Empfehlung Tankheizung

Alle Themen rund ums Reisemobil und um deren Ausbau
Antworten
Benutzeravatar
asap
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2181
Registriert: 26 Okt 2020 15:07
Wohnort: Berlin-Charlottenburg

Galerie

Empfehlung Tankheizung

#1 

Beitrag von asap »

 Themenstarter

Es gibt für die Frisch- und Abwassertank verschiedene Arten von Frostschutzheizungen

1. Frostwächter-Heizung 12 Volt von Lilie
https://www.campingshop-24.de/frostwaec ... g-12-volt/
Ist ein Heizstab, der in den Tank eingeführt wird und bei Temperaturen unter 10 Grad anfängt zu heizen bis Minus 25 Grad


2. Ultra Heat Tankheizung, 12V von Lilie
https://www.campingwagner.de/product_in ... --12V.html

Ist eine Heizmatte, die auf die Unterseite des Tanks geklebt wird, dieser heizt schon an 19 Grad bis Minus 40 Grad

Also was habt ihr eingebaut und welche Vor- und Nachteile seht ihr in dem jeweiligen System
W906 316 CDI, I=3,923, L2H2, Bj 6/16 (EURO VI), Mopf, Highline KI und MFL, AHK, noch ein LKW,
wird in ein Womo für 2 Leute

Davor VW T3 TD Womo DIY mit Hubdach, VW T4 TDI Multivan Allstar
Benutzeravatar
Steffen G.
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 777
Registriert: 03 Jun 2018 11:20
Kontaktdaten:

Fahrerkarte

Re: Empfehlung Tankheizung

#2 

Beitrag von Steffen G. »

Ich wäre mit so tollen Produkten vorsichtig. Der Heizstab hat ja wenigstens noch eine Leistungsangabe. Bei der Heizmatte fehlt diese komplett.
Das A und O für Frostschutz ist erst mal Isolierung, und zweitens Isolierung. Erst wenn diese beiden Faktoren gut umgesetzt sind kann man über weiteres nachdenken, oder sind dann auch erst Sinnvoll.
Berechne doch einfach mal den Energiebedarf einen nicht isolierten Tanks, damit das Wasser nicht gefriert. Hierbei ist zu beachten, das Wasser bei dem Wechsel des Aggregatzustandes Unmengen von Energie aufnehmen/abgeben kann. Bevor also das Wasser in dem nicht isoliertem Tank gefriert, ist das Wasser eher in den Leitungen gefroren. Und jetzt nicht behaupten das diese im Fahrzeug inneren liegen und somit nicht einfrieren könne. Das trifft nämlich nur zu, wenn sie quer durch den Raum gehen, dort wo der Raum auch geheizt wird.
Diese Erfahrung durfte ich übrigens machen. Bei mir ist alles (Frisch- und Abwasser) im Fahrzeug (Koffer) verbaut, genau um Frostsicher zu sein. Bei einem Weihnachtsausflug vor paar Jahren hatten wir draußen um die -10 bis -15°C, Hierbei ist mir die Abwasserleitung eingefroren. Von diesem 20mm dicken Spiralrohr läuft ein Stück ungefähr 25cm waagerecht in einem Teil des Fahrzeuges welches zwar innerhalb des beheizten Koffers aber trotzdem hinter Holzmobiliar lang geht, bevor es dann im Abwassertank verschindet. Dieser teil was dann eingefroren, obwohl der Wohnraum auf bestimmt 24°C und mehr aufgeheizt war. Ich konnte sie dann mit Kochendem Wasser nach Demontage der Leitung wieder Eisfrei bekommen.

Was ich damit aussagen will, ist nicht die Tanks das große Problem, hier reicht meistens eine gute Isolierung aus. Auf Grund der großen Wassermenge im Tank ist ein einfrieren eher langsam, das Augenmerk sollte eher auf dünnen Leitungen liegen, die auch noch durch Möbel/Boden ect. vom beheizten Raum getrennt sind. Auch wäres möglich einen teil der Heizung des Innenraumes dafür zu benutzen sie an dem isolierten Tank vorbei zu leiten, natürlich innerhalb der Isolierung.
Sprinter T1N W903, 312D mit Automatik Bj.98 (ehemaliger Krankenwagen)
Mein LUPUS auf Wohnmobile Selbstausbau
Benutzeravatar
asap
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2181
Registriert: 26 Okt 2020 15:07
Wohnort: Berlin-Charlottenburg

Galerie

Re: Empfehlung Tankheizung

#3 

Beitrag von asap »

 Themenstarter

Steffen G. hat geschrieben: 10 Jul 2024 16:06 Bei einem Weihnachtsausflug vor paar Jahren hatten wir draußen um die -10 bis -15°C, Hierbei ist mir die Abwasserleitung eingefroren. Von diesem 20mm dicken Spiralrohr läuft ein Stück ungefähr 25cm waagerecht in einem Teil des Fahrzeuges welches zwar innerhalb des beheizten Koffers aber trotzdem hinter Holzmobiliar lang geht, bevor es dann im Abwassertank verschindet. Dieser teil was dann eingefroren, obwohl der Wohnraum auf bestimmt 24°C und mehr aufgeheizt war.
Für solche Fälle kann man das Teil einsetzen, ich würde es wohl mit der Heizmatte / Heizstab zusammen schalten ...

https://www.campingshop-24.de/ass-heizband-12-volt/
W906 316 CDI, I=3,923, L2H2, Bj 6/16 (EURO VI), Mopf, Highline KI und MFL, AHK, noch ein LKW,
wird in ein Womo für 2 Leute

Davor VW T3 TD Womo DIY mit Hubdach, VW T4 TDI Multivan Allstar
Benutzeravatar
Steffen G.
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 777
Registriert: 03 Jun 2018 11:20
Kontaktdaten:

Fahrerkarte

Re: Empfehlung Tankheizung

#4 

Beitrag von Steffen G. »

asap hat geschrieben: 10 Jul 2024 17:30
Steffen G. hat geschrieben: 10 Jul 2024 16:06 Bei einem Weihnachtsausflug vor paar Jahren hatten wir draußen um die -10 bis -15°C, Hierbei ist mir die Abwasserleitung eingefroren. Von diesem 20mm dicken Spiralrohr läuft ein Stück ungefähr 25cm waagerecht in einem Teil des Fahrzeuges welches zwar innerhalb des beheizten Koffers aber trotzdem hinter Holzmobiliar lang geht, bevor es dann im Abwassertank verschindet. Dieser teil was dann eingefroren, obwohl der Wohnraum auf bestimmt 24°C und mehr aufgeheizt war.
Für solche Fälle kann man das Teil einsetzen, ich würde es wohl mit der Heizmatte / Heizstab zusammen schalten ...

https://www.campingshop-24.de/ass-heizband-12-volt/
Jo Danke für den Hinweis. Lohnt sich bei mir aber nicht wirklich, da in den letzen 6 Jahren, nur ein Mal aufgetreten ist, und relativ einfach behoben werden konnte. Dafür investiere ich nicht 70€ und noch ne Menge Zeit um das zu installieren.

Letzt endlich sollte es nur als ein Beispiel dafür dienen, das nicht der Tank das Problem bei Kälte ist, sondern sone versteckten Leitungen.
Sprinter T1N W903, 312D mit Automatik Bj.98 (ehemaliger Krankenwagen)
Mein LUPUS auf Wohnmobile Selbstausbau
Antworten