Kreuzgelenke an Kardan-Antriebswelle fetten oder nicht?

Mercedes Sprinter 1 (Typ T1N, Baumuster W901-W905) & VW LT 2 - ab 1995 bis 2006
Antworten
Tabou
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 348
Registriert: 16 Mai 2006 08:33
Wohnort: Hamburg

Kreuzgelenke an Kardan-Antriebswelle fetten oder nicht?

#1 

Beitrag von Tabou »

 Themenstarter

Hallöchen in die Runde,

ich bin hier in der Suche nicht fündig geworden diesbezüglich. Die Kreuzgelenke an meiner Antriebswelle
(die Welle, die vom Getriebe zur Hinterachse verläuft) sind fuztrocken ... intuitiv würde ich sagen: da muss
Fett ran. Da es sich bei den Lagern der Kreuzgelenke wohl im Kunststoffhülsen handelt, bin ich mir aber
nicht sicher, ob ich da nicht mehr Schaden als Nutzen anrichte mit Fett.
Kann mir da jemand was sagen? Wie sieht denn das aus, wenn das Tögfftöff neu oder aus der Werkstatt kommt?
Sind die Gelenke gefettet?

Dank im Voraus

Tabou
319 CDI (OM 642) / Baujahr: August 2016 / mittlerer Radstand / ausgebaut zu einem Hochdach-Wohnmobil (308cm Höhe) /
Benutzeravatar
proto
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 39
Registriert: 10 Jul 2020 11:46

Re: Kreuzgelenke an Kardan-Antriebswelle fetten oder nicht?

#2 

Beitrag von proto »

Pflege der Kreuzgelenke würde mich auch interessieren.
Benutzeravatar
v-dulli
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 4973
Registriert: 14 Jul 2010 21:15
Wohnort: OWL

Galerie
Fahrerkarte

Re: Kreuzgelenke an Kardan-Antriebswelle fetten oder nicht?

#3 

Beitrag von v-dulli »

Bei den heutigen Fahrzeugen gibt es keine Schmiernippel.
Gruß aus OWL
v-dulli (Helmut)
____________________________________________________________________________________________
NCV3 316CDI, 7G+, Hymer GCS 4x2 i=3,923, + GLK 250CDI BlueTec 4M, 7G+
Benutzeravatar
der.harleyman
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1583
Registriert: 28 Okt 2018 18:53

Re: Kreuzgelenke an Kardan-Antriebswelle fetten oder nicht?

#4 

Beitrag von der.harleyman »

Schau mal in die Anleitungen hier im Forum. Ich habe dort vor einiger Zeit eine Anleitung
zum Ersetzen der Kreuzgelenke erstellt. Das ist vielleicht eine hilfreiche Unterlage, um zu
verstehen, wie diese Technik funktioniert. Zum Schmieren enger Lagerstellen verwende ich
mitunter eine Einwegspritze. Dicke Kanüle drauf und Fett hinein. Ob Du damit gut hinter die
Staubschutzmanschetten der Kreuzgelenke kommst, kommt auf einen Versuch an.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor der.harleyman für den Beitrag:
proto (19 Nov 2023 22:07)
der harleyman
319CDI, 2016, L3H2, graphitgraumet., 420.000km, na und?! :)
Antworten