LT 35 höherlegen - Alternative VB-Coilsprings?

Mercedes Sprinter 1 (Typ T1N, Baumuster W901-W905) & VW LT 2 - ab 1995 bis 2006
Antworten
Benutzeravatar
Maximus_312D
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 25
Registriert: 19 Sep 2020 22:56
Wohnort: Tübingen, Freiburg

Re: LT 35 höherlegen - Alternative VB-Coilsprings?

#106 

Beitrag von Maximus_312D »

Danke für den Input.
Ich lag heute mal drunter und habe mich versucht in den ALB reinzudenken und komme einfach nicht weiter.

Hier ein Versuch:
Der ALB ist bei mir wie in folgendem Bild verbaut
ALB.png
Der Regler lässt sich nach link bzw in Richtung der Fahrzeug Front bewegen (roter Pfeil) ist also sehr gut gängig.

Momentan ist er in der Ausganglage wie auf dem BIld, komplett am Anschlag. Bedeutet das minimale Beladung, oder maximale Beladung und respektiv Bremsleistung?

Wenn die Karre leer ist, sollte wenig Zug auf der großen Feder nach hinten sein (blauer Pfeil).
Wenn die Karre voll beladen ist, sollte viel Zug auf der großen Feder sein (blauer Pfeil). Diese zieht dann aber entgegen der Beweglichkeit des Reglers (roter Pfeil).
Ich muss irgendwas in dem System nicht verstehen, oder der Regler ist falschrum eingebaut.

Einstellen kann man ja dann das Spiel (oder Zugfähigkeit) der Großen Feder, indem man die Muttern auf dem Gewinde nach links und rechts dreht (gelber Distanzabschnitt auf Bild). Wenn Da der Regler aber schon "am Anschlag ist, spanne ich nur die große Feder stärker, wenn mein Gewindeabstand (gelb) größer wird.
Ich bin sher dankbar für Tips, die meinen Hirntwist auflösen.
Schönes Wochenende an alle.
312D Bj 1995 und 313CDI Bj 2011 parallel als Camper im Einsatz
Benutzeravatar
Erik
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 63
Registriert: 03 Nov 2015 13:00
Wohnort: Oberbayern
Kontaktdaten:

Re: LT 35 höherlegen - Alternative VB-Coilsprings?

#107 

Beitrag von Erik »

Maximus_312D hat geschrieben: 26 Jan 2024 21:29 Wenn die Karre leer ist, sollte wenig Zug auf der großen Feder nach hinten sein (blauer Pfeil).
Wenn die Karre voll beladen ist, sollte viel Zug auf der großen Feder sein (blauer Pfeil). Diese zieht dann aber entgegen der Beweglichkeit des Reglers (roter Pfeil).
So wie ich das System verstehe (bitte korrigiert mich unbedingt, falls es Mist ist!), stelle ich es mir vor wie ein zusätzlicher Bremszylinder (sozusagen neben dem Hauptbremszylinder ein weiterer "Nebenbremszylinder"). D.h. insbesondere, dass es eine automatische Rückstellkraft in Richtung des roten Pfeils vom Ausgangsdruck im Bremsleitungssystem geben sollte. Logischerweise würde also eine Kraft in Richtung des blauen Pfeils entlang des Gestänges, das entspräche einer höheren Hinterachslast, mehr Druck auf diesen Zusatzbremszylinder (allein) ins hintere Bremsleitungssystem geben, ergo mehr Bremskraft.

Umgekehrt würde eine Entlastung in blauer Pfeilrichtung und der großen Feder dazu führen, dass sich der Hebel in Richtung des roten Pfeils wieder hinausbewegt, was einer Entlastung der Hinterachse entspräche. Dadurch wird weniger Druck auf den Zusatzbremszylinder des ALB gegeben, d.h. es kommt weniger Druck auf die Bremsleitungen der Hinterachse (für den Fall geringerer Beladung oder im Falle einer Entlastung der Hinterachse bei Vollbremsung).
Maximus_312D hat geschrieben: 26 Jan 2024 21:29 Momentan ist er in der Ausganglage wie auf dem BIld, komplett am Anschlag. Bedeutet das minimale Beladung, oder maximale Beladung und respektiv Bremsleistung?
Demzufolge wäre es bei dir gerade auf volle Bremskraft auf der Hinterachse eingestellt. Das dürfte nicht optimal sein. Eine korrekte Einstellung soll wohl wie hier schon beschrieben, aufwändig sein. Alternativ könntest du dir einen ungefähren Wert mal irgendwo anders abschauen. Oder wirklich mal mit der Methode einmal komplett voll laden und dann wieder komplett leeren zumindest ungefähr einstellen, würde ja auch ohne Bremsenprüfstand erstmal gehen. Tendentiell würde ich den aus Sicherheitsgründen ein kleines bisschen auf weniger Bremsleistung hinten einstellen. Einfach hinten immer voll bremsen würde wahrscheinlich nur für dauerschwere Wohnmobile o.ä. passen.

Bei mir muss ich mir das auch nochmal zu Gemüte führen, denn es steht eine Änderung der Anzahl Federlagen an und damit mehr Höhe hinten. Solche Zentimeter machen ja einen Unterschied für dieses „Automatische Lastabhängige Bremsventil“ (ALB).
Benutzeravatar
Maximus_312D
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 25
Registriert: 19 Sep 2020 22:56
Wohnort: Tübingen, Freiburg

Re: LT 35 höherlegen - Alternative VB-Coilsprings?

#108 

Beitrag von Maximus_312D »

Was ich als nächstes testen werde:
Eine Person drückt bei laufendem Motor auf die Bremse und die andere Person schaut, was hinten passiert. Ich vermute ja, dass beim Bremsen der Regler in roter Pfeilrichtung aufgeht bzw. sich bewegt und jenachdem wie stark die feder (blauer pfeil) dem entgegen wirkt, mehr oder weniger Bremsdruck auf die Hinterachse weitergegeben wird. Anders macht dieses System keinen Sinn, aber ich bin mal gespannt, ob sich mal jemand mit echtem Wissen hier zu Wort meldet....
Sobald ich es getestet habe, berichte ich wieder. Ich habe schon das gefühl, dass er mit stärker gespannter Feder (blau) wesentlich besser bremst, als zuvor als das komplette system einfach nur schlapp dahing. Jetzt ist halt die Frage, wie stark die HA "bremsen darf"
312D Bj 1995 und 313CDI Bj 2011 parallel als Camper im Einsatz
subbus
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 245
Registriert: 05 Mär 2013 22:37

Re: LT 35 höherlegen - Alternative VB-Coilsprings?

#109 

Beitrag von subbus »

wenn schon die Hinterachse höhergelgt wird dann kann man doch gleich den Bremskraftregler auch mit höher legen. sollte doch mit einem Adapter kein Problem sein.
mich würde auch interessieren welche Spurplatten für die Stahlfelgen verwendet wurde.
viele grüße
s.
Benutzeravatar
Maximus_312D
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 25
Registriert: 19 Sep 2020 22:56
Wohnort: Tübingen, Freiburg

Re: LT 35 höherlegen - Alternative VB-Coilsprings?

#110 

Beitrag von Maximus_312D »

Moin,
Ich habe Alu Platten 25mm von ssc verbaut. Dazu musste ich meine radbolzen etwas kürzen da diese ja in die Platten verschraubt werden und nicht länger als 25mm +felge sein dürfen. Und die mitgelieferten Radbolzen der Platte in die bremsscheibe waren zu kurz (keine mind. 8 Umdrehungen), die wurden aber vom Verkäufer kostenlos nachgeliefert.
Insgesamt bin ich aber gerade mit dem tüv im Kampf weil da nur ein Festigkeitsgutachten dabei war. Wären es Goldschmitt Platten, gäbe es sie wohl mit Teilegutachten bis 1.8tonnen Achslast. VA wäre das ja kein Problem. Da bin ich gerade am recherchieren. Oder hat jemand SSC platten an seinem Sprinter verbaut und eingetragen? Oder andere Alu Platten?
Zuletzt geändert von Maximus_312D am 07 Mai 2024 15:33, insgesamt 1-mal geändert.
312D Bj 1995 und 313CDI Bj 2011 parallel als Camper im Einsatz
subbus
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 245
Registriert: 05 Mär 2013 22:37

Re: LT 35 höherlegen - Alternative VB-Coilsprings?

#111 

Beitrag von subbus »

danke für die Infos,
dacht immer Stahlfelgen und Alu Spurverbreiterungen sind nicht zulässig, weil sich die Stahlfelgen in das Alu einarbeiten.
viele grüße
s.
Antworten