Dieselverbrauch beim Sprinter 6Zylinder und 4Zylinder

Mercedes Sprinter 3 (Typ VS30, Baumuster W907/W910) - ab 2018
Antworten
fuzzy-baer
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 79
Registriert: 23 Dez 2021 16:47

Re: Dieselverbrauch beim Sprinter 6Zylinder und 4Zylinder

#76 

Beitrag von fuzzy-baer »

mpetrus hat geschrieben: 14 Mär 2024 11:47
fuzzy-baer hat geschrieben: 13 Mär 2024 19:45
Mittlerweile sind bei mobile schone einige gebrauchte Sprinter mit dem OM654 gelistet.
Viele davon haben schon locker die 200.000km geschafft...
Ich habe schon drei neue 317er Sprinter mit dem OM654 gesehen, die hatten schon über 400.000km auf den Tacho.

Ich bin daher noch ganz entspannt was den neuen Motor betrifft...
Hätte hier im Forum schon ein kapitaler Motorschaden mit dem neuen OM654 stattgefunden, dann hätte man das hoffentlich mitbekommen.

Gruß
Sepp
Kommt auch auf die Definition "kapitaler Motorschaden" an.
Ab welcher km Leistung spricht man bei z.B. Turbo, Injektoren oder Dieselpumpe von normalen Verschleiß oder "kapitalen/teuren Motorschaden"?
All das lässt sich natürlich reparieren, aber ins Geld gehen auch diese Sachen.
"Einzelfälle" wo der komplette Motor getauscht werden muss, gab es wohl auch beim V6, werden ja gerne "unterm Tisch" gehalten.
200.000, oder auch mehr, km bei Langstrecke und einem gewerblich genutzten Fahrzeug sind im Prinzip der Zeitpunkt wo die Fahrzeuge aus den Bücher genommen werden oder das Leasing ausläuft. Das sind die Fahrzeuge die dann dem (privaten) Endkunden auf den Verkaufsportale angeboten werden.
Hallo,

ein kapitaler Motorschaden bedeutet für mich, dass ein Motortausch stattgefunden hat.
Ich bin im camperboard unterwegs: auch hier sind im Prinzip nur Sprinterfahrer unterwegs, aber eben nur Camper. Das Forum ist deutlich kleiner wie hier. Im camperboard gibt es einige aktenkundige kapitale Motorschaden mit dem Vorgänger Modellen.
Die Kilometerleistungen waren meist deutlich unter den 200tkm.
Oft wurde von Lagerschäden berichtet und die Kosten für ein Tauschaggregat waren immer über die 10t€.
Auffällig war auch noch, dass sich Mercedes nie an den Kosten beteiligt hat, obwohl sämtliche Kundendienste in Mercedes Niederlassungen gemacht wurden und sogar der Motortausch bei Mercedes gemacht wurde.

Viel schlechter wird es beim OM654 hoffentlich auch nicht laufen.

Gruß Sepp
Eisbär
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 784
Registriert: 23 Mär 2022 19:34

Re: Dieselverbrauch beim Sprinter 6Zylinder und 4Zylinder

#77 

Beitrag von Eisbär »

Klar gibt's Motorschäden beim 642, oft zurückgehend auf die Wasserschlag Problematik. Camper Fzg Belastungen sind oft anders als beim Kurierdienst oder Baustellen Sprinter. Denkt mal an das Ford Motoren Drama . Das waren fast nur Camper. Lange Standzeit dann fast immer mit voller Beladung, Wasserschlag beim Starten, dann weil läuft ja ab in den Urlaub und irgendwann der Lagerschaden . Ob der 654 das besser und länger ab kann wird die Zeit zeigen. Die größten Fehler des 654 sollten ja mittlerweile abgestellt worden sein.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Eisbär für den Beitrag:
MobilLoewe (14 Mär 2024 20:32)
Sprinter 419 4x4 2021 Kabe Van 2022
Do what you want but do it with style :wink:
Benutzeravatar
juh
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 410
Registriert: 30 Dez 2019 09:43

Re: Dieselverbrauch beim Sprinter 6Zylinder und 4Zylinder

#78 

Beitrag von juh »

gxg_4x4 hat geschrieben: 13 Mär 2024 23:32 Hi Juh…woher stammt diese Aussage/Erkenntnis? Bzw. hast du weitere Details zum verwendeten Schnorchel und der konkreten Fehlermeldung? Danke schonmal!
Ein Freund erwartet gerade seinen neuen Hymer MLT580 und wollte auch einen Schnorchel wie ich habe. Bei 2 Anbietern hat man ihm gesagt, kein Problem, aber nur ohne Zyklonfilter.
Gruß Jürgen
- Sprinter 419 4x4 2020 Fahrgestell, GFK-Kabine, Selbstausbau - Mein Ausbaublog
Benutzeravatar
. Guido QQ
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 394
Registriert: 21 Feb 2016 17:40

Re: Dieselverbrauch beim Sprinter 6Zylinder und 4Zylinder

#79 

Beitrag von . Guido QQ »

MobilLoewe hat geschrieben: 12 Mär 2024 18:17 Das entsprach auch meinen Erfahrungen mit meinem 4x4 6 Zylinder und 7 Gang Automatik. Jetzt mit dem OM 654 Motörchen und 9 Gang Automatik zwischen 9.1 und 10.1 Liter auf 100 Kilometer, von teilweise Autobahn und Landstraßen Bummeltempo. Mit vollem 92 Liter Tank wird eine Reichweite von über 1.000 Kilometer angezeigt. 8)



Wenn ich mit meinem 4,5 Tonner unter 11 Liter bleibe bin ich zufrieden.

Gruß Bernd
... das ist aber mal eine eindrückliche Ansage, vielen Dank! Wieder ein Beispiel, wieviel Potential an Effizienz noch im Diesel steckt.

Klar, viel Hubraum ist schöner als wenig Hubraum - richtig ist aber auch, dass der Dreiliter schlicht gerechnet 50% mehr Teile bewegen muss als der neue Zweiliter. Das kann am Verbrauch nicht spurlos vorbeigehen.

Dass Hubraum aber durch nichts zu ersetzen sei, da beweist die Automobilindustrie seit Jahrzehnten erfolgreich das Gegenteil. In den 70ern waren die Autos viel schwächer, viel wartungsintensiver und viel durstiger als heute - und das bei einer aus heutiger Sicht dürftigen Leistungsausbeute. (Ich höre noch wie gestern das allwissende Leservolk der einschlägigen Gazetten aufquieken, als BMW die 2,5 l TDS-Motoren mit unfassbaren 140 PS brachte: - hochgezüchtet - hält nie - Untergang des Abendlandes und und und. Ich weiß gar nicht, ob BMW heute überhaupt noch so einen schwachen Diesel anbietet - aber er hat garantiert keine 2,5 l Hubraum mehr.)

Ja, ein Sechszylinder klingt besser als ein Vierzylinder (alles klingt besser als ein Vierzylinder) - aber wenn der Klang mit bis zu 4 l Mehrverbrauch erkauft werden muss, ohne signifikante Vorteile in den Fahrleistungen?

Was die Bremsleistung angeht, das ist das fatale Problem: der Turbo hilft bergab kein bisschen. Da wird der Motor auf seinen Hubraum zurückgeworfen - was nicht da ist, bremst nicht. Eigentlich schlüge hier die große Stunde einer gescheiten Hybridtechnik - ein Retarder in schlau wäre gut. Bergab den Anfahrbums für die nächste Bergaufstrecke erbremsen.

Haltbarkeit: Wenn es zum Motorschaden kommt: wieviel Prozent der Motorschäden sind ursächlich auf das Verhältnis von Hubraum und Leistung zurückzuführen? 7%? 5%? Die allermeisten Schäden entstehen vielmehr durch Mangelschmierung, zu lange Wechselintervalle, verstopfte Ölkanäle, beschi... konstruierte Kolbenringe, in Öl laufende Zahnriemen, zugeschmockte Ansaugtrakte und und und. Aber die allermeisten Motoren laufen klaglos mehrere Hunderttausend km, obwohl sie vier, sechs, sieben Mal mehr Leistung haben als die Vorgänger vor ein paar Jahrzehnten.

Ich denke, die Vergangenheit hat reichlich bewiesen, dass man bezüglich Hubraum und Haltbarkeit entspannt bleiben kann.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor . Guido QQ für den Beitrag (Insgesamt 4):
v-dulli (15 Mär 2024 11:39), MobilLoewe (15 Mär 2024 11:48), Brötchenholer (15 Mär 2024 13:32), sendtime (15 Mär 2024 17:20)
316 CDi, 4 Zylinder, 6 Gänge, 8 Stühle, niedrig, kurz, pengblau
Benutzeravatar
MobilLoewe
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1082
Registriert: 07 Jun 2022 10:43
Wohnort: Metropole Ruhr
Kontaktdaten:

Re: Dieselverbrauch beim Sprinter 6Zylinder und 4Zylinder

#80 

Beitrag von MobilLoewe »

. Guido QQ hat geschrieben: 15 Mär 2024 11:27 Was die Bremsleistung angeht, das ist das fatale Problem: der Turbo hilft bergab kein bisschen. Da wird der Motor auf seinen Hubraum zurückgeworfen - was nicht da ist, bremst nicht. Eigentlich schlüge hier die große Stunde einer gescheiten Hybridtechnik - ein Retarder in schlau wäre gut. Bergab den Anfahrbums für die nächste Bergaufstrecke erbremsen.
Erfahrungen mit Bergabfahrten habe ich noch nicht mit dem Neuen. Aber ich gehe davon aus, dass das manuelle Begrenzen der Gänge über die "Paddel" der 9 Gang Automatik dazu beiträgt die Geschwindigkeit zu halten. Das habe ich übrigens auch mit meinem 3l V6 gemacht, damit das Geschoß nicht davonläuft. Dazu dosiertes bremsen, ohne glühende Bremsscheiben. :wink:

Gruß Bernd
Seit 1. März 2024 Hymer B-MC T 600 auf Sprinter 910, 170 PS, 9-Gang Automatik, SLC Fahrwerk 4,5 t, MBUX, Assistenten quasi volle Hütte.

MobilLoewe.de existiert nicht mehr,
folge https://mobilloewe.blogspot.com
greyhound
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 573
Registriert: 27 Mai 2021 14:49
Wohnort: Stuttgart

Re: Dieselverbrauch beim Sprinter 6Zylinder und 4Zylinder

#81 

Beitrag von greyhound »

Bei entsprechenden Gefälle (z.B. in den Dolomiten Sella-Runde) nutzt das "Paddeln" nur begrenzt. Der Schub (bei mir "nur" 2,8 to) treibt die Drehzahl bei kleinem Hubraum (2,1 l) unweigerlich in die Höhe. Da bremst der V6 sicher besser. Zugegeben: man fährt solche Gefällstrecken nur wenige km, aber es nervt schon. Man muss dazwischen sinnvoll bremsen, notfalls an Ausweichen die drängelnden Motorräder vorbei lassen und der eigenen Bremse Gelegenheit zum Abkühlen zu geben.
Der moderate Verbrauch ist schon ein großer Vorteil. Dass zum Erreichen adäquater Leistung bei kleinem Hubraum aufwendige Technik (z.B. 2 Turbolader) notwendig ist "erlebt" man erst bei Reparaturen / Motorentausch.
So hat halt jede Medaille 2 Seiten, aber man wird diese Entwicklung nicht aufhalten.
Nach fast 2 Jahren praktischem Betrieb bin ich mit meinem Mini-Sprinter (L1) sehr zufrieden. Trotz häufigerem Kurzstreckenbetrieb (15km) im Schnitt unter 10 L/ 100 km. Vor allem die 9-Gang-Automatik verführt mich zu einem sehr entspannten Fahren, was sicher auch den Verbrauch senkt. Selbstbeschränkung auf BAB-speed mit 110 km/h, obwohl max. 155 drin sind, hilft mit, dass ich mit meinem nur-62 L-Tank mehr als 600 km Reichweite habe.
Wir jammern alle auf erhöhtem Niveau. :D
frühsommerliche Grüße (momentan in S 17 Grd)
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor greyhound für den Beitrag:
MobilLoewe (17 Mär 2024 13:14)
Wolfgang aus S. Cabrio-fan
314 Kompakt 910 11/2020 L1H2, seit 04.04.22 ein Reisevan, kein WoMo, inzwischen mit 225/75x16, immer im Fein-tuning :D
farnham
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 196
Registriert: 25 Sep 2021 10:03

Re: Dieselverbrauch beim Sprinter 6Zylinder und 4Zylinder

#82 

Beitrag von farnham »

. Guido QQ hat geschrieben: 15 Mär 2024 11:27 Klar, viel Hubraum ist schöner als wenig Hubraum - richtig ist aber auch, dass der Dreiliter schlicht gerechnet 50% mehr Teile bewegen muss als der neue Zweiliter. Das kann am Verbrauch nicht spurlos vorbeigehen.
Kapitaler Denkfehler dabei: nur ein verschwindend geringer Teil des Sprits geht in das Bewegen von innermotorischen Teilen und nur diese niedrige einstellige Prozentsatz ändert sich im Verhältnis 4 zu 6. Viel interessanter beim Verbrauch: Die Schrankwand durch eine zähe Masse namens Luft zu schieben.

Ich denke, ein ganz anderer Effekt wird hier massiv unterschätzt: wenn die Fuhre 20 km und 10 Minuten Anlauf braucht, um 155 zu erreichen, wird der unsensibelste Fahrer früher oder später merken, dass 155 keinen Zweck haben und sich mit 110 oder 120 begnügen. Wenn der V6 dagegen schwuppdiwupp auf 160 ist (ist er!), passiert das eben auch mal - ob aus Eile, Stumpfsinn, Frust oder purem Spaß. Und schon sind auf der kurzen Rennstrecke bis zum nächsten Dauerlinks-Schleicher 20 Liter oder mehr durchgebracht (Stichwort: Geschwindigkeit zum Quadrat) und der Gesamt-Durchschnitt über eine längere Strecke liegt die oft genannten zwei drei Liter höher. Was der unbedarfte Fahrer dann wiederum dem Sechszylinder in die Schuhe schiebt, anstatt sich an den eigenen Gasfuss zu fassen ...

Ich kann mit dem V6-Hecktriebler auch recht zuverlässig unter 10 Litern fahren, ausgenommen gegen starken Wind. Ich versuche allerdings, diese Fahrweise zwecks Verschleissminimierung nicht zu übertreiben. Über die letzten 30000 km sind's letzlich 11,6 Liter pro 100 geworden. Mit enthalten, aber nicht genau quantifizierbar: um die 5000km mit langem, schweren Anhänger in den Bergen. Was aus der Momentperspektive ebenfalls erstaunlich wenig Auswirkung auf den Verbrauch hat.

Anmerkung: ich hab mir ein Limit von 120 programmiert - schon allein, damit die geklebten Solarmodule nicht bei ner dummen Böe mitsamt dem Lack vom Dach fliegen...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor farnham für den Beitrag (Insgesamt 2):
MobilLoewe (17 Mär 2024 13:13), Flobus (17 Mär 2024 20:18)
906er im Umbau zum Womo, 319 CDI, 7G+
Benutzeravatar
juh
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 410
Registriert: 30 Dez 2019 09:43

Re: Dieselverbrauch beim Sprinter 6Zylinder und 4Zylinder

#83 

Beitrag von juh »

Ich kann fahren wie ich will ... unter 13,4 Liter komme ich nicht ... auch wenn ich dauerhaft hinter LKW herfahre. Gerechnet mit Nachtanken und echter Strecke, nicht Anzeige am Display. Mehrfach. Bei bergigen Strecken wo es auch mal mit 110 oder etwas mehr läuft sind es dann schon eher 15.
Gruß Jürgen
- Sprinter 419 4x4 2020 Fahrgestell, GFK-Kabine, Selbstausbau - Mein Ausbaublog
Silver81
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 17
Registriert: 11 Sep 2022 12:51

Re: Dieselverbrauch beim Sprinter 6Zylinder und 4Zylinder

#84 

Beitrag von Silver81 »

Wir haben gerade unsere erste große Fahrt mit unserem Hymer Grand Canyon S 419CDI RWD als 3,5 Tonner in die Bretagne durchgeführt und nach dem wieder volltanken in Düsseldorf zeigt der Bordcomputer 8,9 Liter seit Übergabe im November an. Das nachrechnen der Tankquittung hat das bestätigt. Die Entnahme der Dieselstandheizung wird vom Bordcomputer nicht berücksichtigt, jedoch bei der Restreichweite. Für die 2800 Km in die Bretagne nach Plouescat und zurück ergaben sich 8,66Liter/100km Verbrauch Fahrbetrieb und mit TRUMA 6D-Heizungsverbrauch 9,16Liter. Wir sind gemütlich wie die über 3,5 Tonner gefahren auch über kleinste Wege mit schlechtem Untergrund. Die nahezu gleiche Strecke bin ich schon früher mehrfach mit meinem Mercedes GLC mit gleichem Motor gefahren und habe nur ca. 2 Liter weniger auf 100km verbraucht. Die 190 PS des Sprinter helfen an den Bergen enorm. Selbst mit weit über 3 Tonnen Gesamtgewicht zieht der Berg an allen LKW vorbei ohne sich groß anzustrengen. Auch Überholmanöver auf Landstraßen fahren sich wie mit dem PKW. Ich bin von dem Fahrzeug begeistert. Einzig die Software des Fahrzeugs von MBUX und Mercedes ME bleibt weit unter den Erwartungen. Das NAVI sollte man auf kleinen Straßen immer parallel mit google überwachen und die Option übergroße Fahrzeuge im Menue wählen. Der macht sonst Vorschläge in Feldwege, die sind zumindest in der Bretagne schon was für Abenteurer sind, aber auch nur mit RWD befahrbar sind. Entgegenkommende Einheimische Transporter oder Traktoren sind da aber spannend.
20240315_163327.jpg
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Silver81 für den Beitrag:
der.harleyman (16 Mär 2024 20:56)
Benutzeravatar
. Guido QQ
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 394
Registriert: 21 Feb 2016 17:40

Re: Dieselverbrauch beim Sprinter 6Zylinder und 4Zylinder

#85 

Beitrag von . Guido QQ »

...das sind beeindruckende Werte.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor . Guido QQ für den Beitrag:
velomox@gmx.de (16 Mär 2024 19:00)
316 CDi, 4 Zylinder, 6 Gänge, 8 Stühle, niedrig, kurz, pengblau
Eisbär
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 784
Registriert: 23 Mär 2022 19:34

Re: Dieselverbrauch beim Sprinter 6Zylinder und 4Zylinder

#86 

Beitrag von Eisbär »

Hm Silver81 gibt es den wirklich als RWD ? Warum gehen abenteuerliche Wege nur mit RWD ? RWD = Rear Wheel Drive also Heckantrieb.
Sprinter 419 4x4 2021 Kabe Van 2022
Do what you want but do it with style :wink:
Linobepp
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 60
Registriert: 24 Mai 2022 00:12

Fahrerkarte

Re: Dieselverbrauch beim Sprinter 6Zylinder und 4Zylinder

#87 

Beitrag von Linobepp »

MobilLoewe hat geschrieben: 15 Mär 2024 11:54 [
Erfahrungen mit Bergabfahrten habe ich noch nicht mit dem Neuen. Aber ich gehe davon aus, dass das manuelle Begrenzen der Gänge über die "Paddel" der 9 Gang Automatik dazu beiträgt die Geschwindigkeit zu halten. Das habe ich übrigens auch mit meinem 3l V6 gemacht, damit das Geschoß nicht davonläuft. Dazu dosiertes bremsen, ohne glühende Bremsscheiben. :wink:

Gruß Bernd
[/quote]

Hallo Bernd,
da kann ich Dich leider zuverlässig desillusionieren. Ich bin mit meinem inzwischen etliche Pässe gefahren, erst letzten Monat Arlbergpass und Flexenpass gleich 3 mal. Und das sind keine ganz krassen Pässe. Und das Auto war im Prinzip leer. Die Motorbremsleistung ist wirklich übelst enttäuschend und mit nichts zu vergleichen, was ich bisher unterm Hintern hatte. Der Gute dreht bis auf 4000 hoch, und Du musst immer noch häufig ordentlich in die Eisen steigen. (Diesen Sommer wollen wir die Route des Grandes Alpes fahren - freue mich schon auf neue Scheiben.) Das ist wirklich der einzige Nachteil vom Sprinter, der mich nervt. Mir war zwar klar, dass die Motorbremsleistung nicht so dolle sein wird, aber wie gering die ist, finde ich schon ernüchtern. Hilft wirklich nur immer kurz und hart bremsen und ggf. mal ein Päuschen einlegen. Ist ja ein Reisemobil und kein Rasemobil.
Gruß Clemens
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Linobepp für den Beitrag:
MobilLoewe (18 Mär 2024 12:50)
907 419 4matic 9-Gang Automatic mit OM654 unter Hymer ML-T 570
Benutzeravatar
MobilLoewe
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1082
Registriert: 07 Jun 2022 10:43
Wohnort: Metropole Ruhr
Kontaktdaten:

Re: Dieselverbrauch beim Sprinter 6Zylinder und 4Zylinder

#88 

Beitrag von MobilLoewe »

Linobepp hat geschrieben: 18 Mär 2024 12:27 Die Motorbremsleistung ist wirklich übelst enttäuschend und mit nichts zu vergleichen, was ich bisher unterm Hintern hatte. Der Gute dreht bis auf 4000 hoch, und Du musst immer noch häufig ordentlich in die Eisen steigen.
Hallo Clemens, hast du über die Paddel die Gänge begrenzt?

Das man dennoch dosiert bremsen muss, kenne ich auch von meinem V6 Vorgänger.

Viele Grüße Bernd
Seit 1. März 2024 Hymer B-MC T 600 auf Sprinter 910, 170 PS, 9-Gang Automatik, SLC Fahrwerk 4,5 t, MBUX, Assistenten quasi volle Hütte.

MobilLoewe.de existiert nicht mehr,
folge https://mobilloewe.blogspot.com
Benutzeravatar
Brötchenholer
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 18
Registriert: 08 Sep 2023 15:52

Re: Dieselverbrauch beim Sprinter 6Zylinder und 4Zylinder

#89 

Beitrag von Brötchenholer »

Linobepp hat geschrieben: 18 Mär 2024 12:27
MobilLoewe hat geschrieben: 15 Mär 2024 11:54 [
Erfahrungen mit Bergabfahrten habe ich noch nicht mit dem Neuen. Aber ich gehe davon aus, dass das manuelle Begrenzen der Gänge über die "Paddel" der 9 Gang Automatik dazu beiträgt die Geschwindigkeit zu halten. Das habe ich übrigens auch mit meinem 3l V6 gemacht, damit das Geschoß nicht davonläuft. Dazu dosiertes bremsen, ohne glühende Bremsscheiben. :wink:

Gruß Bernd
Hallo Bernd,
da kann ich Dich leider zuverlässig desillusionieren. Ich bin mit meinem inzwischen etliche Pässe gefahren, erst letzten Monat Arlbergpass und Flexenpass gleich 3 mal. Und das sind keine ganz krassen Pässe. Und das Auto war im Prinzip leer. Die Motorbremsleistung ist wirklich übelst enttäuschend und mit nichts zu vergleichen, was ich bisher unterm Hintern hatte. Der Gute dreht bis auf 4000 hoch, und Du musst immer noch häufig ordentlich in die Eisen steigen. (Diesen Sommer wollen wir die Route des Grandes Alpes fahren - freue mich schon auf neue Scheiben.) Das ist wirklich der einzige Nachteil vom Sprinter, der mich nervt. Mir war zwar klar, dass die Motorbremsleistung nicht so dolle sein wird, aber wie gering die ist, finde ich schon ernüchtern. Hilft wirklich nur immer kurz und hart bremsen und ggf. mal ein Päuschen einlegen. Ist ja ein Reisemobil und kein Rasemobil.
Gruß Clemens
[/quote]

Die Erfahrung von Clemens kann ich vollumfänglich bestätigen. Das herumschalten mit den Paddels bringt überhaupt nichts, der Motor dreht fröhlich in den Begrenzer, wenn man nicht beherzt mit der Bremse nachhilft. Es ist wirklich kein Motorbremsmoment vorhanden.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Brötchenholer für den Beitrag:
MobilLoewe (18 Mär 2024 13:35)
Viele Grüße

Alexander
Linobepp
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 60
Registriert: 24 Mai 2022 00:12

Fahrerkarte

Re: Dieselverbrauch beim Sprinter 6Zylinder und 4Zylinder

#90 

Beitrag von Linobepp »

Genauso ist das. Ja, natürlich habe ich mit den Paddels begrenzt, sonst würde der auch gar nicht so hoch drehen.
Das ist aber eben nicht "mal was vor der Kurve nachbremsen", sondern bei 4000 Touren noch mal kräftig in's Pedal latschen - sonst geht's geradeaus.
Hab gerade noch mal den Wiegezettel vom Wochenende angeschaut. Gewicht war bei ca. 3.500kg.
Gruß
Clemens
907 419 4matic 9-Gang Automatic mit OM654 unter Hymer ML-T 570
Antworten