Sprinter 906 ausgeliefert ohne Untersetzung

Mercedes Sprinter 2 (Typ NCV3, Baumuster W906) & VW Crafter 1 - ab 2006 bis 2017 bzw. 2018
Krauser
Ist öfters hier
Ist öfters hier
Beiträge: 28
Registriert: 14 Okt 2016 09:05

Sprinter 906 ausgeliefert ohne Untersetzung

Beitrag von Krauser » 13 Jun 2019 16:47

Hallo an alle
Ich hab da ein kleines Problem mit meinem Allrad Sprinter .
Bestellt wurde er mit Allrad und Untersetzung,doch leider hat er kein Untersetzungsgetriebe verbaut :shock:
Nun würde mich folgendes Interessieren :

Muß ich damit den Händler oder MB konfrontieren ?
Und könnte es MB ohne großen Aufwand nachrüßten ? oder ist es nicht möglich .

Ich wär euch auch für gute Tips dankbar wie ich am besten vorgehen soll.

Fahrzeug ist ein Hymer Grand Canyon S 319 4x4 mit Automatikgetriebe BJ Juni 2018

Gruß Olli

Benutzeravatar
Sprinter_213_CDI
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1110
Registriert: 08 Feb 2012 21:47
Wohnort: Berlin

Galerie

Re: Sprinter 906 ausgeliefert ohne Untersetzung

Beitrag von Sprinter_213_CDI » 13 Jun 2019 16:54

Hallo Olli
Nur zum Verständnis ;
Du hast Juni 2018 einen Allrad Sprinter mit Untersetzungsgetriebe bestellt und merkst Juni 2019 das kein Untersetzungsgetriebe verbaut ist ??
Was steht denn auf der Bestellung und was auf der Rechnung ??
Gruß
Bj. Juli / 2010, 155.000 km

Rückfahrkamera, C Schienen, 2DIN Radio, 4 x 100 Ah Batterien, Sitzbank 3 - 5, Drehsitze, zwei Airbag, AHK, Tempomat mit Limiter, WR 1500 W, Ladebooster WA 121525 , Airtronic 3900, 390W Solar mit MPPT, 2. Kupplung

Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2284
Registriert: 18 Mai 2013 14:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Sprinter 906 ausgeliefert ohne Untersetzung

Beitrag von Vanagaudi » 13 Jun 2019 16:59

Krauser hat geschrieben:
13 Jun 2019 16:47
Bestellt wurde er mit Allrad und Untersetzung,doch leider hat er kein Untersetzungsgetriebe verbaut :shock:
Wie hast du das festgestellt? Hast du mal eine Fahrgestellnummer (per PM)?
Krauser hat geschrieben:
13 Jun 2019 16:47
Muß ich damit den Händler oder MB konfrontieren ?
Du musst deinen Händler, also deinen Vertragspartner damit konfrontieren. Der muss nachliefern.
Krauser hat geschrieben:
13 Jun 2019 16:47
Und könnte es MB ohne großen Aufwand nachrüßten ?
Kann man sicher nachrüsten, es muss aber ein anderes Verteilergetriebe her, und die Elektrik muss geändert werden, plus diverse Programmieränderungen.
Krauser hat geschrieben:
13 Jun 2019 16:47
BJ Juni 2018
Wir haben jetzt Juni 2019? :shock:
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

Benutzeravatar
Darth Fader
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 946
Registriert: 14 Okt 2016 10:55
Wohnort: Marcipan-City

Re: Sprinter 906 ausgeliefert ohne Untersetzung

Beitrag von Darth Fader » 13 Jun 2019 22:26

Sprinter_213_CDI hat geschrieben:
13 Jun 2019 16:54
Du hast Juni 2018 einen Allrad Sprinter mit Untersetzungsgetriebe bestellt und merkst Juni 2019 das kein Untersetzungsgetriebe verbaut ist ??
Ich würde das mal entspannt angehen.
- Erstens heißt Bj ja nicht Erstzulassung, sondern allerfrühestens 'Bestelldatum'. Meiner wurde auch 3Monate nach MOPFisierung als vorMOPF ausgeliefert.
- 2. hängt da ja offensichtlich auch noch ein Ausbauer mit drin. Gerade zum Modellwechsel waren die Lieferzeiten des 4x4 nicht unbedingt kurz.
- C) war ja geraume Zeit auch nicht unbedingt Saison, wo die Wohncaravane viel genutzt wurden
- IV: hab ich auch gesundheitsbedingt ein paar Wochen auf Fahrspass verzichten müssen
- pos.5: hat der Threadstartee vielleicht nicht unbedingt als allererstes in einem Forum Hilfe gesucht
- und zu guter Letzt: das BGB lässt dem Endverbraucher ein Jahr (12 Monate) nach Übergabe Zeit, um Mängel zu finden. Danach ein weiteres Jahr, wenn er nachweisen kann, dass die Mängel schon bei Übergabe vorhanden waren.
Gerade Punkt 6 dürfte bei einem Fehlenden UG relativ leicht erfüllbar sein.

Also: ab zum Händler/Hersteller/Umbauer.

Zum Grundsätzlichen: der Sprinter ist ein Musterbeispiel für Baukastenprinzip. Wenn es nicht um statisch relevante, in das Fahrgestell eingeschweißte Teile geht, ist fast alles 'nachrüstbar'. Definiere "einfach", dann könnten wir weiter diskutieren.
Mein Rollheim:
W906, 316 Bj.2012 Mixto Wohntransporter 192tkm



"Der Sprinter von Mercedes ist und bleibt m.E. der Einäugige unter den Blinden"

Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2284
Registriert: 18 Mai 2013 14:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Sprinter 906 ausgeliefert ohne Untersetzung

Beitrag von Vanagaudi » 13 Jun 2019 22:53

Darth Fader hat geschrieben:
13 Jun 2019 22:26
- Erstens heißt Bj ja nicht Erstzulassung,
BJ heißt Fertigstellung des Fahrgestells, Bandende. Mein Fahrgestell wurde auch im Oktober gebaut, dann kam der Aufbau dazu, ausgeliefert im Januar, erstmals zugelassen im Februar. Es geht schon was Zeit ins Land...
Darth Fader hat geschrieben:
13 Jun 2019 22:26
Also: ab zum Händler/Hersteller/Umbauer.
Streiche Hersteller, streiche Umbauer. Verantwortlich ist immer der Vertragspartner, und das ist der Händler, und damit der Ansprechpartner in diesem Fall der Vertragsverletzung. Wie der Händler das regelt, ist ganz allein das Bier des Händlers.
.
.
.

Aber ich bin Mann, an neuen Spielsachen probiere ich sofort alles aus :P
ohne Bedienungsanleitung, die ich nur im Notfall zur Rate ziehe :wink:
Und wenn mir da für meine Sandkastenspiele eine Taste für das Untersetzungsgetriebe fehlt :cry:
bin ich nicht mehr ich selbst :twisted: und schlage bei dem auf, :arrow: der mir das verbockt hat :!:

Ich hoffe, ihr nehmt mich jetzt nicht allzu ernst :lol:
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

Benutzeravatar
Darth Fader
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 946
Registriert: 14 Okt 2016 10:55
Wohnort: Marcipan-City

Re: Sprinter 906 ausgeliefert ohne Untersetzung

Beitrag von Darth Fader » 13 Jun 2019 23:08

Vanagaudi hat geschrieben:
13 Jun 2019 22:53
BJ heißt Fertigstellung desFahrgestells, Bandende. Mein Fahrgestell wurde auch im Oktober gebaut [..] EZ im Februar.
Da war dein Freundlicher/Häuslebauer aber flott...
Meiner wurde am 1.10. Typgenehmigt, am 29.1. fiel er vom Band und am 6.2 wurde er von der Werksniederlassung zugelassen...
...und im Vergleich zu deinem Schlachtschiff handelte es sich um nen ömmeligen 2x4 Mixto Kastenwagen ohne weiteren Ausbau!
Mein Rollheim:
W906, 316 Bj.2012 Mixto Wohntransporter 192tkm



"Der Sprinter von Mercedes ist und bleibt m.E. der Einäugige unter den Blinden"

Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2284
Registriert: 18 Mai 2013 14:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Sprinter 906 ausgeliefert ohne Untersetzung

Beitrag von Vanagaudi » 13 Jun 2019 23:21

Darth Fader hat geschrieben:
13 Jun 2019 23:08
Vanagaudi hat geschrieben:
13 Jun 2019 22:53
BJ heißt Fertigstellung desFahrgestells, Bandende. Mein Fahrgestell wurde auch im Oktober gebaut [..] EZ im Februar.
Da war dein Freundlicher/Häuslebauer aber flott...
Meiner wurde am 1.10. Typgenehmigt, am 29.1. fiel er vom Band und am 6.2 wurde er von der Werksniederlassung zugelassen...
...und im Vergleich zu deinem Schlachtschiff handelte es sich um nen ömmeligen 2x4 Mixto Kastenwagen ohne weiteren Ausbau!
Vertue dich nicht, wann meine erste Stufe zur Typgenehmigung ausgestellt wurde, weiß ich nicht, aber von Bandende bis EZ waren es bei dir doch nur ein paar Tage, bei mir rund drei Monate. Typgenehmigung ist auch nur Papierwerk, das macht der Rechner automatisch nach bestätigter Bestellung.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

Benutzeravatar
Hans
Moderator
Moderator
Beiträge: 6127
Registriert: 01 Jan 2003 00:00
Wohnort: Esslingen . Forumsmitglied der ersten Stunde Sprinter Nr. 3
Kontaktdaten:

Galerie

Re: Sprinter 906 ausgeliefert ohne Untersetzung

Beitrag von Hans » 14 Jun 2019 13:55

Streiche Hersteller, streiche Umbauer. Verantwortlich ist immer der Vertragspartner, und das ist der Händler, und damit der Ansprechpartner in diesem Fall der Vertragsverletzung. Wie der Händler das regelt, ist ganz allein das Bier des Händlers.
Um es nochmal klar herauszustellen, in diesem Fall stammt das Fz von Hymer der das Basisfahrzeug mit Sonderausstattungen für den Kunden bestellt und ausgebaut hat, er ist somit alleiniger Vertrags- und Ansprechpartner und Grundlage für Nachbesserungen ist der mit ihm geschlossene Kaufvertrag !
E s . g r ü s s t . E u c h . H @ N S ‹(•¿•)› D E R . M O B I L E . S C H W A B E . MOBIL-ECKE .

Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2284
Registriert: 18 Mai 2013 14:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Sprinter 906 ausgeliefert ohne Untersetzung

Beitrag von Vanagaudi » 14 Jun 2019 14:43

Hans hat geschrieben:
14 Jun 2019 13:55
Streiche Hersteller, streiche Umbauer. Verantwortlich ist immer der Vertragspartner, und das ist der Händler, und damit der Ansprechpartner in diesem Fall der Vertragsverletzung. Wie der Händler das regelt, ist ganz allein das Bier des Händlers.
Um es nochmal klar herauszustellen, in diesem Fall stammt das Fz von Hymer der das Basisfahrzeug mit Sonderausstattungen für den Kunden bestellt und ausgebaut hat, er ist somit alleiniger Vertrags- und Ansprechpartner und Grundlage für Nachbesserungen ist der mit ihm geschlossene Kaufvertrag !
Nein, nein, nein.

Der Kunde schließt bei der Bestellung eines Neufahrzeugs keinen Vertrag mit Hymer dem Umbauer. Hymer entsendet niemals einen Unterschriftsberechtigten, um den Vertrag mit dem Endkunden zu unterzeichen zu lassen, und der Händler ist kein Unterschriftsberechtigter der Firma Hymer. Er handelt auch nicht im Auftrag von Hymer. Demnach kann auch kein Vertrag zwischen dem Kunden und der Firma Hymer begründet werden.

Es ist das gleiche Prozedere wie bei den Autohäusern bei Mercedes und Co. Die Firmen arbeiten mit einem Vertriebsnetz, welches die Vertragsabwicklung übernimmt. Der VW-Abgasskandal hat es vielen deutlich gemacht, obwohl der Hersteller das Problem verursachte, ist bezüglich der Vertragserfüllung zunächst der Händler gegenüber seinem Kunden in der Verantwortung (siehe FAQ Abgasskandal). Bei kleinen Umbauern ist das anders, die haben kein Vertriebsnetz und verkaufen ihre Produkte direkt an den Endkunden.

Übrigens bezüglich Sonderausstattung: Hymer liefert uU. keine kompletten Fahrzeuge aus :shock: Einige Sonderausstattungen, wie zB. eine Sonnenmarkise, werden von den Händlern nachträglich montiert. Man glaubt es kaum, aber es ist tatsächlich so.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2284
Registriert: 18 Mai 2013 14:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Sprinter 906 ausgeliefert ohne Untersetzung

Beitrag von Vanagaudi » 14 Jun 2019 15:14

Darth Fader hat geschrieben:
13 Jun 2019 22:26
- Erstens heißt Bj ja nicht Erstzulassung,
Das mit dem BJ konnten wir per PM klären. Bandende beim Fahrzeughersteller war Februar 2018. Das vom TE angegebene "Bj Juni 2018" dürfte dann das Auslieferungsdatum sein. Das offizielle Herstellungsdatum in den Papieren nach der Zweistufen-Zulassung durch Hymer dürfte als Mai oder Juni 2018 eingetragen sein. Das könnte böse Überraschungen bei einer Ersatzteilbestellung geben, denn hier muss man sich auf das Bandende-Datum beziehen. Das Ersatzteil, bestellt für ein BJ Juni 2018, könnte eventuell nicht an einem BJ 02/2018 passen.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

ruptech
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 75
Registriert: 13 Mär 2019 15:32
Wohnort: Traunstein

Re: Sprinter 906 ausgeliefert ohne Untersetzung

Beitrag von ruptech » 14 Jun 2019 15:16

Es ist kein Einzelfall, dass beim Sprinter die Kunden unzufrieden sind.

zum VG:
* Grundsätzlich ist man bei Mercedes der Ansicht, dass es sich um keinen Allrad handelt, sondern um eine Traktionshilfe (4matic).
** Grundsätzlich kann man sich auf Mercedes verlassen, dass alles in Ordnung ist. Es handelt sich um ein Wohnmobil - keinen Geländewagen!
*** Dieses Wohnmobil hat ein Automatikgetriebe verbaut mit einer Wandleruntersetzung, die die Untersetzung des VG überflüssig macht.

Und viele meiner Erfahrungen bestätigen die Richtigkeit der Aussagen!

Ein Hymer 319er ist kein Geländewagen. Die Presse "spielt" mit diesen Fahrzeugen die Werbeschiene - weil sie daran verdienen. Doch der Hymer ist und bleibt KEIN Allrad.

Einen 3,5-Tonner-Sprinter Allrad bekommt man nur bei Iglhaut. Nicht mehr bei Oberaigner, nicht mehr bei Achleitner. Und schon gar nicht den VS 30. Da hat Mercedes die Hand drauf - durch die Elektronik! Er würde auch nicht als Allrad funktionieren. Technisch nicht möglich! Zu Träge ist ein echter Allrad.

Ich schreibe Allrad - nicht Traktionshilfe:
Der Unterschied:
Ein Allrad treibt alle Räder an - hat also Längs und Quersperren.
Eine Traktonshilfe treibt auch alle Räder an - bremst jedoch jenes Rad ein, welches weniger Traktion hat. Sozusagen ist die Traktionshilfe (der "nasse-Wiesen-Allrad) ein "Bremser". Zum Unterschied vom richtigen Allrad, welcher ein "Antreiber" ist.

Es wird an der Zeit, dass hier seitens Mercedes aufgeklärt wird. Am Besten mit Schulungen der Verkäufer, in dem sie zu mir in die Gegend kommen, und mal den Unterschied kennen lernen. Auf öffentlichen Straßen im Gebirge!

Ich kann jeden Kunden eines Sprinter Allrad verstehen. Viel Geld, für eine Ware, die weder erklärt wird, noch von den meisten Verkäufern nicht verstanden wird.

Zum 319er Hymer mit Automatik: Würde man hier eine Untersetzung zusätzlich zur Untersetzung des Wandlers verbauen, hätte der Kunde auch keine Freude. Das in dieser Form entstehende Drehmoment halten weder die Differentiale noch die Gelenkwellen aus.

In Summer sollte jedoch der 2018er Hymer Allrad seine Eigenschaften erfüllen. Dort, wo ich ihn brauche, ist er verfügbar.

Und dort, wo man einen echten Allrad braucht, fährt kein Hymer Allrad hin. Dazu fehlen ihm einfach die Materialien zum Aufbau, die ein Allrad braucht, um in Frieden mit Fahrgestell und Aufbau "zu leben".
ruptech

316 CDI

Benutzeravatar
Hans
Moderator
Moderator
Beiträge: 6127
Registriert: 01 Jan 2003 00:00
Wohnort: Esslingen . Forumsmitglied der ersten Stunde Sprinter Nr. 3
Kontaktdaten:

Galerie

Re: Sprinter 906 ausgeliefert ohne Untersetzung

Beitrag von Hans » 14 Jun 2019 16:12

Vanagaudi hat geschrieben:
14 Jun 2019 14:43
Hans hat geschrieben:
14 Jun 2019 13:55
Streiche Hersteller, streiche Umbauer. Verantwortlich ist immer der Vertragspartner, und das ist der Händler, und damit der Ansprechpartner in diesem Fall der Vertragsverletzung. Wie der Händler das regelt, ist ganz allein das Bier des Händlers.
Um es nochmal klar herauszustellen, in diesem Fall stammt das Fz von Hymer der das Basisfahrzeug mit Sonderausstattungen für den Kunden bestellt und ausgebaut hat, er ist somit alleiniger Vertrags- und Ansprechpartner und Grundlage für Nachbesserungen ist der mit ihm geschlossene Kaufvertrag !
Nein, nein, nein.

Der Kunde schließt bei der Bestellung eines Neufahrzeugs keinen Vertrag mit Hymer dem Umbauer. Hymer entsendet niemals einen Unterschriftsberechtigten, um den Vertrag mit dem Endkunden zu unterzeichen zu lassen, und der Händler ist kein Unterschriftsberechtigter der Firma Hymer. Er handelt auch nicht im Auftrag von Hymer. Demnach kann auch kein Vertrag zwischen dem Kunden und der Firma Hymer begründet werden.

Es ist das gleiche Prozedere wie bei den Autohäusern bei Mercedes und Co. Die Firmen arbeiten mit einem Vertriebsnetz, welches die Vertragsabwicklung übernimmt. Der VW-Abgasskandal hat es vielen deutlich gemacht, obwohl der Hersteller das Problem verursachte, ist bezüglich der Vertragserfüllung zunächst der Händler gegenüber seinem Kunden in der Verantwortung (siehe FAQ Abgasskandal). Bei kleinen Umbauern ist das anders, die haben kein Vertriebsnetz und verkaufen ihre Produkte direkt an den Endkunden.

Übrigens bezüglich Sonderausstattung: Hymer liefert uU. keine kompletten Fahrzeuge aus :shock: Einige Sonderausstattungen, wie zB. eine Sonnenmarkise, werden von den Händlern nachträglich montiert. Man glaubt es kaum, aber es ist tatsächlich so.
Also wenn ich einen Kastenwagen mit Ausbau bei HRZ, CS etc. kaufe, dann schließe ich mit diesen Firmen direkt den Kaufvertrag mit allen Wünschen zum Ausbau und Sonderwünschen zum Basisfahrzeug und nichts anderes !

Die Händler erhalten über eine Genossenschaft oder MB riesige Rabatte welche ihre Marge erhöhen und natürlich nicht an den Käufer weitergeben !

Vertragspartner ist ausschließlich HRZ oder CS oder ...

Ich selbst fahre mein 5. Mobil, jeder Kauf lief so ab, bis auf meinen aktuellen, da habe ich in der MB Niederlassung das Basisfahrzeug bestellt und zum Ausbauer gebracht um es komplett individual ausbauen zu lassen, Vertragspartner/Garantie Fz war NL, Interieur beim Ausbauer. Das war aber die absolute Ausnahme.

Zur Info, gerade mal beim Hymer Vertragshändler in Stuttgart angerufen, er ist ausschließlicher Vertragspartner für einen bestelltes Hymer Gesamtfahrzeug ! 😉
E s . g r ü s s t . E u c h . H @ N S ‹(•¿•)› D E R . M O B I L E . S C H W A B E . MOBIL-ECKE .

0815^
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 61
Registriert: 18 Feb 2019 06:14

Re: Sprinter 906 ausgeliefert ohne Untersetzung

Beitrag von 0815^ » 14 Jun 2019 17:51

Ich frage mich, wo einem Wohnmobil auf Sprinterbasis mit Automatik eine Untersetzung fehlt? Der wandler erledigt das doch quasi?

Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 2284
Registriert: 18 Mai 2013 14:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie

Re: Sprinter 906 ausgeliefert ohne Untersetzung

Beitrag von Vanagaudi » 14 Jun 2019 18:02

ruptech hat geschrieben:
14 Jun 2019 15:16
Einen 3,5-Tonner-Sprinter Allrad bekommt man nur bei Iglhaut. Nicht mehr bei Oberaigner, nicht mehr bei Achleitner. Und schon gar nicht den VS 30.
Die Presse spricht da etwas anderes. Da fingert Oberaigner beim Werksallrad schon mit. Ich denke, wenn etwas mehr Zeit ins Land gegangen ist, kommt Oberaigner auch wieder mit eigenen Angeboten mit entsprechenden Sonderausstattungen. Und dass Achleitner auf seinen Mantra verzichten muss, kann ich mir kaum vorstellen. Woher sollte das österreichische Heer sonst seine Fahrzeuge beziehen. Unwahrscheinlich, dass MB diesen Zweig fallen und ihn IVECO überlässt.
0815^ hat geschrieben:
14 Jun 2019 17:51
Der wandler erledigt das doch quasi?
Auf die Dauer wird es aber heiß. Lange kann man nicht mit dem Wandler fahren.
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.

ruptech
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 75
Registriert: 13 Mär 2019 15:32
Wohnort: Traunstein

Re: Sprinter 906 ausgeliefert ohne Untersetzung

Beitrag von ruptech » 14 Jun 2019 19:27

Vanagaudi hat geschrieben:
14 Jun 2019 18:02
ruptech hat geschrieben:
14 Jun 2019 15:16
Einen 3,5-Tonner-Sprinter Allrad bekommt man nur bei Iglhaut. Nicht mehr bei Oberaigner, nicht mehr bei Achleitner. Und schon gar nicht den VS 30.
Die Presse spricht da etwas anderes. Da fingert Oberaigner beim Werksallrad schon mit. Ich denke, wenn etwas mehr Zeit ins Land gegangen ist, kommt Oberaigner auch wieder mit eigenen Angeboten mit entsprechenden Sonderausstattungen. Und dass Achleitner auf seinen Mantra verzichten muss, kann ich mir kaum vorstellen. Woher sollte das österreichische Heer sonst seine Fahrzeuge beziehen. Unwahrscheinlich, dass MB diesen Zweig fallen und ihn IVECO überlässt.
0815^ hat geschrieben:
14 Jun 2019 17:51
Der wandler erledigt das doch quasi?
Auf die Dauer wird es aber heiß. Lange kann man nicht mit dem Wandler fahren.
Oberaigner mag zwar Zulieferer sein, aber nicht für den Allrad, sondern für den 4matic. Und der gehört Mercedes und nicht Oberaigner - so meine Info.
Nach einem Angebot für einen Allrad-Sprinter von Oberaigner habe ich den Hinweis auf Renault-Allrad bekommen. So sieht es bei Oberaigner aus. Sie haben keine Freigabe für den 907er Allrad-Sprinter.

Und ich vermute dass sich Achleitner auch aus dem gleichen Grund zurückgezogen hat.

Das Bundesheer "übersehe" ich. Die Lage ist mir zu angespannt.

Ich glaube nicht, dass der 3,5-Tonner den Wandler an seine Grenzen bringt. Vielleicht mit Anhänger und 7 Tonnen. Auch mit dem alten G300TD zogen wir beladene Holz-Lkw samt Anhänger über den Hägel ohne Überforderung oder Schäden am Wandler.

Mercedes ist doch im Moment nur daran interessiert, seine Elektronikentwicklungen - die sich zwiefellos sehen lassen können - auf den Markt möglichst breitgefächert zu zeigen. Daher auch im Sprinter, der langsam seinen Nutzfahrzeugcharakter verliert.

Die Zukunft verlangt Weiterentwicklungen - auch beim Sprinter. Allrad? Wozu? Wo ist die Nutz-Käuferschicht? Hier wird sich wiedereinmal wiederholen, was Mercedes schon lange perfekt kann: Die Genehmigung jenen erteilen, die aus Idealismus (oder anderen Gründen) einen echten Allrad machen - wenn es auch "kein Geschäft" ist
ruptech

316 CDI

Antworten