Schlechtweg Fahrwerk

Mercedes Sprinter 2 (Typ NCV3, Baumuster W906) & VW Crafter 1 - ab 2006 bis 2017 bzw. 2018
Antworten
Fuerte
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 9
Registriert: 28 Mär 2008 01:38

Schlechtweg Fahrwerk

Beitrag von Fuerte »

Hallo zusammen,

Da ich öfters auf Schotter und Waschbrettpisten am Ozean zum Windsurfen unterwegs bin, ist meine alten Sprinter aus 2003 (kurz, niedrig) so langsam auseinander gerüttelt und musste schon mehrere Teile der Lenkung austauschen die ausgeschlagen waren und öfters große Roststellen beseitigen. So langsam wird es Zeit für was Neueres. Ich könnte einen Neuen bestellen mit Schlechtweg Fahrwerk aber es wird mir denn doch leid tun so eine neue Maschine über die Schotterpisten zu heizen denn man fährt da entweder mit 10 kmh oder mit 50-60 und mit 10kmh dauert es viel zu lange. Ich habe mit mein alten in den letzten 5 Jahren 70.000km gemacht. Deshalb erscheint es mir sinnvoller einen Gebrauchten zu kaufen der ruhig etwas mehr auf den Tacho haben darf aber sonnst in guten Schuss ist mit gute Lack Konservierung. Und dabei denn wenn möglich das Fahrwerk verbessern. Weiß Jemand was das Schlechtweg Fahrwerk genau beinhaltet? Und wäre sowas sinnvoll nach zu rüsten? Oder was kann man sonnst machen? Etwas mehr Bodenfreiheit wäre auch nicht schlecht. Schwer beladen wird der selten, meist eher wenig bis mittel vom Gewicht her. Allrad brauche ich nicht. Mein Gefühl sagt das eine weichere Federung besser wäre aber auf der Straße soll der auch nicht zu schwammig fahren. Also mit Stabi´s? Luftfederung? Zur Verstärkung der Lenkung?
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 6208
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Schlechtweg Fahrwerk

Beitrag von Vanagaudi »

Eigentlich reicht es, die vorhandenen Stoßdämpfer gegen HD-Dämpfer auszuwechseln. Die sind stärker ausgelegt und können die entstehende Wärme bei der Dämpferarbeit besser abführen. Stärkere Stabilisatoren sind bei deiner Anwendung eher kontraproduktiv. Als Federung würde sich eine Zweistufenfeder für die Hinterachse anbieten. Bei unbeladenem Fahrzeug ist die Federung weicher, erlaubt aber trotzdem volle Beladung, wenn auch bei einer hierbei härteren Federung. Luftfederung würde ich hier nicht empfehlen, zu teuer für diesen Einsatz.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
Antworten