für den Tipp mit dem Datenblatt.
Obereigner 4x4 ist bestimmt ein Allrad, nein, habe ich nicht.

Ja, es ist ein Frankia Alkovenwohnmobil A6000 und im Datenblatt finden sich genau die Angaben
A50 - BW1 - C43 - C45 - CE1 als auch
E21- Batterie(n) verstärkt
FW1 - Wegfall Fahrerhausrückwand
SW2 - Wegfall Fahrer Airbag
usw.

Okay, also verstärkte Ausführung usw.

Mein Leergewicht beträgt 2930kg, war bisher mit zGes 3800kg als WoMo zugelassen, habe ich aber auf 3500kg ablasten lassen. Die VA ist mit 1750kg, HA mit 2240kg eingetragen.

Habe mit Bilstein telefoniert, die mir gesagt haben, dass die Stoßdämpfer B4 und B6 unabhängig von Schlechtwegeausführung für den Sprinter geeignet sind. Wobei ich gehört habe, dass eine B4 Version angeblich nur bis 1600kg ausgelegt sein soll. Hm, aber .... Goldschmitt soll laut Bilstein bei WoMo^s eine gute Infoadresse sind. Dort habe ich aber keinen mehr erreicht.
Insofern schau ich bald mal direkt am Auto nach und messe dort auch die Stabis nach.
Hat jemand bei diesem Fahrzeug schon mal die B4 oder B6 von Bilstein verbaut?

P.S. Was sind AO-Texte?
Sprinter 312 D, SG-5 Gang, kein ABS, Bj.99- Zul-4/00, 270Tkm, Frankia A6000 Alkovenwomo
HSN/ TSN 0710/287 - 09F6
WDB 903 412 1P96 3692 - MSG A0275455032
sonst z.Zt. R80GS-90 Tkm, Saab 900-280 Tkm, T4-ACV-370 Tkm
jad-4711
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 27
Registriert: 15 Dez 2017 19:35
Wohnort: Alfeld

Schlechtwegeausstattung - Fahrwerk - Stoßdämpfer

#21 

Beitrag von jad-4711 »

 Themenstarter

Okay,
1- laut Datenblatt ist das Frankia Wohnmobil mit verstärkter VA - also 1750kg - ausgestattet und
verbaut sind an der VA der 25mm Stabi, an der HA der 27mm Stabi.
2- Habe heute ein weiteres Telefonat mit Bilstein als auch Goldschmitt gehabt. Ach ja, Goldschmitt keine Dämpfer für mich, aber Luftfederung ;-).
Tel mit Bilstein:
Habe nach dem 3t MB und dem 4T-MB gefragt, da ich ja vorne die 1750kg Achse habe.
XY- Hat der 4t-Sprinter vorne immer die 1750kg Achse oder auch höher belastbar?

4-t Pritsche/Fahrgestell (904) 412 D 90kW - 02/96-05/06
B4 Version => VA - 22-214768 => HA-19-167985 BNE-G798
B6 Sport => VA - 22-226648 => HA - 24-223928

3-t Pritsche/ Fahrgestell (903) 312 D - 02/95- 04/00
B4 Norm - VA 22-214751 HA - 19-064529
B4 Schlechtwege VA - 22-214751 HA - 19-100180
B6 Sport VA 22-226631 HA - 24-223911

So, und dann gibt´s noch unzählige Andere und was mich wundert, auch noch weitere von Bilstein, obwohl mir durch den Konatkt am Telefon nur diese genannt wurden. Hm ?!?!
Habe hier jetzt noch Stoßdämpfer von Ridex und von Febi Bilstein, wobei ich immer dachte, die sind eins.
Und da habe ich jetzt halt wieder mein Stoßdämpferproblem.

An der HA habe ich gerade den HA MB OE 903 320 0131 ausgebaut.
Der läßt sich sehr leicht zusammendrücken, aber in Zugrichtung ist der viel härter als alle anderen neuen Stoßdämpfer, die ich hier habe.

A - Ist das so gewollt? Beim Koni soll so etwas ja einstellbar sein. Allerdings würde das ja heißen, dass das Einfedern auf seitlich fast gar nicht bedämft wird. Gewollt und üblich oder definitiv defekt?

B- Kennt jemand den HA-Dämpfer febi Bilstein 20043 EAN-4027816200437 Ich habe den hier und der ist echt noch dick und Metall und... etwas teurer, macht aber einen recht guten Eindruck.

C- Hat jemand Erfahrungen mit dem VA-Dämpfer Ridex 854S0343? Der soll beim 4t-SPrinter vorne laufen, da er bis 1750kg bearbeitet.

Okay, wieder viele Fragen, danke für die alten Antworten, und suche selbst natürlich auch noch weiter.
Sprinter 312 D, SG-5 Gang, kein ABS, Bj.99- Zul-4/00, 270Tkm, Frankia A6000 Alkovenwomo
HSN/ TSN 0710/287 - 09F6
WDB 903 412 1P96 3692 - MSG A0275455032
sonst z.Zt. R80GS-90 Tkm, Saab 900-280 Tkm, T4-ACV-370 Tkm
jad-4711
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 27
Registriert: 15 Dez 2017 19:35
Wohnort: Alfeld

Re: Schlechtwegeausstattung - Fahrwerk - Paßwort

#22 

Beitrag von jad-4711 »

 Themenstarter

Habe die Febi Bilstein 20043 und die Ridex 854S0343 eingebaut.
Die alten VA-Dämpfer waren im Druck- und Zugbereich ganz leicht zu bewegen, die HA-Dämpfer im Druck- ganz leicht, im Zugbereich dagegen sehr schwer zu bewegen.
Der Austausch der HA-Dämpferbei der Probefahrt zwar fühlbar, aber ...
Als ich die VA-Dämpfer auch noch gewechselt hatte, war ein Erfolg merkbar.
So, muss mal wieder auf Autobahnfahrt gehen, um den Unterschied weiter zu bewerten.

Eingebaut waren VA- Sachs Nr. 141500115636 mit MB 9033200130 und HA orig. MB 9033200131 und die wurden nun halt ersetzt.

Wenn ich jetzt in´s WoMo einsteige, ist der Wippeffekt wesentlich geringer. Okay, jetzt müßte ich zum Vegleich eigentlich die Bilstein B4, dann die B6 und dann die Koni einbauen um es vergleichen zu können. Tja, aber wer macht das schon? Also, gute Fahrt mir erstmal mit dieser Kombination , die mich in Summe 200€ und 5 Stunden Arbeit, aber 30 - 40 Std. Überlegung, Recherche, Suche, etc. gekostet hat.
Sprinter 312 D, SG-5 Gang, kein ABS, Bj.99- Zul-4/00, 270Tkm, Frankia A6000 Alkovenwomo
HSN/ TSN 0710/287 - 09F6
WDB 903 412 1P96 3692 - MSG A0275455032
sonst z.Zt. R80GS-90 Tkm, Saab 900-280 Tkm, T4-ACV-370 Tkm
jad-4711
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 27
Registriert: 15 Dez 2017 19:35
Wohnort: Alfeld

Stoßdämpfertausch beim meinem 312D

#23 

Beitrag von jad-4711 »

 Themenstarter

Stoßdämpferwechsel beim 312D Sprinter Zul. 2000
Autor: Jad-4711


Diese Anleitung ist von einem Forumsteilnehmer erstellt worden. Die Autoren der Anleitungen sind in der Regel Laien. Die beschriebenen Tätigkeiten sind von einem Fachmann durchzuführen bzw. zu kontrollieren. Eine Garantie/Gewährleistung wird für diese Anleitung durch den Seitenbetreiber oder den Autor nicht übernommen. Die Nutzung der Anleitung erfolgt daher auf Ihre eigene Gefahr.

Material:
- 2 mal VA – Dämpfer
- 2 mal HA Dämpfer
- VA – Reparaturset Federbeinstützlager und Staubschutztülle

Werkzeug:
- 18mm Nuss und 18mm Ring für HA
- 19mm Nuss für VA-Dämpfer und Radschrauben
- 21mm Nuss und 21mm Ring für HA
- 22mm Maul
- 24mm stark gekröpfter Ringschlüssel für VA-Dämpfer, damit man mit dem 8mm Innenbus für VA-Dämpfer gegenhalten kann
- Schraubendreher flach und breit
- Drehmomentschlüssel einstellbar auf 70Nm, 90Nm, 160Nm und 300Nm
- Draht, Kupferpaste, Drahtbürste
- Handschuhe und Reinigungspaste
- Rostlöser, flüssige Schraubensicherung
- Großen Wagenheber, kl. Scherenwagenheber

Dämpfer bitte immer nur paarweise an VA (Vorderachse) bzw. HA (Hinterachse) wechseln.
Vorab: Einsprühen und Einwirkenlassen des Rostlösers.
Als zusätzliche Hilfe empfehle ich die Explosionszeichnungen der VA und HA bzw. ich habe auch eine Reparaturanleitung Mercedes Sprinter von bucheli zu Rate gezogen.

HA-Hinterachsdämpfer Arbeitszeit -- ca. 1 Stunde
Die hinteren Stoßdämpfer sind wesentlich einfacher und schneller als die vorderen zu wechseln.
Auf die Bremsleitung achten, damit sie nicht geknickt wird durch den Dämpferausbau.

HA-rechts
Die untere Befestigung des Dämpfers lösen (2 mal 18mm) Mutter/Schraube. Danach die obere rechte hintere Befestigung mit 2mal 21mm Schraube/ Mutter lösen.
Dämpfer aushängen, neuer Dämpfer kann sofort montiert werden. Hierbei obere Dämpferbefestigung mit 90Nm, untere mit 70Nm anziehen. Ich habe vorher die Schrauben mit der Drahtbürste gereinigt und mit Schraubensicherung versehen.

HA-links
Hinten links untere Befestigung ebenfalls wie rechts mit 2mal 18mm Werkzeug abschrauben.
Die obere linke DHA-Dämpferbefestigung ist mit einem Hebel des Bremskraftverstärkers verbunden. Hier erst am Hebel die Feder zum Bremskraftverstärkeranschluss aushängen, dann die Federklemme mit Flachschraubendreher leicht anhebeln, öffnen und abnehmen. Auf die Reihenfolge der Scheiben achten. Nach Abhebeln der Umlenkmechanik kann mit einem 22mm Maulschlüssel und einem 21mm Nuss der Befestigungdorn der oberen Dämpferhalterung gelöst werden.

Zusammenbau umgekehrt, hierbei bei einigen Dämpfern darauf achten (dicken Öldämpfern), dass sie frei am Aufbau vorbeikommen. Mein Dämpfer war hierfür mit einem leicht exzentrischen oberen Befestigungsauge ausgerüstet (Febi Bilstein 20043).
Ich habe die Schrauben, den Dorn und die Scheiben drahtgebürstet und wieder verwendet, als auch bei einigen Führungen etwas Kupferpaste, bei Verschraubungen z.T. Schraubensicherung aufgetragen.

VA- Vorderachsdämpfer Umbau -- mind. 3-fache Zeit
Bei der Vorderachse empfehle ich vor Demontage der Reifen die vier unteren Dämpferschrauben (19mm - 300Nm) anzulösen. Hierbei ist es ratsam durch unterschiedlichen Lenkereinschlag sich eine Zugänglichkeit zu den vier unteren Schrauben der VA-Dämpfer zu ermöglichen. Ebenfalls habe ich im Inneren des Vorderwagens die obere Mutter der Dämpferbefestigung mit einem 24mm stark gekröpften Ringschlüssel angelöst und dabei mit einem 8mm Innenbusnuss innen gegengehalten. An diese Mutter kommt man etwas schwieriger ran, da sie unter dem Kupplungspedal bzw. im Bereich des Werkzeugfaches liegt.

Dann Radmuttern anlösen (19mm Nuss), Wagen aufbocken, Rad abbauen. Vor dem vollständigen Lösen der Dämpferschrauben darauf achten, dass der Bremssattel, man könnte den natürlich auch abbauen, beim vollständigen Lösen der Dämpfers abklappt und dann die Bremsleitung festhängen würde, und daher habe ich mit einem Draht den unteren Dreieckslenker mit Bremsscheibe und Bremssattel so befestigt, dass er nicht ausschwenkt, wenn ich den Dämpfer oben aus der Führung nehme. P.S. Solange der Dämpfer oben mit der 24mm Mutter drin ist passiert nichts! Gleichzeitig habe ich einen kl. Scherenwagenheber genutzt, um die Bremsscheiben und untere Dämpferbefestigung anheben zu können. Achtung, nicht zu stark, da dann die Feder des Sprinters aktiv wird.
Also die 4 Schrauben unten lösen, Dämpfer oben lösen und dann Ausschleusen aus dem vorderen Dreieckslenker. Federbeinstützlager entnehmen, die neuen gemäß der alten bereitlegen, über den neuen Dämpfer sicherheitshalber schon mal den Staubschutz (damit man den nicht vergisst) stülpen und dann wieder einbauen.
Die vier unteren Schrauben leicht eindrehen, den Dämpfer oben vorbereiten, das obere Federbeinstützlager innen auflegen und mit der Mutter sichern.

Dann erfolgt das Festziehen der Schrauben, die Montage der Reifen und dann das Endgültige Festziehen der Schrauben am Dämpfer unten (4mal 19mm - 300Nm), Dämpfer oben (90Nm – 24mm – 8mm) und der Radmuttern (je 5mal 19mm – 160Nm).
Ich habe das Drehmoment nochmals überprüft, als der abgebockt und etwas bewegt worden ist.

So, spätestens jetzt liegt eine Probefahrt an. Viel Erfolg, das nächste Mal geht es schneller.

Und einfach Traute; Der Dämpferwechsel ist von einem einigermaßen Zweihänder gut machbar.

Viel Erfolg !
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor jad-4711 für den Beitrag:
Vanagaudi (30 Aug 2018 12:36)
Sprinter 312 D, SG-5 Gang, kein ABS, Bj.99- Zul-4/00, 270Tkm, Frankia A6000 Alkovenwomo
HSN/ TSN 0710/287 - 09F6
WDB 903 412 1P96 3692 - MSG A0275455032
sonst z.Zt. R80GS-90 Tkm, Saab 900-280 Tkm, T4-ACV-370 Tkm
Wolfskin
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 38
Registriert: 25 Aug 2018 11:23
Wohnort: gütersloh

Re: Schlechtwegeausstattung - Fahrwerk - Paßwort

#24 

Beitrag von Wolfskin »

Hallo zusammen.

Ich habe zur Demontage des hinteren-linken Stoßdämpfer eine Frage.
Bei mir am Wagen ist alles festgegammelt, sodass ich kaum erkennen kann wie was genau miteinander verbunden ist.
Konkret wüsste ich gerne wie der Dämpfer befestigt ist, oder ist er wie der Hebel-Bremskraftverteiler nur auf der oberen Achse gesteckt? Wohl kaum. Viel zu unsicher. Erkennen kann ich nur auf Radseite eine große Mutter, die selbstverständlich auch bombenfest festgegammelt ist. Auch mit Schlagschrauber nicht lösbar!? :-(
Tja, innenseitig sehe ich nur ein paar Distanzhülsen, aber keine Kontermutter an die ich gegenwirken könnte.
Skizze?
Habe (noch) kein WIS. Das würde mur vermutlich weiterhelfen.

Danke im voraus.
Sprinter 903, Cdi 313, Bj 2001 Allrad mit kurzem Radstand
jad-4711
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 27
Registriert: 15 Dez 2017 19:35
Wohnort: Alfeld

Re: Schlechtwegeausstattung - Fahrwerk - Paßwort

#25 

Beitrag von jad-4711 »

 Themenstarter

Bei mir wars so:
Außen die Mutter am Holm und innen auf dem Stift nahe am Dämpfer die 22er Mutter zum Gegenhalten. Der Hebelmechanismus, der auf dem Stift zum Wageninneren aufgeschoben ist. An dem Hebelmechanismus ist die Feder eingehakt ist, also lediglich eine aufgesteckte Verbindung, auf den Stift aufgeschoben, die durch die am Ende aufgesteckte Federhalterung, ähnlich eines Sprengringes, gegen Abrutschen gesichert ist. Diesen inneren "Umlenkhebelgedöns" konnte ich nach etwas öl-/rosteinlösezeit sauber von dem Führungsstab abziehen.
Dann erst kam die 21er Mutter der Dämpferbefestigung außen richtig dran und gekontert wurde innen mit dem 22er Maulschlüssel, direkt am Holm bzw. am Dämpfer.
Also, der Umlenkmechanismus war bei mir lediglich mit der Federklemme gegen abrutschen gesichert. Schau sonst mal unter catcar.info nach. Teil 62 ist der Stab. Gewinde für Mutter, Gegenhalter in Mitte, andere Ende Ringnut für Federklemme. Dazwischen glatt oder wie bei dir evtl. stark angerostet. Habe ich dann geschliffen und eingefettet bei Zusamenbau.
Viel Erfolg .
Tschuldigung, war auch weg und habe lange nicht reingeschaut ;-(.
Sprinter 312 D, SG-5 Gang, kein ABS, Bj.99- Zul-4/00, 270Tkm, Frankia A6000 Alkovenwomo
HSN/ TSN 0710/287 - 09F6
WDB 903 412 1P96 3692 - MSG A0275455032
sonst z.Zt. R80GS-90 Tkm, Saab 900-280 Tkm, T4-ACV-370 Tkm
Benutzeravatar
Sprintershorty
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 1
Registriert: 31 Okt 2020 10:11
Wohnort: Öhringen

Re: Schlechtwegeausstattung - Fahrwerk - Paßwort

#26 

Beitrag von Sprintershorty »

Soweit alles super beschrieben. Lediglich am Dämpfer vorne oben war bei mir ein 7mm Sechskant erforderlich.
Danke und Gruß
902 Kasten Selbstausbau mit Dusche, Trenntoilette und Fahrräder unter dem Bett, aufgel. 3,3 t 129 PS, EZ 2002, 315000 km
Antworten