Undichtigkeit am Flansch zum "AGR-Träger"? [Lösung: Vakuumpumpe]

Mercedes Sprinter 2 (Typ NCV3, Baumuster W906) & VW Crafter 1 - ab 2006 bis 2017 bzw. 2018
slaven
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 121
Registriert: 01 Mär 2021 19:07

Undichtigkeit am Flansch zum "AGR-Träger"? [Lösung: Vakuumpumpe]

#1 

Beitrag von slaven »

 Themenstarter

Hallo zusammen,

mal wieder ein Problemchen... :roll:

Nachdem wir vorletztes Wochenende einen Service selbst gemacht haben (Ölwechsel + Filter, Dieselfilter, Hinterachsdiff, Luftfilter...) habe ich heute mal geschaut, ob alles okay aussieht - TÜV steht diesen Monat an.

Da ist mir aufgefallen, dass das Ladeluftrohr an der von oben linken Seite (Beifahrer) aussah, als wäre dort Öl dran. Auch auf dem Längsträger daneben sah es schmierig aus. Öl ist beim Wechsel keines beim Einfüllen daneben gegangen, darauf habe ich ordentlich geachtet. Daher kommt es also nicht.

Unter dem Auto sieht man dann sogar einen kleinen Tropfen, der sich am Ladeluftrohr gebildet hat und am "Flansch zur AGR-Träger-Einheit" sieht es von unten aus, als wäre es undicht / feucht. Jetzt wurde das AGR erst im Januar wegen Defekt gewechselt (durch eine Werkstatt). Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass die auch die gesamte Halterung, welche an den Motor anflanscht, abgeschraubt und somit die Undichtigkeit verursacht haben. Ausschließen kann ich es aber natürlich nicht, ich war ja nicht dabei.

Ich hatte nach dem Werkstattbesuch einmal kurz ans AGR geschaut und drumherum etwas Öl weggewischt, war in der Ecke aber seitdem nicht mehr unterwegs bzw. hab genauer drauf geachtet.

Da ich leider nicht weiß, wie sich das Bauteil oder die Stelle genau nennt, habe ich einige Bilder gemacht und diese zur Orientierung markiert.

Ist ein OM642 (siehe Signatur).

Von Oben:
IMG_3274.jpg
IMG_3272.jpg
Von unten:
IMG_3268.jpeg
IMG_3269.jpg
IMG_3270.jpg
Daraus ergeben sich drei Fragen, bei den mir vielleicht jemand weiterhelfen kann:

1) Ist das kritisch bzw. besteht akuter Handlungsbedarf?
2) Ist eine Undichtigkeit an der Stelle bekannt?
3) Hat jemand eine Ahnung, was so eine Reparatur (ich nehme an, es muss eine Dichtung getauscht werden?) Pi mal Daumen kostet?

Danke bereits vorab fürs Lesen und viele Grüße,
slaven
Zuletzt geändert von slaven am 18 Mai 2023 21:16, insgesamt 1-mal geändert.
Sprinter NVC3 319 CDI 7G-TRONIC PLUS 4x2 (2013 vor MOPF) - Wohn-Kasten mit PV auf dem Dach

Die Verwendung der von mir bereitgestellten Informationen geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr!
Benutzeravatar
arvid
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 238
Registriert: 03 Dez 2019 08:01

Re: Undichtigkeit am Flansch zum "AGR-Träger"?

#2 

Beitrag von arvid »

BFDF17DA-48F8-4F90-8A5D-B21691098264.jpeg
Hi,

das gleiche Problem hab ich aktuell auch, aber wir fahren gerade durch Irland.

Ich hatte dort schon mal ein Undichtigkeit, da war es die Unterdruckpumpe, die unter dem Einfüllstutzen sitzt. Hab jetzt das Gefühl, dass es dort wieder rauskommt oder direkt aus dem Einfüllstutzen. Schwierig zu lokalisieren, da Öl sich so gut verteilt😂.
Es ist unkritisch, außer wenn du zum tüv musst und es abtropft. Gucke ma an dieser Stelle, ob es dort feucht ist.

Grüße

PS: die Dichtung an der Pumpe zu wechseln ist nicht schwer.
Sprinter 906 319 Womo ehemaliger RTW
Benutzeravatar
Alkahest
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 322
Registriert: 19 Apr 2022 20:23

Re: Undichtigkeit am Flansch zum "AGR-Träger"?

#3 

Beitrag von Alkahest »

Ich hab zwar den OM651, hatte aber das Gleiche:
Öl am Ladeluftschlauch

Ich habe damals erfahren, dass es von der Drosselklappe kommt und unbedenklich ist. Mittlerweile hat es auch von selbst aufgehört. Aber ohne Gewähr, eventuell sieht‘s bei eurem Motor anders aus, kann ich nicht beurteilen…
Viele Grüße, Michael
906 316CDI 4x2 L2H1 Kombi, EcoGear360, I=4,182, 235/65 R16, BJ 2015
270.000 km
Benutzeravatar
v-dulli
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 4205
Registriert: 14 Jul 2010 21:15
Wohnort: OWL

Galerie

Re: Undichtigkeit am Flansch zum "AGR-Träger"?

#4 

Beitrag von v-dulli »

In der AGR-Strecke hat Motorenöl nichts zu suchen und wenn Dein Motor nicht fürchterlich qualmt, musst Du das Leck woanders suchen.
Gruß aus OWL
v-dulli (Helmut)
____________________________________________________________________________________________
NCV3 316CDI Hymer GCS 4x2 + GLK 250CDI BlueTec 4M
slaven
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 121
Registriert: 01 Mär 2021 19:07

Re: Undichtigkeit am Flansch zum "AGR-Träger"?

#5 

Beitrag von slaven »

 Themenstarter

Wie immer: Vielen Dank für eure Antworten.
v-dulli hat geschrieben: 05 Mai 2023 14:05 In der AGR-Strecke hat Motorenöl nichts zu suchen und wenn Dein Motor nicht fürchterlich qualmt, musst Du das Leck woanders suchen.
Das habe ich mir gestern Abend auch noch gedacht. Da bewegt sich ja nur das Abgas drin. Das heißt, an der mit dem Pfeil Stelle markierten sollte auch gar kein Öl austreten können, weil dort keins drin ist. Qualmen tut nichts, reinstes EURO V Abgas in durchsichtig! :mrgreen:
IMG_3269.jpg
Ich lege mich gleich noch mal unter das Fahrzeug und wische alles sauber und werde ihn danach mal laufen lassen und schauen, ob ich etwas auf Anhieb sehen kann. Ansonsten mal ein wenig fahren und beobachten?

Arvid, an die von dir markierte Position neben/hinter dem AGR werde ich ebenfalls mal schauen, ob es hier ölig ist.
Sprinter NVC3 319 CDI 7G-TRONIC PLUS 4x2 (2013 vor MOPF) - Wohn-Kasten mit PV auf dem Dach

Die Verwendung der von mir bereitgestellten Informationen geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr!
slaven
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 121
Registriert: 01 Mär 2021 19:07

Re: Undichtigkeit am Flansch zum "AGR-Träger"?

#6 

Beitrag von slaven »

 Themenstarter

Also ich meine, der Tipp mit der Vakuumpumpe war gut.

Das Kabel was zwischen AGR und Vakuumpumpe nach unten verschwindet, ist ordentlich eingesaut. Darauf hin habe ich mit einem Tuch mal um die Pumpe (so gut man eben drunter und hinter kommt) gewischt und dort war Öl dran. Auch im Hohlraum unter der Pumpe ist öliger Schmutz zu sehen. Dass die Pumpe selbst an der Front in der unteren Hälfte super dreckig ist, scheint aber normal zu sein?
IMG_3279.jpeg
Die Pumpe scheint damit der "höchste Punkt" zu sein, was die öligen Stellen angeht und erscheint mir als Quelle plausibel.

Jetzt ist die Frage: Was tun? Gibt es da Erfahrungen? Muss man nur die Dichtung zwischen Pumpe und Motorblock tauschen oder muss aus Erfahrung direkt eine neue Pumpe rein?

Ich würde es ggf. selbst machen, wenn ich mir alleine die Preise für die neue Pumpe angucke, kostet das am Ende in der Werkstatt wohl wieder das doppelt. :( In meinem Sprinter Repatatureinleitungs-Buch wird das Thema leider nicht behandelt, sodass ich mir unsicher bin, wie groß diese Operation tatsächlich ist.

Grüße,
slaven
Sprinter NVC3 319 CDI 7G-TRONIC PLUS 4x2 (2013 vor MOPF) - Wohn-Kasten mit PV auf dem Dach

Die Verwendung der von mir bereitgestellten Informationen geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr!
Benutzeravatar
arvid
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 238
Registriert: 03 Dez 2019 08:01

Re: Undichtigkeit am Flansch zum "AGR-Träger"?

#7 

Beitrag von arvid »

slaven hat geschrieben: 05 Mai 2023 16:45 Also ich meine, der Tipp mit der Vakuumpumpe war gut.

Das Kabel was zwischen AGR und Vakuumpumpe nach unten verschwindet, ist ordentlich eingesaut. Darauf hin habe ich mit einem Tuch mal um die Pumpe (so gut man eben drunter und hinter kommt) gewischt und dort war Öl dran. Auch im Hohlraum unter der Pumpe ist öliger Schmutz zu sehen. Dass die Pumpe selbst an der Front in der unteren Hälfte super dreckig ist, scheint aber normal zu sein?

IMG_3279.jpeg

Die Pumpe scheint damit der "höchste Punkt" zu sein, was die öligen Stellen angeht und erscheint mir als Quelle plausibel.

Jetzt ist die Frage: Was tun? Gibt es da Erfahrungen? Muss man nur die Dichtung zwischen Pumpe und Motorblock tauschen oder muss aus Erfahrung direkt eine neue Pumpe rein?

Ich würde es ggf. selbst machen, wenn ich mir alleine die Preise für die neue Pumpe angucke, kostet das am Ende in der Werkstatt wohl wieder das doppelt. :( In meinem Sprinter Repatatureinleitungs-Buch wird das Thema leider nicht behandelt, sodass ich mir unsicher bin, wie groß diese Operation tatsächlich ist.

Grüße,
slaven
Besorg dir nur die Dichtung. Die ist aus Metall. Aber Klebe sie trotzdem ein.
Wechseln ist relativ einfach mit gutem Werkzeug. Maximal ne Stunde.

Viele Grüße und viel Erfolg
Sprinter 906 319 Womo ehemaliger RTW
slaven
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 121
Registriert: 01 Mär 2021 19:07

Re: Undichtigkeit am Flansch zum "AGR-Träger"?

#8 

Beitrag von slaven »

 Themenstarter

arvid hat geschrieben: 05 Mai 2023 18:57
Aber Klebe sie trotzdem ein.

Viele Grüße und viel Erfolg
Womit macht man das am besten und ist das nötig, wenn man eine originale Dichtung nimmt?
Sprinter NVC3 319 CDI 7G-TRONIC PLUS 4x2 (2013 vor MOPF) - Wohn-Kasten mit PV auf dem Dach

Die Verwendung der von mir bereitgestellten Informationen geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr!
slaven
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 121
Registriert: 01 Mär 2021 19:07

Re: Undichtigkeit am Flansch zum "AGR-Träger"?

#9 

Beitrag von slaven »

 Themenstarter

Gerade noch Folgendes gefunden, als ich nach der Teilenummer der Pumpe (A6422300065) gesucht habe: https://www.shop.mjprodukte.de/Dichtsat ... 00065.html

Hier ist die Rede von einem Dichtring, der offenbar zusätzlich zur Metalldichtung ausgetauscht werden sollte, jedoch beim :D offenbar nur zusammen mit der gesamten Pumpe verkauft wird.

Auch diese Dichtung ordern oder reicht der Austausch der originalen Metallplattendichtung?
Sprinter NVC3 319 CDI 7G-TRONIC PLUS 4x2 (2013 vor MOPF) - Wohn-Kasten mit PV auf dem Dach

Die Verwendung der von mir bereitgestellten Informationen geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr!
Benutzeravatar
henkhenk
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 306
Registriert: 23 Sep 2022 18:15
Wohnort: Greifswald

Fahrerkarte

Re: Undichtigkeit am Flansch zum "AGR-Träger"?

#10 

Beitrag von henkhenk »

Hat er wohl n guten Treffer gelandet...sind mir auch an so mancher Stelle eher unsympathisch erschienen, diese Stahldichtungen, wo man jetzt nicht wirklich mit voller Gewalt zudrehen kann....beim om651 zB an der Vakuumpumpe umlaufend ein dünner Ring mit nur 2 Schräubchen.
w906, 316, PKW, 8-Sitzer, vollverglast, schwarz, om651, 08/2012 vfl, 7g+ Automat

Bild
Benutzeravatar
arvid
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 238
Registriert: 03 Dez 2019 08:01

Re: Undichtigkeit am Flansch zum "AGR-Träger"?

#11 

Beitrag von arvid »

slaven hat geschrieben: 05 Mai 2023 19:19 Gerade noch Folgendes gefunden, als ich nach der Teilenummer der Pumpe (A6422300065) gesucht habe: https://www.shop.mjprodukte.de/Dichtsat ... 00065.html

Hier ist die Rede von einem Dichtring, der offenbar zusätzlich zur Metalldichtung ausgetauscht werden sollte, jedoch beim :D offenbar nur zusammen mit der gesamten Pumpe verkauft wird.

Auch diese Dichtung ordern oder reicht der Austausch der originalen Metallplattendichtung?
Das mit dem Einkleben, hab ich von einem Bekannten der bei MB arbeitet. Der hat schon gesagt, dass sich das Gehäuse verzieht und sie immer mit Undichtigkeiten zu kämpfen haben. Das mit dem Gummiring kenne ich gar nicht, würde ich mit tauschen.
Sprinter 906 319 Womo ehemaliger RTW
slaven
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 121
Registriert: 01 Mär 2021 19:07

Re: Undichtigkeit am Flansch zum "AGR-Träger"?

#12 

Beitrag von slaven »

 Themenstarter

Mit was kleben die denn genau? Ich hätte jetzt vielleicht eher noch zusätzlich mit Hylomar gedichtet (auf beiden Seiten der Metalldichtung).

Kennt jemand das richtige Drehmoment für die Schrauben im Zylinderkopf?
Sprinter NVC3 319 CDI 7G-TRONIC PLUS 4x2 (2013 vor MOPF) - Wohn-Kasten mit PV auf dem Dach

Die Verwendung der von mir bereitgestellten Informationen geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr!
Benutzeravatar
v-dulli
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 4205
Registriert: 14 Jul 2010 21:15
Wohnort: OWL

Galerie

Re: Undichtigkeit am Flansch zum "AGR-Träger"?

#13 

Beitrag von v-dulli »

Ich würde da gar nichts kleben! Neue Dichtung für etwas über 6€ netto und gut, die alte Dichtung hat doch auch Jahre gehalten.
Gruß aus OWL
v-dulli (Helmut)
____________________________________________________________________________________________
NCV3 316CDI Hymer GCS 4x2 + GLK 250CDI BlueTec 4M
slaven
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 121
Registriert: 01 Mär 2021 19:07

Re: Undichtigkeit am Flansch zum "AGR-Träger"?

#14 

Beitrag von slaven »

 Themenstarter

v-dulli hat geschrieben: 06 Mai 2023 19:30 Ich würde da gar nichts kleben! Neue Dichtung für etwas über 6€ netto und gut, die alte Dichtung hat doch auch Jahre gehalten.
Vielleicht mache ich es erstmal genau so. Würdest du den O-Ring aus dem oberen Link ebenfalls tauschen oder einfach nur die Metalldichtung?

Passendes Drehmoment habe ich leider noch nicht gefunden. Kann das jemand mit Einblick ins WIS nachsehen? 8)
Sprinter NVC3 319 CDI 7G-TRONIC PLUS 4x2 (2013 vor MOPF) - Wohn-Kasten mit PV auf dem Dach

Die Verwendung der von mir bereitgestellten Informationen geschieht ausdrücklich auf eigene Gefahr!
Benutzeravatar
v-dulli
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 4205
Registriert: 14 Jul 2010 21:15
Wohnort: OWL

Galerie

Re: Undichtigkeit am Flansch zum "AGR-Träger"?

#15 

Beitrag von v-dulli »

Keine Ahnung ob da noch ein O-Ring ist, ist lange her dass ich überhaupt Mal 'ne Unterdruckpumpe abgedichtet habe.

Dass die Pumpe selbst undicht ist, kannst Du ausschließen?
Gruß aus OWL
v-dulli (Helmut)
____________________________________________________________________________________________
NCV3 316CDI Hymer GCS 4x2 + GLK 250CDI BlueTec 4M
Antworten