Blattfederaufhängung (?) Verrostet

Mercedes Sprinter 1 (Typ T1N, Baumuster W901-W905) & VW LT 2 - ab 1995 bis 2006
Antworten
hampara
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 21 Dez 2014 09:32

Blattfederaufhängung (?) Verrostet

#1 

Beitrag von hampara »

 Themenstarter

Hallo in die Runde,

leider hat mein Sprinter ein paar unschöne Roststellen. Die Roststelle auf dem Bild macht mir besonders viel Sorgen. Daher wende ich mich heute mit ein paar Fragen an euch:
1. Wie nennt man diesen Teil des Fahrzeugs? Ist das die Blattfederaufhängung?
2. Ist es möglich das zu Schweißen? Was könnte soetwas in einer Werkstatt kosten? Gibt es Reparaturbleche?
3. Der rechte Teil (direkt an der "Außenhaut") ist eine Metalltasche, die sich natürlich mit "Schmodder" und Wasser füllt! Wie ist diese normalerweise vor Rost geschützt?

Vielen Dank für die konstruktiven Antworten!

Zum Fahrzeug: 312D, Kasten, Bj. 2000, 220 000 km
Dateianhänge
2015-10-16 17.40.44.jpeg
kammler
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 252
Registriert: 16 Okt 2015 15:00
Wohnort: Thüringen

Re: Blattfederaufhängung (?) Verrostet

#2 

Beitrag von kammler »

Kannst du ein größeres Bild machen? Damit man erkennen kann, wie es drum herum aus sieht.
Schweißen ist bei so einem Gammel immer schlecht. man müsste bis zum gesunden Blech alles entfernen und dort an setzen.
Nachbauen ist sicher kein Problem.
hampara
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 2
Registriert: 21 Dez 2014 09:32

Re: Blattfederaufhängung (?) Verrostet

#3 

Beitrag von hampara »

 Themenstarter

Danke Kammler für deinen Beitrag!
Hier ein weiteres Bild mit breiterem Ausschnitt (von der anderen Seite, da dort der Auspuff nicht im Weg war). Der Rost ist auf beiden Seiten etwa gleich. Das Detailbild (oben) zeigt den äußeren Teil der Blattfederaufhängung (von der anderen Fahrzeugseite).
Dateianhänge
größeres Bild auf der Anderen Seite
größeres Bild auf der Anderen Seite
kammler
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 252
Registriert: 16 Okt 2015 15:00
Wohnort: Thüringen

Re: Blattfederaufhängung (?) Verrostet

#4 

Beitrag von kammler »

So schlecht sieht es doch gar nicht aus.
Ich würde es erst mal blitze blank machen und dann weiter sehen.
Wenn noch genügend Metall da ist, erst mal einen EP Grund drauf, dann 2K Füller und nass in nass eine Uni Farbe (Weiß?).
Dann mit streichbarer Nahtabdichtung alles eingeschmunzt. Dann schön Trocknen lassen und vielleicht dann nochmal Ubo Schutz.
Wenn nix mehr da ist, wirst du es wohl nachbauen müssen.
Benutzeravatar
Kühltaxi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3333
Registriert: 25 Mai 2007 21:45
Wohnort: Mechernich
Kontaktdaten:

Galerie

Re: Blattfederaufhängung (?) Verrostet

#5 

Beitrag von Kühltaxi »

hampara hat geschrieben:1. Wie nennt man diesen Teil des Fahrzeugs? Ist das die Blattfederaufhängung?
Das ist das sog. Federgehänge, da ist die Feder nicht direkt am Auto fest sondern hängt in einem zusätzlichen Gelenk. Das am anderen Ende wo die Feder direkt am Auto drehbar gelagert ist nennt sich Federbock. Nötig ist diese Konstruktion weil sich beim Einfedern die "Luftlinie" zwischen den Federenden ändert, Nachteil ist daß es bei seitlich unterschiedlichem Einfedern Eigenlenkverhalten generiert. Eisenbahnwagen mit Blattfedern wo ein bestimmtes situationsabhängiges Eigenlenken erwünscht ist haben sogar an beiden Federenden Federgehänge.
Ich war dabei:

SprinterTreffen: 2010, 2018
Weihnachtstreffen Lauf: 2007, 2008, 2010, 2012, 2013, 2014
Treffen in Bonn: 2007
Werksbesichtigung Düsseldorf: 2008, 2013
Asharo
Ganz neu hier
Ganz neu hier
Beiträge: 3
Registriert: 31 Aug 2023 21:46

Re: Blattfederaufhängung (?) Verrostet

#6 

Beitrag von Asharo »

kammler hat geschrieben: 20 Okt 2015 19:33 So schlecht sieht es doch gar nicht aus.
Ich würde es erst mal blitze blank machen und dann weiter sehen.
Wenn noch genügend Metall da ist, erst mal einen EP Grund drauf, dann 2K Füller und nass in nass eine Uni Farbe (Weiß?).
Dann mit streichbarer Nahtabdichtung alles eingeschmunzt. Dann schön Trocknen lassen und vielleicht dann nochmal Ubo Schutz.
Wenn nix mehr da ist, wirst du es wohl nachbauen müssen.
Ich habe das gleiche Problem bei meinen 906 BJ 2010. Kann mit den Begriffen oben leider nichts anfangen: EP Grund, 2K Füller, nass in nass, Nahtabdichtung. Kann mir jemand erklären, was ich brauche und was ich machen muss :?:
Benutzeravatar
Powercruiser
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 198
Registriert: 11 Jun 2017 16:27
Wohnort: Hannover

Fahrerkarte

Re: Blattfederaufhängung (?) Verrostet

#7 

Beitrag von Powercruiser »

Moin, Asharo,

das ist nicht so einfach, mit dem Abkürzungen, wenn man nicht im Thema steckt. Nicht umsonst sind Fahrzeuglackierer oder Objektbeschichter Lehrberufe :D .

Für unsere spezielle Anwendung lassen sich mit etwas Willen und Geschick einige Grundlagen erlernen und Fehler vermeiden.

Ich habe mich bei Lackiershop um die Ecke beraten lassen. Wichtig ist, dass sich die verwendeten Materialien "vertragen" und nicht miteinander reagieren. Weiterhin sind die Verarbeitungshinweise zu beachten - die Wichtigsten gibt einem der Lackshop gleich mit.

Mitlerweile kaufe ich viel bei korrosionsschutz-depot, da finden sich neben ausführlichen Beschreibungen und Erklärungen alle nötigen Farbe, Lacke, Öle, Dichtmassen und Werkzeuge. Weiterhin kann man da anrufen, sein Vorhaben erklären und bekommt eine gute Beratung zur den Produkten.

Hohl dir jemand dazu, der da Ahnung von hat. Sonst machst du vieles doppelt und dreifach - wie in der Lehre eben. :wink:

Viele Grüße
Volker

EP = Epoxy
2K= Zweikomponenten, also Farbe und Härter
Nass in nass = Farbe auf noch nicht getrocknete (eben nasser) Farbe auftragen
Nahtabdichtung = Blechfalze/-übergänge mit geeigneter (!) Dichtmasse versiegeln
Ubo Schutz = UBS= Unterbodenschutz (=Teufelszeug :lol: )
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Powercruiser für den Beitrag:
Schnafdolin (05 Sep 2023 14:18)
W903, 316CDI, 4x4 Umbau, Fahrgestell L2 mit GFK-Sandwich-Koffer, seit Erstzulassung genutzt als Reisekaftwagen
Gmog421
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 306
Registriert: 27 Dez 2016 20:38

Re: Blattfederaufhängung (?) Verrostet

#8 

Beitrag von Gmog421 »

Du musst dir überlegen wieviel Aufwand du betreiben willst . Ich habe mir Brantho Korux in Wagenfarbe herstellen lassen ,also schon die Grundierung ,somit kann man den Rost so gut wie möglich beseitigen und das Auto auch in abschnitten wieder herstellen . Mfg Jürgen
Antworten