319 Tourer RWD: 225/75-16 anstatt 235/65-16 (ohne Z12 oder Z11)?

Mercedes Sprinter 3 (Typ VS30, Baumuster W907/W910) - ab 2018
Antworten
HermannLeo
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 17
Registriert: 19 Nov 2021 19:02

319 Tourer RWD: 225/75-16 anstatt 235/65-16 (ohne Z12 oder Z11)?

#1 

Beitrag von HermannLeo »

 Themenstarter

Hallo liebe Sprinter-Community!

Mein Sprinter ist derzeit noch im Winterschlaf und ich mache mir gerade ein paar Gedanken, was ich an dem Fahrzeug eventuell für mich verbessern oder nachrüsten könnte. Auf ein Thema bin ich zufällig gestoßen: die Montage von 225/75-16 würde gegenüber den derzeit montierten 235/65-16 (auf Werks-Alufelgen) etwas mehr Bodenfreiheit bieten, rund 23 mm was ich gelesen habe. Ist jetzt nicht viel, aber immerhin. Die derzeitigen Räder schauen in den Radhäusern auch ziemlich verloren aus, speziell hinten, wo extrem viel Luft nach oben ist. Und etwas mehr Komfort beim Fahren würde ich mir auch erhoffen.

Laut dem Dokument für Rad-/Reifenkombinationen beim 907 von MB ist die 225/75-16 am 319 RWD nur mit Z12 zulässig. Ich habe allerdings kein Z12 oder auch Z11.

Ich habe schon versucht, mich im Forum schlau zu machen, aber mit mäßigem Erfolg. Ein ähnliches Thema hätte ich gefunden, da ging es aber um den 910.

Und somit bleiben da ein paar Fragen und ich hoffe, ich habe da jetzt bei der Suche nichts übersehen:

Wäre eine Umrüstung bei meinem 319 RWD möglich? Das man wegen Tachoabweichung bei MB vorstellig werden muss, wäre klar. Ebenso, dass man die Bereifung wohl per Einzelgenehmigung eintragen muss. Aber spricht aus technischer Sicht etwas dagegen, ob etwa vorne im Radhaus bei vollem Einschlag etwas streifen kann? Oder andere Notwendigkeiten, die in Z11 oder Z12 enthalten sind?

Wie würde sich denn das Fahrverhalten ändern? Vielleicht hat da jemand umgerüstet und kann berichten.

Falls eine Umrüstung möglich ist, welcher Reifen (Marke/Modell) wären da empfehlenswert, was Lautstärke und Komfort betrifft?

Würde mich wirklich sehr über ein paar Informationen von euch freuen!!!!

Danke und liebe Grüße aus Österreich,
Hermann
Benutzeravatar
hljube
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1971
Registriert: 27 Feb 2017 19:52
Wohnort: Dreieck HL-RZ-OD

Galerie

Re: 319 Tourer RWD: 225/75-16 anstatt 235/65-16 (ohne Z12 oder Z11)?

#2 

Beitrag von hljube »

Guck in dein COC was auf deinem Wagen möglich ist, evtl. Sogar ohne Eintragung.
Wenn du eh Einzelabnahme machst, nimm 245/70/16
auf Serienfelgen vom Allrader (ET54) oder Dotz Modular wenn es nicht zu teuer werden soll.
Ansonsten Alufelgen aus dem Zubehör.

Insgesamt wird der Wagen ein bisschen träger, die Bremsen ein bisschen mehr belastet und der Seitenhalt nimmt ab.

Evtl. Ist es eher ratsam gleich auf 255/55/18 zu wechseln
.
Gutes Tool zu dem Thema: www.reifenrechner.at

Guck bei den einschlägigen Händlern nach den für deinen Wagen mit Gutachten verfügbaren Felgen / Rad-Reifen Kombinationen.

Ich gucke gerne da: www.reifen-anton.de
(Bin nicht mit denen Verwandt oder habe was davon, hab selbst da gekauft)

Reifen:
Je nach Größe/ Lastindex und Sommer, Ganzjahres, Winterreifen
Conti Vanco 2
Continental Camper all season
Michelin Agilis Cross climate
oder halt Allterrains alla Falken Wildpeak, General Grabber AT, Yokohama Geolander, Bf Goodrich Allterrain

Desweiteren hast du gleich noch Post
MFG
Julian

-1988er T3 1.6TD (RIP)
-2012er W906 313 L2H1
JanN
Fast schon Admin
Fast schon Admin
Beiträge: 1176
Registriert: 27 Sep 2020 09:47
Wohnort: Hannover

Fahrerkarte

Re: 319 Tourer RWD: 225/75-16 anstatt 235/65-16 (ohne Z12 oder Z11)?

#3 

Beitrag von JanN »

HermannLeo hat geschrieben: 06 Feb 2024 11:44 ...die Montage von 225/75-16 würde gegenüber den derzeit montierten 235/65-16 (auf Werks-Alufelgen) etwas mehr Bodenfreiheit bieten, rund 23 mm was ich gelesen habe
Tatsächlich sind es nur 16mm Erhöhung.
Ich habe die Continental Camper All Season in 225/75-16 drauf, und bin damit zufrieden. Bei meiner Karre steht die Größe im CoC, und der Tacho geht nun nach GPS exakt. Ich habe nichts an der Tachoeinstellung ändern lassen, und bei der HU hat keiner danach gefragt...
Was ist Z12 oder Z11?
313CDI, 7G-tronic plus, I=3,923, L2H2 , Bj 5/2016 Mopf, Ahk, 225/75R16CP, LKW mit Reisemobileigenausbau
Wer weiß was er nicht weiß weiß mehr als der, der nicht weiß was er nicht weiß.
Benutzeravatar
hljube
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1971
Registriert: 27 Feb 2017 19:52
Wohnort: Dreieck HL-RZ-OD

Galerie

Re: 319 Tourer RWD: 225/75-16 anstatt 235/65-16 (ohne Z12 oder Z11)?

#4 

Beitrag von hljube »

Z11 und Z12 sind die Schlechtwegefahrwerke beim 2WD in unterschiedlichen Ausbaustufen / Höherlegungen.

Und beim 906 mag das ohne Tachoanpassung noch gehen, muss nicht heißen dass das beim 907 noch funktioniert. Das muss man nach Montage testen und hängt auch noch mal vom Reifen selbst ab.
MFG
Julian

-1988er T3 1.6TD (RIP)
-2012er W906 313 L2H1
Dieter7
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 63
Registriert: 18 Nov 2021 15:57

Re: 319 Tourer RWD: 225/75-16 anstatt 235/65-16 (ohne Z12 oder Z11)?

#5 

Beitrag von Dieter7 »

hljube hat geschrieben: 06 Feb 2024 18:40 Z11 und Z12 sind die Schlechtwegefahrwerke beim 2WD in unterschiedlichen Ausbaustufen / Höherlegungen.
Beim Allradler gibt es die Wahl dieser Ausbaustufen nicht.
Beim HA ist folgendes zu lesen:
Stabilisierungsstufe II – für weniger Wankneigung in Kurven, hohes Leergw. 29kg 1.055,00 €
Stabilisierungsstufe III – Komfortfahrwerk mit 30 mm Höherlegung 29kg 1.300,00 €

Da ich einen Allradler habe, wo diese Stabilisierungsstufen nicht konfigurierbar sind (weil er sie von Haus aus hat), kann ich nur ahnen, dass für über 1000 Euro schon etwas am Fahrwerk geschieht.
Ich behaupte mal, wenn man die Ausstattungsdetails eines Allrad-Sprinters (Beleuchtung, großer Tank, Stabilisierungsstufe III, größere Räder, usw.) bei einem HA-Sprinter mit Konfiguriert, wird es immer noch kein Allradler, aber in der Summe teurer und somit blödsinnig nicht gleich einen Allradler zu bestellen. - Mir stellt sich die Frage: Warum einen günstigen Hinterradler kaufen, um anschließend viel Geld auszugeben, um Ihn optisch auf Allradler zu trimmen? Was bringen auf Asphalt Räder mit höherem Abrollumfang? Außerdem ist die Ersatzbeschaffung eines kleinen Reifens auch billiger!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Dieter7 für den Beitrag:
fuzzy-baer (06 Feb 2024 21:56)
Demnächst: Bresler Junior Exclusiv - 419 CDI 4x4
fuzzy-baer
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 76
Registriert: 23 Dez 2021 16:47

Re: 319 Tourer RWD: 225/75-16 anstatt 235/65-16 (ohne Z12 oder Z11)?

#6 

Beitrag von fuzzy-baer »

Dieter7 hat geschrieben: 06 Feb 2024 21:15
hljube hat geschrieben: 06 Feb 2024 18:40 Z11 und Z12 sind die Schlechtwegefahrwerke beim 2WD in unterschiedlichen Ausbaustufen / Höherlegungen.
Beim Allradler gibt es die Wahl dieser Ausbaustufen nicht.
Beim HA ist folgendes zu lesen:
Stabilisierungsstufe II – für weniger Wankneigung in Kurven, hohes Leergw. 29kg 1.055,00 €
Stabilisierungsstufe III – Komfortfahrwerk mit 30 mm Höherlegung 29kg 1.300,00 €

Da ich einen Allradler habe, wo diese Stabilisierungsstufen nicht konfigurierbar sind (weil er sie von Haus aus hat), kann ich nur ahnen, dass für über 1000 Euro schon etwas am Fahrwerk geschieht.
Ich behaupte mal, wenn man die Ausstattungsdetails eines Allrad-Sprinters (Beleuchtung, großer Tank, Stabilisierungsstufe III, größere Räder, usw.) bei einem HA-Sprinter mit Konfiguriert, wird es immer noch kein Allradler, aber in der Summe teurer und somit blödsinnig nicht gleich einen Allradler zu bestellen. - Mir stellt sich die Frage: Warum einen günstigen Hinterradler kaufen, um anschließend viel Geld auszugeben, um Ihn optisch auf Allradler zu trimmen? Was bringen auf Asphalt Räder mit höherem Abrollumfang? Außerdem ist die Ersatzbeschaffung eines kleinen Reifens auch billiger!
Den Bresler Junior könnte man mit Heckantrieb gut als 3,5t Fahrzeug bewegen, beim aktuellen Allrad mit der Zwangscombi Automatik kannst Du das vergessen...
Mein HRZ Dream wird ein Heckantrieb werden ...

Gruß Sepp
Benutzeravatar
hljube
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1971
Registriert: 27 Feb 2017 19:52
Wohnort: Dreieck HL-RZ-OD

Galerie

Re: 319 Tourer RWD: 225/75-16 anstatt 235/65-16 (ohne Z12 oder Z11)?

#7 

Beitrag von hljube »

Dieter7 hat geschrieben: 06 Feb 2024 21:15 Beim Allradler gibt es die Wahl dieser Ausbaustufen nicht.
Um den geht es hier doch garnicht, und um die Ausbaustufen auch nicht...
Dieter7 hat geschrieben: 06 Feb 2024 21:15 Da ich einen Allradler habe, wo diese Stabilisierungsstufen nicht konfigurierbar sind (weil er sie von Haus aus hat)...
Schön für dich, hilft dem Fragesteller aber nicht.
Genau so wenig wie die völligen Falschaussagen zur Stabilisierungsstufe.

CB7, Stabilisation 1 und CB8, Stabilisation 2 haben nichts mit Z11 / Z12 zu tun, außer dass Letztere die zuvor genannten unter Umständen bei Konfiguration bedingt.
Siehe dazu auch die Aufbaurichtlinie, dort wird der Umfang der Ausstattungscodes umrissen.
Stabilisierung Stufe 3 wäre übriegens CB4.

Und nun bitte Back to Topic... :roll:
MFG
Julian

-1988er T3 1.6TD (RIP)
-2012er W906 313 L2H1
HermannLeo
Lernt noch alles kennen
Lernt noch alles kennen
Beiträge: 17
Registriert: 19 Nov 2021 19:02

Re: 319 Tourer RWD: 225/75-16 anstatt 235/65-16 (ohne Z12 oder Z11)?

#8 

Beitrag von HermannLeo »

 Themenstarter

Erstmals vielen lieben Dank für eure Antworten und die Zeit, die ihr euch dafür genommen habt!

Und ein extra Danke an dich Julian (Info Rad/Reifenkombis)!

Prinzipiell dachte ich eben, ich könnte ein paar extra Millimeter an Höhe gewinnen (ob man es für hin und wieder ein paar Meter auf einer trockenen Wiese oder Feldweg braucht sei dahingestellt) und gleichzeitig die originalen 16er Alu-Felgen weiterverwenden. Schlechtwegefahrwerk wäre vermutlich super gewesen, aber es handelte sich bei meinem 907 um einen Gebrauchtwagen, da muss man dann Abstriche machen, wenn neben dem Preis auch der Rest der Ausstattung ansonsten gut gepasst hat. Allrad wäre ein Traum gewesen, aber da hätte ich noch mindestens den Neupreis eines Mittelklassewagens drauflegen müssen, sofern man überhaupt einen 319er V6 Tourer L2H2 mit Allrad und grad mal 10.000km gebraucht bekommen hätte.

Vielleicht ist das mit den 225/75-16 ja auch gar keine so gute Idee? Wie gesagt, ich hätte mir erhofft, dass er damit etwas komfortabler abrollt und eben ein paar Millimeter höher liegt.

Danke euch und liebe Grüße,
Hermann
sendtime
Kennt sich schon aus
Kennt sich schon aus
Beiträge: 82
Registriert: 20 Mär 2023 10:15

Re: 319 Tourer RWD: 225/75-16 anstatt 235/65-16 (ohne Z12 oder Z11)?

#9 

Beitrag von sendtime »

HermannLeo hat geschrieben: 06 Feb 2024 22:51 Prinzipiell dachte ich eben, ich könnte ein paar extra Millimeter an Höhe gewinnen (ob man es für hin und wieder ein paar Meter auf einer trockenen Wiese oder Feldweg braucht sei dahingestellt) und gleichzeitig die originalen 16er Alu-Felgen weiterverwenden. Schlechtwegefahrwerk wäre vermutlich super gewesen, aber es handelte sich bei meinem 907 um einen Gebrauchtwagen, da muss man dann Abstriche machen, wenn neben dem Preis auch der Rest der Ausstattung ansonsten gut gepasst hat. Allrad wäre ein Traum gewesen, aber da hätte ich noch mindestens den Neupreis eines Mittelklassewagens drauflegen müssen, sofern man überhaupt einen 319er V6 Tourer L2H2 mit Allrad und grad mal 10.000km gebraucht bekommen hätte.

Vielleicht ist das mit den 225/75-16 ja auch gar keine so gute Idee? Wie gesagt, ich hätte mir erhofft, dass er damit etwas komfortabler abrollt und eben ein paar Millimeter höher liegt.

Danke euch und liebe Grüße,
Hermann
Wir fahren auf unserem sehr leichten 906 L1H1 Kombi im Winter ebenfalls 235/65, "Dank" Vorderachse mit erhöhter Traglast, verstärkten Federn, Dämpfern UND Stabis liegt der zwar wie ein Brett, rollt aber mit den Lastindex 121er C-Reifen wirklich steinhart ab. Wir werden zum Sommer 225/75 Falken Wild Peak AT3WA mit Lastindex 115/112 auf den zweiten Satz Originalfelgen ziehen. Das passt beim 906 auch mit C15 Fahrwerksabsenkung und erfordert auch keine Tachoanpassung. Ich berichte dann gerne wie sich das Fahrverhalten verändert.

Da wir eh neue Sommerreifen brauchen, ist das der hoffentlich günstigste Weg mehr Komfort und gleichzeitig minimal mehr Höhe zu erhalten. Bodenfreiheit ist natürlich nicht mit Allrad zu vergleichen, aber ich sehe für uns keinen Sinn darin, mehrere tausend Euro in einen C15-Rückbau und eine überschaubare Höherlegung zu investieren. Wenn ich die wirklich brauchen sollte, brauche ich vermutlich auch Allradantrieb. Bis dahin kann ich immer noch Luftdruck absenken und die Bergeboards bemühen, aber nichtmal das war bisher nötig. Wir reisen einfach an die gewünschten Orte, ohne explizit zu versuchen, noch den kleinsten Weg dahin zu finden wenn man genauso gut über ne normale Straße sein Ziel erreichen kann.

Falls euer L2H2 sehr schwer ist, fährt er sich mit 225/75 evtl. etwas schwammiger, könnte ich mir vorstellen. Also mehr schaukeln und weniger präzise lenken. Evtl. ist es auch sinnvoll, erstmal das finale Gewicht zu kennen, da kann sich am Fahrverhalten durchaus noch was ändern.
Mercedes Sprinter 316 CDI Kombi kompakt L1H1 W906 MOPF
farnham
Stammgast
Stammgast
Beiträge: 186
Registriert: 25 Sep 2021 10:03

Re: 319 Tourer RWD: 225/75-16 anstatt 235/65-16 (ohne Z12 oder Z11)?

#10 

Beitrag von farnham »

HermannLeo hat geschrieben: 06 Feb 2024 11:44 Wäre eine Umrüstung bei meinem 319 RWD möglich? Das man wegen Tachoabweichung bei MB vorstellig werden muss, wäre klar.
...
Wie würde sich denn das Fahrverhalten ändern? Vielleicht hat da jemand umgerüstet und kann berichten.
Ich kann nur aus meiner Erfahrung mit einem 319er 906 L2H2 mit Z11 und ohne C15 berichten.

1. Tachoabweichung: ist immer noch positiv, sprich zeigt mehr an als man per GPS fährt, wenn auch nur noch 1-2 km/h bei manchen Geschwindigkeiten
2. TÜV: Umbereifung wurde bei mir mit der Umschreibung zum Womo mit einragen und steht im Fahrzeugschein. Es wurde keine Umcodierung gefordert, obwohl mein Auto noch nie ein CoC hatte (wo die Kombination RWD plus 225/75R16 angeblich drin steht).
3. Lenkwinkel: keine Änderungen, keine Probleme feststellbar
4. Fahrverhalten: da wird es interesanter. Mit meinen Reifen (Bridgestone AT01) und meinem bevorzugten Reifendruck (3.0/3.3 bar) läuft das Auto ganz klar fühlbar weniger stabil geradeaus, gerade auch bei Spurrillen oder bei Seitenwind und bei hohen Geschwindigeiten. Ich komme damit klar und fahre auf Reisen ohnehin selten über 110 und nie über 120. Dafür kann ich Schotterwege einfach nicht links liegen lassen und ziehe im "Gelände" auch mal nen langen und schweren Anhänger, wo die Ducato-Fraktion schon nach dem Trecker schreit. Das hat sich durch die ATs ganz erheblich verbessert. Der Fahrkomfort auf schlechten Straßen (egal ob Schotter oder nicht) ist auch deutlich besser geworden. Die höhere Bodenfreiheit ist ebenfalls spürbar, vor allem beim Ein-Aussteigen ohne Trittstufe...

Für mich passt das Ergebnis so, dass muss aber jeder für sich entscheiden.
hljube hat geschrieben: 06 Feb 2024 15:39 Guck in dein COC was auf deinem Wagen möglich ist, evtl. Sogar ohne Eintragung.
Nicht jedes Auto hat ein CoC. Meiner wurde beispielsweise mit Code "XC1 COC PAPERS INCOMPLETE" konfiguriert und vom Aufbauer quasi als Einzelfahrzeug mit ausgenullter TSN geliefert. CoC hats angeblich nie gegeben für das Auto und Mercedes liefert selbst für Geld und gute Worte keins nachträglich.
hljube hat geschrieben: 06 Feb 2024 15:39 Wenn du eh Einzelabnahme machst, nimm 245/70/16
Wäre nichts für mich. Die 70 bringen gegenüber den serienmäßigen 65 in der Höhe kaum Verbesserungen beim Luftablassen, wenns mal ernst wird. Die zusätzliche Breite erhöht aber den Widerstand in tiefem Sand oder tiefem Schlamm ganz massiv. Ohne Allrad ist das doppelt bitter.
906er im Umbau zum Womo, 319 CDI, 7G+
Benutzeravatar
hljube
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 1971
Registriert: 27 Feb 2017 19:52
Wohnort: Dreieck HL-RZ-OD

Galerie

Re: 319 Tourer RWD: 225/75-16 anstatt 235/65-16 (ohne Z12 oder Z11)?

#11 

Beitrag von hljube »

Der Fragensteller hat doch nirgends was von Steigerung der Offroadeignung geschrieben, sondern dass es ein Optisches Ding ist.

Als reine Straßenbereifung wäre breiter und flacher besser, für Sand und Matsch schmal und hoch.

Und 245/70/16 bzw 255/55/18 sind am Abrollumfang zu 225/75/16 quasi gleich.

Das Thema Umbereifung im Allgemeinen und die Vor und Nachteile der einzelnen Größen inkl. Reifen Empfehlungen ist aber grade im 906er Bereich genug durchgekaut worden, das kann man auf den 907 1zu1 übertragen.

Ich bin hier raus
MFG
Julian

-1988er T3 1.6TD (RIP)
-2012er W906 313 L2H1
Benutzeravatar
Rosi
Wohnt hier
Wohnt hier
Beiträge: 5516
Registriert: 01 Jan 2004 00:00
Wohnort: Tieflandsbucht

Galerie

Re: 319 Tourer RWD: 225/75-16 anstatt 235/65-16 (ohne Z12 oder Z11)?

#12 

Beitrag von Rosi »

225/75R16C sind deutlich instabiler, als originale 235/65R15C. Jegliche Kombination mit 70er und 75er Höhe auf 6,5" originalen/schmalen Stahl- oder Alufelgen i.V.m. hoher ET schwabbelt mehr, als die originalen 65er Höhen.
Einfachster/bequemster Kompromiss sind 255/55R18, die beim leeren L2H2 m.E. jedoch etwas "klein" aussehen; (schwer) beladen, resp. mit tieferer Karosse harmoniert die Optik eher.
"Geiler"+ billig sind 255/60R18 mit max. Li 112 im Sommer + 225/75R16 im Winter. Das haben wir schon auf MOPF mit abgesenktem Fahrwerk montiert + eingetragen.
Ich fahre selbst 265/50R20 107/111Y als Sommer- und 255/60R18 112V als Winterräder immer auf 8"..9" breiteren Alus mit ET50 :arrow: provozierte gestern mit 60km/h in einer regennassen Schnellstraßenabfahrt das Ausbrechen des Hecks, was vom ESP sofort eingeregelt wurde. Ein Freund machte 2007 mal das Fahrsicherheitstraining mit dem Sprinter. Die Grenzen des Sprinters erreicht man mit gesundem Menschenverstand quasi nie.
Ich ließ wiederum noch nie Luft ab, um mich frei zu fahren, sondern es gelang mir immer mit Schaukeln und/oder mechanischer Unterstützung (Ast unters Rad stecken), meinen Sprinter freizufahren.
Einen Falken Wild Peak AT3WA würde ich noch weniger freiwillig fahren, als einen Bridgestein AT01. Beides sind rudimentäre Transporter-Rinden ohne jegliches Pkw-Niveau.
https://www.falkentyre.com/de/reifen/4x ... ail/139615
https://www.bridgestone.de/pkw-4x4-und- ... er/a-t-001
MICHELIN Agilis Cross Climate ist/bleibt der beste/teuerste Ganzjahres-Kompromiß, NOKIAN Outpost AT für mehr Gelände, aber nicht (mehr) der überteuerte/schlechtere BF Goodrich All Terrain T/A KO2.
Reifen/Räder gibt´s beim Fachmann, statt Internet-Verkäufern größtenteils ohne hinreichendes Fachwissen, jedoch üppigen Internetseiten und beim Sprinter hört´s dann schon ganz auf - inkl. Anton :!: Die Randbedingungen/Kombinationen nebst Prüfanforderungen sind zu vielfältig.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Rosi für den Beitrag:
hljube (08 Feb 2024 10:44)
324 M272 Bj.07 H1L2 + PRINS 163tkm (immer) noch
324 M273 Bj.08 H2L2 + PRINS 50tkm (hoffentlich) bald
319 OM642 Bj.16 im HYMER ML-I 540 mit 79,5tkm (verkauft)
Antworten