Zusatz-Fernscheinwerfer Erfahrungen

Mercedes Sprinter 3 (Typ VS30, Baumuster W907/W910) - ab 2018
Antworten
Remis
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 79
Registriert: 20 Jan 2021 12:48

Zusatz-Fernscheinwerfer Erfahrungen

#1 

Beitrag von Remis »

 Themenstarter

Hallo Zusammen,
ich beabsichtige den Anbau von Zusatz-Fernscheinwerfern und mich interessieren Eure Erfahrungen.
Es gibt ja welche für den Einbau im Kühlergrill „Lazer Lights 750 Elite“ zum Beispiel - taugen die etwas?
Ist die Lampenposition im Grill besser ggü. Scheinwerfern am Dach?
Wie verhält es sich mit dem Dieselverbrauch bei einer langen Lightbar auf der Dachschräge vorn (ich habe ein WoMo mit H3 vergleichbar)?
Welche Lightbar wäre empfehlenswert… Lazer, Osram oder Strands?
Wie schaltet Ihr die Zusatzfernscheinwerfer (bei MB-LED Hauptlicht)?
Danke für Eure Erfahrungsberichte!!!
W907 / OM642 / zGG 4,25t (leer 3,55t) / Achleitner 4x4 (Mantra) / GFK-WoMoAufbau / 245-75R16 / ZLF an HA
greyhound
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 559
Registriert: 27 Mai 2021 14:49
Wohnort: Stuttgart

Re: Zusatz-Fernscheinwerfer Erfahrungen

#2 

Beitrag von greyhound »

Diese lightbars sind nur als Arbeitscheinwerfer offiziell zugelassen, siehe Anbauvorschriften für Leuchtmittel, nicht als Zusatzfernscheinwerfer. Die Referenzzahl spielt auch eine Rolle. Dein Spritverbrauch steigt und Du hast tolle Windgeräusche.
Geht mich ja nix an, wenn Du aber neben Deinen LED-hauptscheinwerfern noch Zusatzfernlicht willst, solltest Du eher über die Anschafffung eines Blindenhundes nachdenken. Sorry, aber das meine private Meinung.
erleuchtete Grüße
Wolfgang aus S. Cabrio-fan
314 Kompakt 910 11/2020 L1H2, seit 04.04.22 ein Reisevan, kein WoMo, inzwischen mit 225/75x16, immer im Fein-tuning :D
Hallodri
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 81
Registriert: 21 Jan 2016 07:32

Re: Zusatz-Fernscheinwerfer Erfahrungen

#3 

Beitrag von Hallodri »

greyhound hat geschrieben: 28 Mai 2023 23:26 Geht mich ja nix an
Genau richtig erkannt.
greyhound hat geschrieben: 28 Mai 2023 23:26 …solltest Du eher über die Anschafffung eines Blindenhundes nachdenken.
Vielleicht solltest du einfach mal sachlich bleiben
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hallodri für den Beitrag (Insgesamt 2):
der.harleyman (29 Mai 2023 13:00), moerbs (29 Mai 2023 13:08)
greyhound
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 559
Registriert: 27 Mai 2021 14:49
Wohnort: Stuttgart

Re: Zusatz-Fernscheinwerfer Erfahrungen

#4 

Beitrag von greyhound »

Ich gebe ja zu, dass mein Beitrag unsachlich war, aber es gibt so Themen die fordern mich geradezu heraus. Da gehören die Zusatzscheinwerfer dazu, genauso wie BFG-Bereifung, Ersatzrad an Hecktür, extreme Höherlegung, außenliegende Sandbleche, Ansaugschnorchel, .....
ok. sachlich:
WoMo > 3,5 to Vmax innerorts 50, außerorts 80, BAB 100 km/h. Die Referenzzahlen aller gleichzeitig leuchtenden Fernscheinwerfer dürfen max. 100 sein. Das entspricht 430.000 cd.
Anbauhöhe (für die Zusatzscheinwerfer) nicht begrenzt. Bei > 12 to darf man bis zu 6 (!) Zusatzscheinwerfer montieren. Näheres regelt ECE 48. Lights-bars gelten oft als 2 Scheinwerfer trotz gemeinsamen Gehäuse.
Ich selbst habe bei < 3,5 to die MB-LED-Scheinwerfer (schweineteuer, aber saugut). Leuchtweite weit mehr als 500 m.
Meine private Meinung zu Zusatzscheinwerfern: technisch sinnvoll: nein, Eisdielenfaktor: 100%. Ich übernachte häufiger nicht auf Camingplätzen, sondern auf normalen Parkplätzen z.B. in Gewerbegebieten, bei Supermärkten, notfalls im Wohngebiet. Jeweils nur 1 Nacht. Bei 5,24 m und neutraler Optik bin ich noch nie vertrieben oder "geweckt" worden.
Aber bitte: Jedem Kind sein Luftballon.
Gruß
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor greyhound für den Beitrag (Insgesamt 3):
Hallodri (29 Mai 2023 10:26), Guy Incognito (18 Jun 2023 20:53), Dieter7 (20 Aug 2023 19:46)
Wolfgang aus S. Cabrio-fan
314 Kompakt 910 11/2020 L1H2, seit 04.04.22 ein Reisevan, kein WoMo, inzwischen mit 225/75x16, immer im Fein-tuning :D
Hallodri
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 81
Registriert: 21 Jan 2016 07:32

Re: Zusatz-Fernscheinwerfer Erfahrungen

#5 

Beitrag von Hallodri »

Inhaltlich kann ich nichts beitragen.
Ich habe LED an meinem Sprinter, interessiere mich aber dennoch für das Thema da Winterfahrten in Skandinavien eben maximales Licht erfordern.

Die noch nicht gefundene Lösung soll aber genau keinen Eisdielenfaktor haben, sondern unauffällig aber auch mit großer Lichtausbeute sein.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Hallodri für den Beitrag:
greyhound (29 Mai 2023 11:12)
Benutzeravatar
dan.zizz
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 117
Registriert: 07 Nov 2021 12:23

Re: Zusatz-Fernscheinwerfer Erfahrungen

#6 

Beitrag von dan.zizz »

Ich habe zwar andere Grundvoraussetzungen gehabt (906 mit Halogen), vielleicht können meine Erfahrungen aber dennoch verwertet werden.
Im Vergleich zu unserem anderen Auto waren die Scheinwerfer extrem schwach. Da ich sowieso einen Dachträger für Solar und ggf. Dachzelt gebastelt hatte, hat sich für mich Montage am Dachträger angeboten. Ich habe mich für sehr flache Scheinwerfer von Osram entschieden (VX250-SP, manchmal <70€/Stück). Vor den Grill/Stoßstange wollte ich keine Scheinwerfer packen, das könnte theoretisch Probleme mit unserem bayerischen TÜV geben (steht leicht vorne über die Stoßstange hinaus). Außerdem wären sie im Falle eines kleinen Remplers (auch wenn ich das natürlich nicht geplant habe) nicht gleich im Eimer. Die im Grill versenkten Lösungen waren mir schlicht zu teuer/aufwändig.
Referenzzahl wurde ja schon erklärt, insg. max 100. Fernscheinwerfer max. 4 Stück, immer paarweise. Es gibt ganz wenige Lightbars mit einer Art Doppelzulassung. Ansonsten ist eine einzelne Lightbar nicht als Fernlicht erlaubt (->paarweise Montage). Arbeitsscheinwerfer wäre wieder etwas anderes aber nicht im öffentlichen Straßenverkehr zulässig und nicht an Fernlicht koppeln erlaubt.
Ansteuerung habe ich klassisch über ein Relais gemacht. Wie das bei den neueren LEDs ist kann ich nicht sagen.
Lichtausbeute ist deutlich besser, ich fühle mich nachts viel wohler. Zu Beginn war es für mich jedoch etwas irritierend, dass der Lichtkegel von oben über mich auf die Straße leuchtet. Mittlerweile bin ich es gewohnt. Vorteil hingegen ist, dass kleine Hindernisse überleuchtet werden können, was aber außer im Gelände im Alltag eher nicht zum Tragen kommt.
W906 • 313cdi • 4x4 • 2014 • WoMo
Zimmermanni
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 116
Registriert: 15 Feb 2017 20:07
Wohnort: Kipfenberg

Re: Zusatz-Fernscheinwerfer Erfahrungen

#7 

Beitrag von Zimmermanni »

Servus Remis,

ich hab an meinem 906er vorne an der Stoßstange nen Chrombügel, an dem ich von eine LED-Lightbar mit 22", 120 Watt eingebaut hab.
In der Lightbar ist mittig noch ein "Standlicht-Streifen" integriert.
Das Ding hat Zulassung und wurde auch vom TÜV so nicht bemängelt.

Ob das Ding Eisdielen-Faktor hat oder nicht ist mir eigentlich total egal. Ich hab es nur angebaut, um ein besseres Fernlicht zu haben. Und den Zweck erfüllt es sehr gut.
der Zimmermanni
Benutzeravatar
der.harleyman
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1789
Registriert: 28 Okt 2018 18:53

Re: Zusatz-Fernscheinwerfer Erfahrungen

#8 

Beitrag von der.harleyman »

Ich hatte bereits früher wann immer es ging Zusatzfernscheinwerfer genutzt. Optik war zweitrangig, Lichtausbeute entscheidend. Bisher waren Luminator von Hella im Einsatz. Ich gehe demnächst auf den DLSS9E von Lightpartz. Wieder keine unauffällige Funzel sondern ein reeller Scheinwerfer. Kaufgründe für mich: passende Referenzzahl, weit reichender Lichtkegel bei guter Nahausleuchtung. Ein erster Probelauf war vielversprechend. Einbau folgt demnächst.
der harleyman
319CDI, 2016, L3H2, graphitgraumet., 420.000km, na und?! :)
Almaric
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 892
Registriert: 29 Apr 2013 21:07
Wohnort: An der Nordseeküste...

Re: Zusatz-Fernscheinwerfer Erfahrungen

#9 

Beitrag von Almaric »

Moin,
erstmal grundsätzlich Jeder wie er möchte. Wer meint die Lampen nur aufs Dach bauen zu müssen um martialisch aus zu sehen und auf dicke Hose machen zu wollen...von mir aus kann er dann gerne sein Geld dafür zum Fenster raus werfen. Allerdings können die auch einen Nutzen haben, auch je nachdem wo man unterwegs ist. Das muss Jeder für sich entscheiden.

Ich persönlich habe bei mir vorne am Dachträger 2 Lazer Lamps ST 12 Evo, die Dinger haben auch eine Zulassung als Fernlicht und sind zusammen mit den Halogenscheinwerfern so gerade eben noch zulässig (Referenzzahl). Beim Tüv (Dekra) gab das bislang keinerlei Probleme. Ich habe ein Montagefahrzeug und bin im Glasfasersektor unterwegs. Dabei kommt es je nach Baustelle auch schonmal vor, dass du durch irgendwelche Waldwege oder sonstwo die Pampa durchqueren musst. Die ST 12 habe ich extra ausgesucht, da sie nicht wie die meisten anderen Fernscheinwerfer mir einen hellen Punkt in 1km Entfernung ins Gebüsch zaubern, sondern relativ breit strahlen. Das ist mitunter auch auf kurvigen Landstraßen bei Nacht sehr hilfreich. Ich möchte das echt nicht mehr missen, selbst wenn ich abends spät zu Hause losgurke und erstmal 35km durch die Pampa fahre bis die Autobahn kommt - hat mich schon vor dem einen oder anderen Knutscher mit irgendwelchem Viehzeug bewahrt - eben weil das Licht auch schön breit strahlt.

Und hinten am Heck sind noch 2 Arbeitsscheinwerfer von Lazer Lamps zum arbeiten, mit Hänger rangieren usw. Bislang kann ich absolut nicht klagen über die Qualität.
Bilder dazu gibts hier:
viewtopic.php?p=244875#p244875
viewtopic.php?p=235254#p235254

Beim Spritverbrauch habe ich keinen Unterschied mehr bemerkt, aber der Dachträger war halt von Anfang an montiert.

Gruß,
Marcel
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Almaric für den Beitrag:
moerbs (30 Mai 2023 22:45)
Hallenser
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 589
Registriert: 10 Aug 2020 10:13

Re: Zusatz-Fernscheinwerfer Erfahrungen

#10 

Beitrag von Hallenser »

Habe vorne vorm Grill 2 PIAA 570 zusätzlich zu den Werks-LED - und keinen Blindenhund…
Habe die Teile über einen separaten Schalter über die Aufbaubatterien geschaltet, damit ich die in der Pampa auch jeder Zeit einschalten kann. Das ist für mich tatsächlich wichtiger, als die Teile zusätzlich zum Fernlicht zu schalten - wenn ich z.B. Abends auf‘m Feld stehe und meine Bienchen versorge/verpacke, hilft mir das Flutlicht der Teile ungemein.
„Diskutiere nie mit einem Idioten! Er zieht Dich auf sein Niveau herab und schlägt Dich da durch Erfahrung.“
sonnyboy
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 285
Registriert: 27 Apr 2021 11:36
Wohnort: in der schönen fränkischen Schweiz

Re: Zusatz-Fernscheinwerfer Erfahrungen

#11 

Beitrag von sonnyboy »

Auch ich habe bei unserem 906 (Halogen) auf dem Dach Fernscheinwerfer + zusätzliche Arbeitslichter. Der Erbauer unseres Vans hatte das so umgesetzt und das hab ich dann so gelassen. Ursprünglich waren 4 Stück irgendwelche kleinen Halogenfunzeln verbaut, die Teelichtern Konkurrenz gemacht haben. Die hab ich ausgetauscht gegen 1 Paar zugelassenen Fernscheinwerfer, mit denen ich auf die Ref.-Zahl 100 komme, und 1 Paar zusätzliche extrem starke Arbeitsscheinwerfer (1 Lux in 1600m Entfernung :P ).
Geschaltet wird das Ganze klassisch über Relais, wobei die Arbeitsscheinwerfer separat geschalten werden und die Fernscheinwerfer zusammen mit dem Fernlicht, wobei ich diese auch mit einem separaten Schalter komplett ausschalten kann. Ist manchmal sinnvoll, wenn ein Schilderwald kommt und man dann selbst stark geblendet wird. Bei9m TÜV ist das gesamte Konstrukt ohne Probleme und Nachfragen durchgegangen, da komplett legal.
Da wir hauptsächlich im Winter in Skandinavien unterwegs sind, ist da oben zusätzliches Fernlicht einfach Pflicht, da Du so viel eher den Elch weit vorn siehst, der gemütlich auf die spiegelglatte Fahrbahn läuft. :)
Beim Spritverbrauch werden die Scheinwerfer sicher einen Einfluß haben. Ich kann jedoch nicht sagen, wieviel. Windgeräusche gibt es lustigerweise tatsächlich keine wahrnehmbaren. Da hatte ich schon die schlimmsten Befürchtungen. :lol:
Der "Eisdielenfaktor" beim Licht ist bei unserem Van dafinitiv vorhanden, aber das ist uns so dermaßen egal. Uns muß das Fahrzeug gefallen, niemandem anderes.
Benutzeravatar
juh
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 407
Registriert: 30 Dez 2019 09:43

Re: Zusatz-Fernscheinwerfer Erfahrungen

#12 

Beitrag von juh »

Hallo, ich habe die Osram FX500-CB SM am Dachträger montiert. Diese Lightbar ist zugelassen als Fernlicht, man darf sie mittig montieren da sie als 2 in 1 zugelassen ist, Lichtzahl stimmt auch und ist natürlich mit dem Fernlicht geschaltet (trotzdem aber auch komplett deaktivierbar).
In Deutschland habe ich sie bisher selten an gehabt, aber wer schonmal in Dunkelheit in Skandinavien unterwegs war, wird "hellauf" begeistert sein (kann da sonnyboy nur beipflichten)! Ich bin im Februar 2022 ans Nordkap gefahren, lange Fahrten bei Dunkelheit. Es ist einfach ein brachialer Unterschied zum Standard-Fernlicht, so macht Fahren auch abends Spaß.

Und Nachtrag: wenn jemand sowas braucht, um damit in die Eisdiele zu fahren, ist das vollkommen ok für mich. Die meisten Sachen braucht man nicht wirklich, von Felgen bis Lederausstattung ....

und noch ein Nachtrag ... ich habe explizit auf die LED-Scheinwerfer verzichtet, um bei Ausfall günstig, schnell und überall reparieren zu können. Ich hatte durchaus schon LED-Defekte am PKW, die immense Kosten nach sich gezogen haben. Durch die Osram Nightbreaker LED ist nun auch das Abblendlicht gut, für das Fernlicht gibt es aber leider noch kein zugelassenes LED-Leuchtmittel. Wenn dem mal so ist (Osram hat da zwar schon was, aber noch nicht mit dem Sprinter Scheinwerfer geprüft), dürfte das für die meisten Situationen gut sein. Die Halogenfunzel aber finde ich oft unzureichend.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor juh für den Beitrag (Insgesamt 2):
fuzzy-baer (30 Mai 2023 11:38), sonnyboy (31 Mai 2023 14:04)
Gruß Jürgen
- Sprinter 419 4x4 2020 Fahrgestell, GFK-Kabine, Selbstausbau - Mein Ausbaublog
Eisbär
Wird so langsam nervig
Wird so langsam nervig
Beiträge: 737
Registriert: 23 Mär 2022 19:34

Re: Zusatz-Fernscheinwerfer Erfahrungen

#13 

Beitrag von Eisbär »

Ich bin ja auch oft im Norden, stört das von oben kommende Licht nicht massiv wenn es schneit? Ich seh da in Gedanken so ne weisse Wand vor mir durch den Dach Scheinwerfer. OK du kannst den dann ausschalten aber liege ich da richtig mit meiner Befürchtung? Vielleicht auch für andere interessant.
Sprinter 419 4x4 2021 Kabe Van 2022
Do what you want but do it with style :wink:
Benutzeravatar
juh
Fühlt sich wie zu Hause
Fühlt sich wie zu Hause
Beiträge: 407
Registriert: 30 Dez 2019 09:43

Re: Zusatz-Fernscheinwerfer Erfahrungen

#14 

Beitrag von juh »

Wenn es heftig schneit ja. Bei leichtem Schnee oder Regen ist es OK. Aber da ist dann auch das Standard-Fernlicht schon zu hoch. Am besten dann die Nebelscheinwerfer nehmen. Die leuchten zwar nicht so weit, aber man fährt ja auch langsamer.
Gruß Jürgen
- Sprinter 419 4x4 2020 Fahrgestell, GFK-Kabine, Selbstausbau - Mein Ausbaublog
kompostman
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 135
Registriert: 05 Jul 2021 03:54

Re: Zusatz-Fernscheinwerfer Erfahrungen

#15 

Beitrag von kompostman »

Bei mir kommen 2x diese Flatspot aufs Dach. Dies jedoch als Arbeitsscheinwerfer.

https://www.travel-lighting.de/produkt/ ... -flatspot/

Ich habe ebenfalls das LED Licht ab Werk verbaut und die Referenzzahl ist da schnell erreicht.
Z.B schaltet beim Fernlicht automatisch die Nebelscheinwerfer ab.
319 L2H2 OM654 ToD, 9G, LED, ACC, Komfortsitze 2/2/0, Drehk., Sitzh., Komfortkopfstütze, Standheizung Luft & Wasser, MBUX 10,25, 360° Kamera, Totwinkel & Verkehrszeichensassitent, Schließhilfe S-tür, El.Außenspiegel, 93l
Antworten