Injektoren

Mercedes Sprinter 1 (Typ T1N, Baumuster W901-W905) & VW LT 2 - ab 1995 bis 2006
Benutzeravatar
Kühltaxi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3332
Registriert: 25 Mai 2007 21:45
Wohnort: Mechernich
Kontaktdaten:

Galerie

Re: Injektoren

#16 

Beitrag von Kühltaxi »

Was sagt Daimler denn wenn da Einbrennspuren sind, Kopf neu?
Ich war dabei:

SprinterTreffen: 2010, 2018
Weihnachtstreffen Lauf: 2007, 2008, 2010, 2012, 2013, 2014
Treffen in Bonn: 2007
Werksbesichtigung Düsseldorf: 2008, 2013
Benutzeravatar
v-dulli
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 5180
Registriert: 14 Jul 2010 21:15
Wohnort: OWL

Galerie
Fahrerkarte

Re: Injektoren

#17 

Beitrag von v-dulli »

Kühltaxi hat geschrieben: 17 Mär 2020 04:48 Was sagt Daimler denn wenn da Einbrennspuren sind, Kopf neu?
An dieser Stelle habe ich noch nie Einbrennspuren gesehen und ich habe mehr als einen Injektor abgedichtet.
Wenn die Stahlhülse beschädigt ist dann durch mechanische Einwirkung!
Gruß aus OWL
v-dulli (Helmut)
____________________________________________________________________________________________
NCV3 316CDI, 7G+, Hymer GCS 4x2 i=3,923, + GLK 250CDI BlueTec 4M, 7G+
Benutzeravatar
Kühltaxi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3332
Registriert: 25 Mai 2007 21:45
Wohnort: Mechernich
Kontaktdaten:

Galerie

Re: Injektoren

#18 

Beitrag von Kühltaxi »

Naja, man liest halt viel in diversen Foren. Hat mich auch gewundert daß da was abbrennen soll und nicht am Kupfer. Bei mir sieht das nach der Reinigung mit den Bürsten aus dem BGS-Koffer wie neu aus, glänzt richtig wenn man reinleuchtet. :)
Das Kupferringelchen sieht hingegen arg mitgenommen aus, muß mal ein Makrofoto machen, mit neuem daneben.
Ich war dabei:

SprinterTreffen: 2010, 2018
Weihnachtstreffen Lauf: 2007, 2008, 2010, 2012, 2013, 2014
Treffen in Bonn: 2007
Werksbesichtigung Düsseldorf: 2008, 2013
Benutzeravatar
v-dulli
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 5180
Registriert: 14 Jul 2010 21:15
Wohnort: OWL

Galerie
Fahrerkarte

Re: Injektoren

#19 

Beitrag von v-dulli »

Kühltaxi hat geschrieben: 17 Mär 2020 08:11 Naja, man liest halt viel in diversen Foren. Hat mich auch gewundert daß da was abbrennen soll und nicht am Kupfer. Bei mir sieht das nach der Reinigung mit den Bürsten aus dem BGS-Koffer wie neu aus, glänzt richtig wenn man reinleuchtet. :)
Das Kupferringelchen sieht hingegen arg mitgenommen aus, muß mal ein Makrofoto machen, mit neuem daneben.
Leider wird im Internet, wie auch hier, sehr viel ****** verbreitet!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor v-dulli für den Beitrag:
Fachmann (17 Mär 2020 19:59)
Gruß aus OWL
v-dulli (Helmut)
____________________________________________________________________________________________
NCV3 316CDI, 7G+, Hymer GCS 4x2 i=3,923, + GLK 250CDI BlueTec 4M, 7G+
fangixx
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 65
Registriert: 25 Apr 2013 12:42

Re: Injektoren

#20 

Beitrag von fangixx »

 Themenstarter

Hallo und danke für die vielen Infos!

Bei der Gelegenheit: Sorry für die Tippfehler, so sollte es in der Tat nicht sein.
Benutzeravatar
Kühltaxi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3332
Registriert: 25 Mai 2007 21:45
Wohnort: Mechernich
Kontaktdaten:

Galerie

Re: Injektoren

#21 

Beitrag von Kühltaxi »

Hatte mir jetzt eine "Vollausstattung" bestellt, neuen Drehmomentschlüssel von 6-30 Nm Viertelzoll (mußte eh mal endlich ein kleiner eigener her), ein Zehnerpack Dehnschrauben und Kupferringe und noch je fünf mal zwei verschiedene Glühkerzensorten (die noch nicht da sind).
Nochmal alles neu saubergemacht. Den nochmal neuen Kupferring mit etwas Fett an den Injektor "geklebt" damit er nicht abfällt und dann falschrum auf dem Loch liegt oder gar verkantet. Das Schraubenloch mit einem Wattestäbchen mit Verdünnung gereinigt und dann meine lange-Gewindebohrer-Ersatz-Spezialschraube rein, das je zweimal hintereinander, da kam noch jede Menge Schmodder raus. Da ging dann auch die nochmal neue Dehnschraube endlich problemlos rein. Nur bei den zweiten 90° habe ich Blut und Wasser geschwitzt daß mir die Schraube nicht abreißt, hat sich doch arg fest angefühlt, nur nach Gefühl hätte ich nicht so fest geknallt. Da muß man wohl mal Daimler blind vertrauen. :roll:
Jetzt ist der zweite Injektor dicht, und jetzt erkennt man daß der erste auch noch leicht bläst. :?
Also ganze Prozedur nochmal. Heute bis zum "Einweichen" der Pratze und des Injektorschachts mit WD-40 gekommen, muß jetzt erstmal über Nacht einwirken. Morgen wird dann der erste Injektor rausgehämmert. :mrgreen:

Letzteres ist bei der C-Klasse problemlos möglich, für den Sprinter braucht man zumindest für die hinteren Zylinder wohl noch ein Gelenk zwischen Gleithammer und Klaue. Oder man hat Glück und der Injektor geht ohne Hämmern raus.
Ich war dabei:

SprinterTreffen: 2010, 2018
Weihnachtstreffen Lauf: 2007, 2008, 2010, 2012, 2013, 2014
Treffen in Bonn: 2007
Werksbesichtigung Düsseldorf: 2008, 2013
Benutzeravatar
Vanagaudi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 7623
Registriert: 18 Mai 2013 15:34
Wohnort: Schlootkuhlen

Galerie
Fahrerkarte

Re: Injektoren

#22 

Beitrag von Vanagaudi »

Kühltaxi hat geschrieben: 20 Mär 2020 15:37[...] dann meine lange-Gewindebohrer-Ersatz-Spezialschraube rein, das je zweimal hintereinander, da kam noch jede Menge Schmodder raus.
Wenn du da mit dem Gewindebohrer rein gehst, wie verhinderst du, dass der Schmodder nicht in den Zylinder fällt?
Für (Folge-) Schäden aller Art übernehme ich keine Haftung. Alle einschlägigen (Sicherheits-) Vorschriften sind zu beachten. Im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
Benutzeravatar
v-dulli
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 5180
Registriert: 14 Jul 2010 21:15
Wohnort: OWL

Galerie
Fahrerkarte

Re: Injektoren

#23 

Beitrag von v-dulli »

Kühltaxi hat geschrieben: 20 Mär 2020 15:37 Den nochmal neuen Kupferring mit etwas Fett an den Injektor "geklebt" damit er nicht abfällt und dann falschrum auf dem Loch liegt oder gar verkantet.
Den kannst Du bald wieder neu machen aber jetzt hast Du ja Erfahrung damit
Gruß aus OWL
v-dulli (Helmut)
____________________________________________________________________________________________
NCV3 316CDI, 7G+, Hymer GCS 4x2 i=3,923, + GLK 250CDI BlueTec 4M, 7G+
Benutzeravatar
Kühltaxi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3332
Registriert: 25 Mai 2007 21:45
Wohnort: Mechernich
Kontaktdaten:

Galerie

Re: Injektoren

#24 

Beitrag von Kühltaxi »

Vanagaudi hat geschrieben: 20 Mär 2020 16:30
Kühltaxi hat geschrieben: 20 Mär 2020 15:37[...] dann meine lange-Gewindebohrer-Ersatz-Spezialschraube rein, das je zweimal hintereinander, da kam noch jede Menge Schmodder raus.
Wenn du da mit dem Gewindebohrer rein gehst, wie verhinderst du, dass der Schmodder nicht in den Zylinder fällt?
Meinte die Befestigungsschraube. Der Zylinder wird mit einem Stöpfchen aus dem BGS-Set verschlossen während der Reinigung des Sitzschachts.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Kühltaxi für den Beitrag:
Vanagaudi (20 Mär 2020 17:46)
Ich war dabei:

SprinterTreffen: 2010, 2018
Weihnachtstreffen Lauf: 2007, 2008, 2010, 2012, 2013, 2014
Treffen in Bonn: 2007
Werksbesichtigung Düsseldorf: 2008, 2013
Benutzeravatar
Kühltaxi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3332
Registriert: 25 Mai 2007 21:45
Wohnort: Mechernich
Kontaktdaten:

Galerie

Re: Injektoren

#25 

Beitrag von Kühltaxi »

v-dulli hat geschrieben: 20 Mär 2020 16:41
Kühltaxi hat geschrieben: 20 Mär 2020 15:37 Den nochmal neuen Kupferring mit etwas Fett an den Injektor "geklebt" damit er nicht abfällt und dann falschrum auf dem Loch liegt oder gar verkantet.
Den kannst Du bald wieder neu machen aber jetzt hast Du ja Erfahrung damit
Eher nicht, wird ja weggepreßt beim Festschrauben und wenn der Motor zum ersten Mal heiß wird verdampft es. Auf den Anpreßdruck hat das doch keinen Einfluß. Auch nur ein kleines bißchen zwischen Ring und Injektor, damit der Ring so gerade hält. Wie soll man ihn sonst zum halten bekommen?
Ich war dabei:

SprinterTreffen: 2010, 2018
Weihnachtstreffen Lauf: 2007, 2008, 2010, 2012, 2013, 2014
Treffen in Bonn: 2007
Werksbesichtigung Düsseldorf: 2008, 2013
Benutzeravatar
v-dulli
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 5180
Registriert: 14 Jul 2010 21:15
Wohnort: OWL

Galerie
Fahrerkarte

Re: Injektoren

#26 

Beitrag von v-dulli »

Kühltaxi hat geschrieben: 20 Mär 2020 17:48 Wie soll man ihn sonst zum halten bekommen?
Zum einen indem man die originalen Dichtringe nimmt(sitzt relativ eng auf der Injektorspitze), zum anderen indem man den Ring in den Schacht einlegt - der Ring ist symetrisch und hat somit kein oben/unten.

Dass Fett verdampft wäre mir neu aber ich lerne gerne dazu.
Gruß aus OWL
v-dulli (Helmut)
____________________________________________________________________________________________
NCV3 316CDI, 7G+, Hymer GCS 4x2 i=3,923, + GLK 250CDI BlueTec 4M, 7G+
Benutzeravatar
Kühltaxi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3332
Registriert: 25 Mai 2007 21:45
Wohnort: Mechernich
Kontaktdaten:

Galerie

Re: Injektoren

#27 

Beitrag von Kühltaxi »

Habe hier originale und unoriginale, sind absolut gleich, ist wohl der gleiche Hersteller. Sitzen alle nur locker auf der Injektorspitze. Und identisch sind die Seiten auch nicht, eine ist gleichmäßig gewölbt, die andere hat innen eine sehr starke Einwölbung. Kommt wohl vom Ausstanzvorgang. Die gleichmäßig gewölbte hielt ich für die untere zum Motor hin. Am Injektor sitzt der Ring nur außen auf, da stört die starke innere Einwölbung nicht.

Na wenn's nicht verdampft, dann wird's halt flüssig und fließt in den Brennraum, auch egal. Ein paar Krümel von der Ölkohle werden da wohl auch beim Injektor ziehen reingefallen sein.
Ich war dabei:

SprinterTreffen: 2010, 2018
Weihnachtstreffen Lauf: 2007, 2008, 2010, 2012, 2013, 2014
Treffen in Bonn: 2007
Werksbesichtigung Düsseldorf: 2008, 2013
Gelöschter User

Re: Injektoren

#28 

Beitrag von Gelöschter User »

Wenn beim Gewinde schneiden/nach schneiden möglichst nichts irgendwo reinfallen soll kann man den Gewindebohrer mit Fett einstreichen,
die Späne/Schmodder bleiben dann in der Fett gefüllten Spanrinne des Gewindebohrers kleben, zwischendurch gegebenen Falls reinigen und neu füllen.

Gewindebohrung wenn erforderlich mit Bremsenreiniger und Druckluft reinigen. :wink:

Als "Montagefett" würde ich Biskin (oder anderes Pflanzen-Fett) nehmen, verflüchtigt sich auf die o.g. genannte Weise schon bei ca. 100 Grad C, relativ rückstandsfrei.
Bin ich nicht selbst drauf gekommen, hatten wir als Hersteller-Anweisung (Lycoming) bei der Montage von Hubschrauber-Gasturbinen. :wink:

Gruß
Jo
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gelöschter User für den Beitrag:
Vanagaudi (21 Mär 2020 14:22)
Gelöschter User

Re: Injektoren

#29 

Beitrag von Gelöschter User »

Mensch Jo...geht ja mal ganz entspannt :wink: ...bleib drann...weiter so :D

LG Martin

Und hier ein kleiner Tipp: Einen Sacklochgewindebohrer nehmen :wink: :!:
Benutzeravatar
Kühltaxi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 3332
Registriert: 25 Mai 2007 21:45
Wohnort: Mechernich
Kontaktdaten:

Galerie

Re: Injektoren

#30 

Beitrag von Kühltaxi »

Die flexgeschlitzte Schraube tut's aber auch, man muß sie halt paarmal rein- und wieder rausdrehen und den Schlitz reinigen. Nicht jeder hat verschiedene spezielle Gewindebohrer. Beim zweiten Mal machen heute lief's schon viel besser. Der Injektor ging auch leichter raus. Leider ist auch die Nummer 5 noch undicht, habe extra meine Kinder mit jungen perfekten Augen mal genau hingucken lassen, Zischen hört man da noch keins, aber man sieht, ich auch wenn ich denn weiß wo genau, ein ganz feines Wölkchen. Also Montag nochmal ran. Wenigstens habe ich Zeit da wegen Corona gerade nix sinnvolleres zu tun als an diversen Autos schrauben.
Bei der C-Klasse kommt man natürlich an den Kopf viel besser ran als beim Sprinter. Selbst Zylinder 5 kein Problem dank fast senkrecht klappbarer Haube. Gutes Übungsobjekt für wenn ich das mal beim Sprinter machen muß. :)
Ich war dabei:

SprinterTreffen: 2010, 2018
Weihnachtstreffen Lauf: 2007, 2008, 2010, 2012, 2013, 2014
Treffen in Bonn: 2007
Werksbesichtigung Düsseldorf: 2008, 2013
Antworten